Kann man trotz Augen Laser-OP zur Polizei Berlin?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor einer Augenlaserbehandlung solltest du unbedingt einen Einstellungsberater kontaktieren und dir die nötigen Informationen einholen. Denn insbesondere zwischen der Augenlaser-OP und den polizeilichen Dienstantritt gibt es bestimmte Zeitintervalle die eingehalten werden müssen. Die postoperative Wartefrist beträgt in der Regel zwischen 6-12 Monate und ist Bundesland abhängig.

Du musst beachten, dass die Bundesländer unterschiedliche OP Verfahren anerkennen.

Du muss beachten, dass es Wartezeiten nach OP gibt.

Du musst beachten, dass es präoperative Grenzwerte gibt.

Du musst beachten, dass das EAV nicht nur aus Sehtest besteht. Auch der Rest muss bestanden werden.

Du musst beachten, dass die Prognose entscheidend ist und auch das Lasern keine Garantie ist, augentauglich zu sein/werden.

Auch wenn man schon eingestellt ist, birgt diese OP Risiken bezüglich der Tauglichkeit IM VOLLZUGSDIENST. Da hilft auch der Status des BAL nichts.

Eine Dienstuntauglichkeit kann es immer geben und man wird als Restposten besetzt. Daher sind viele gegen dieses Risiko - verbunden mit finanziellen Einbußen - versichert.

Gruß S.

BAL hilft nicht zwingend. Aber wenn man danach nicht mehr nachts Auto fahren kann wird man nicht arbeitslos.

Wenn man sowas als Beamter auf Widerruf durchzieht und solche Folgen aus der OP entstehen, dann wird man garantiert arbeitslos.

1

Du musst dabei beachten, dass es sich um eine von der Polizei zugelassene Technik handelt, und dass es Sperrfristen geben kann, mit denen der spätere Dienstherr Komplikationen ausschließen will.

Eine Kontaktaufnahme vor der OP ist anzuraten.

Danke!

Was ist, wenn man so eine OP machen lässt, man aber schon angestellter ist?

0
@TaeKD

Dann am besten erst als Beamter auf Lebenszeit. Wenn du das als Beamter auf Widerruf oder Beamter auf Probe machst und bei der OP etwas schief geht und du z.B nachts kein Auto mehr fahren kannst KÖNNTE das definitiv ein großes Problem werden.

1
@peti12314

Das wird es auch als BAL. Dienstuntauglich ist man oder ist es nicht. Im Gegensatz zum BAP behält der BAL immerhin einen Job. Welchen auch immer.

1
@Sirius66

Ein Job am Schreibtisch ist besser als auf Sozialhilfeleistungen angewiesen zu sein. Sogar deutlich besser.

0
@peti12314

Darum geht's ja nicht. Das bezweifelt niemand.

BAL hin oder her. Das schützt nicht vor pdu IM VOLLZUG.

Das muss einem klar sein, wenn man in Erwägung zieht, es machen zu lassen, wenn man "sicher im Job" ist. Ist man nicht, wenn es um den AKTIVEN Vollzugsdienst geht.

Schreibtisch geht überall.

0

Was möchtest Du wissen?