Kann man von einem Hirntumor behindert werden (geistig sowie körperlich)?

7 Antworten

Du stellst zwei Fragen.

Kann man aufgrund eiens Hirntumors behidnert werden? JA das kann man durchaus. Und je nachdem Wo er sich befindet ist auch die Behinderung entsprechend.

Kann man wegen einer Gehirn OP behindert werden? Ja auch das kan passieren. Ärzte sind ach nur Menschen und keine Götter.

Jedoch ist die Medizin gut fortgeschritten, sodas je nach Fall und Lage eines Tumors sogar bei einem wachen Patienten operiert werden kann.

Aber wenn du zb Siamesische Zwillinge meinst, deren evt Köpfe verwachsen sind, ist die Chance, dass eins oder beide bei oder nach der Operation sterben.

Je wichtiger und tiefer die betroffenen Gebiete des Gehirns, desto gefährlicher eine Op.

Deine Frage ist zwar sehr allgemein, aber ja, es kann zu Schäden während einer Gehirn OP kommen, die irreversibel sind.

Man kann durch eine optimal verlaufene Op am Gehirn eine Behinderung bekommen. Je nach Ort des Tumor und Ausdehnung desselben können sowohl geistige und oder Körperliche Behinderung auftreten.

Im Normalfall wird unkritisch operiert, kritisch alternativ behandelt. Also Bereiche in denen keine oder geringe Auswirkungen zu erwarten sind werden operiert, Hirnareale mit wichtigen Funktionsbereichen bestrahlt.

Ohne Auswirkungen ist wohl eher selten.

Zumindest eine Schwäche in einem oder mehreren Bereichen ist häufig.

Treten während der Op Komplikationen auf, Blutungen vielleicht, ist jedmögliche Auswirkung möglich.

Ich hatte mehrere Tumor-Operationen am Gehirn. In der Folge habe ich ein Frontalhirnsyndrom erworben, das mit vorzeitiger Demenz einhergeht. Das behindert mich schon, aber immerhin hat es mir eine Frührente eingebracht und natürlich einen Behindertenstatus.

Ich habe vor meiner Berentung in Behinderteneinrichtungen gearbeitet und viele Menschen gesehen, die durch einen Vorfall im Gehirn)Schlaganfall, Hirnblutung etc.)schwer behindert wurden.

Was möchtest Du wissen?