Kann man einen Border Collie im zwinger halten?

11 Antworten

Seit ihr eigendlich der Meinung das Zwingerhaltung unbedingt bedeutet das der Hund 24 Stunden dort eingesperrt ist? Ich habe meinen Hund auch in einem großen Zwinger aber nur Nachts und wenn mal keiner da ist was sehr selten vorkommt und er ist der liebste Hund überhaupt. Ich darf ihn auch nicht im Haus halten obwohl ich auf nem Bauernhof wohne. Ich sehe in der Zwingerhaltung kein Problem so lange er Viel Beschäftigung bekommt und man viel Zeit mit ihm verbringt.

Border Collie sind Hütehunde und richtige Powepakete.Der gehört nicht in einen Zwinger und auch nicht in eine Wohnung.Der gehört zu einem Schäfer wo er gefordert wird.Dafür wurden sie gezüchtet.Hol die so nen kleinen Hosentaschenfifi der in deiner Wohnung genug Auslauf hat.und dem 2 mal am Tag das Gassi gehen genügt.

Kein Hund ist für die dauerhafte Haltung im Zwinger geeignet!!! Alle Hunde sind Rudeltiere und brauchen ihr Rudel!!! Sie werden sonst krank. Was meinst du wohl, warum sonst so viele Schäferhunde nicht ganz dicht sind??? Und ich mag diese Rasse wirklich. Hundehaltung ist für mich nur schön und gut wenn meine Hunde soviel wie möglich bei mir sind, bei mir auf dem Sofa liegen (Kontaktliegen) und ohne Leine rennen können. Wenn diese Punkte nicht gegeben sind, möchte ich keinen mehr halten...

schau dir jeden tag hnde im tierheim an. vielleicht kannst mit einen ja jeden tag spazieren gehen, das macht mehr sinn für dich!!!

Kein Hund ist für den Zwinger geeignet, entweder Familienanschluss oder Kein Hund alles andere ist Tierquälerei. Wenn du eine Border Collie im Zwinger halten willst fällt mir eigentlich nur noch eines ein, nämlich die Prügelstrafe für dich als Halter.

oh ja auf alle fälle -.- weil ich ja mal komplett kyn großes herz für tiere habe wäre ja noch -.- sinnlos -.- ich hab den zwinger genau vor meinem haus da gibt es doch kein problem -.-

0
@Killermietze

Versteh es doch ein Hund braucht Famileinanschluss das ist ein Tier das man mit in die Wohnung nimmt und nicht draußen im Zwinger. Du möchtest doch das der Hund einen Bezug zu dir bekommt mit Zwingerhaluung kannst du das vergessen. Wenn du unbedingt eine Hund haben möchtes hilft nur der Umzug in eine Wohnung in der die Hundehaltung erlaubt ist.

0
@Drachentoeter

Die meisten Hunde die im Zwinger gehalten werden sind Aggresiv weil sie nicht wirklich Kontakt mit Kindern oder sonst was bekommen ...Also ich finde das es Tierquälerei ist und die Tiere tun mir voll leid und soo ...

0
@NoBailey

Immer das gleiche, natürlich ist Familienanschluss für jedes Tier wichtig! Deswegen holt man sich doch ein Tier, weil man es gerne um sich haben will. Aber dennoch diese Aussagen "Zwingerhaltung ist Tierquälerei" "Die Tiere werden aggressiv" pi pa po sind falsch... Es kommt darauf an, ob man dem Anforderungen des Tieres gerecht wird, da ist es egal ob er mal im Zwinger hockt oder alleine in der Wohnung/Haus. Wenn man das Tier richtig erzieht, beschäftigt und sich gut um es kümmert, ist es egal wo man es hält. Natürlich sollte der Zwinger eine isolierte Hütte haben und nach gewissen Richtlinien gebaut sein (Freie Seite, mind. +8qm,.usw..).

Jeder der einen Beruf hat und keinen 24 Stunden Hundesitter sich leisten kann, oder generll einen Hund alleine hält, muss sein Tier auch mal alleine lassen können. Damit meine ich nicht, dass der Hund jeden Tag mehr als 8 Stunden alleine sein soll. Dann ist es doch völlig egal, oder es macht keinen großen Unterschied, ob er nun in einer kleinen Wohnung rumliegt oder draußen im Zwinger mit Auslauf rumtobt. Da muss ich sagen, aus eigener Erfahrung, unsere Hunde finden es besser draußen im Zwinger bzw im Garten zu sein, als in der Bude zu hocken. Denen gefällt es besser an der frischen Luft, wo man vielleicht auch mal die ein oder andere Katze des Nachbars anbellen kann oder einfach sich in die Sonne legt. Natürlich wird es jetzt wieder heißen "wenn der Hund mehr als 3 Stunden alleine ist, wieso holst du dir dann einen Hund?!". Mal ganz ehrlich, seid ihr alle arbeitslos? Jeder normale, berufstätige Mensch, ist mehr als 3 Stunden am Tag weg um zu arbeiten. Natürlich können manche ihre Hunde mit zur Arbeit nehmen, doch das ist die Ausnahme. Und nicht jeder hat Familie um die Ecke wohnen, die helfen. Ich bin nicht dafür dass man den Hund lange alleine lässt, aber manchmal lässt es sich halt nicht vermeiden. Und Hunde sind keine Babys (außer sie sind Welpen^^), die können sich auch mal selbstbeschäftigen. Unsere verschlafen die Zeit, wo keiner da ist.

Hunde werde nur dann aggressiv,ängstlich oder verstört, wenn man sie falsch hält. Auch in der Wohnung/Haus oder Haus mit Garten kann man einen Hund falsch halten und falsch erziehen. Genau so finde ich von Tierheimen die Aussage falsch "Wir suchen für Wuffi Henri nur ein Haus mit Garten".. Toll... dann holt sich irgend wer den Hund, der ein Haus mit Garten hat und Henri muss seinen Spaziergang im Garten ausleben, als Ersatz. Diese Aussagen sind total oberflächig.** Es kommt doch viel mehr darauf an, ob man den Hund geistig und körperlich beschäftigen und auslasten kann. ** Meine Familie züchtet über Jahre schon reinrassige, deutsche Schäferhunde mit Papieren (einmal Leistungslinie und einmal Schaulinie). Meine Schwester ist deutsche Juniorenmeisterin und meine Mutter war auch schon oft auf Ausscheidungen und so weiter. Mein Stiefvater führt unsere Hunde bei der Polizei. Alle Hunde leben im Garten, in Zwingern. Da kann die Aussage, dass Hunde aggressiv und sonst was werden, nur weil man sie im Zwinger hält, nicht ganz stimmen. Sie sind weder aggressiv anderen Hunden gegenüber noch Kindern. Es ist viel wichtiger den Hund gut zu sozialisieren, gerade wenn er noch jung ist. Und man sollte ihn auch nur wenn es unbedingt notwendig ist im Zwinger halten. Ich habe unsere Hunde auch lieber bei mir in der Wohnung, aber leider geht das halt nicht immer.

1

Was möchtest Du wissen?