Kann man eine verbogene Fahrradgabel wieder zurück biegen?

8 Antworten

Das hängt von dem Radius der Biegung und dem Werkstoff ab. Wenn sie verbogen ist, hat sich der Stahl verfestigt und ist etwas versprödet. Über die Elastizitätsgrenze ist sie bereits ab Werk gebogen (sonst würde sie in die alte Lage zurückfedern). Im Zweifelsfall kannst du sie an der Biegung warm machen, und sogar ohne grössere Kraft zurückbiegen. Stahl für Farräder ist relativ billig, hat nur einen geringen Kohlenstoffanteil und lässt sich realiv gut in alle Richtungen biegen und zurückbiegen. Du brauchst dir wegen der Umformung keine Sorgen wegen der Stabilität zu machen (außer das Rohr ist an der Biegestelle "gefaltet", dann ist das plastische Formänderungs-Vermögen da erschöpft). Übrigens: Durch die Versprödung und Kalt-Verfestigung "stärkst" du durch das Biegen den Werkstoff.

Ich bin mal als Junge gegen einen Baum gefahren. Die Stahlgabel ließ sich beim nahen Bauernhof im Schraubstock wieder gradebiegen. Ich denke aber, das sich moderne Alu - oder andere Leichtgabeln nicht biegen lassen, wegen des spröden Materials. Da muß man wohl von Fall zu Fall beim Fahradhandel nachfragen.

Je nach dem, wie sehr sie verbogen ist, und welche Belastungen sie aushalten muss, kannst du das ruhig wieder hinbiegen. Sollte der Fahrer aber schwer sein oder bei Kindern, die viel mit dem Rad rumturnen würde ich besser eine neue kaufen. Sicher ist sicher...

Da die Gabel verbogen ist, ist sie über die Elastizitätsgrenze gebogen worden. D.h. sie ist im plastischen Bereich und hat sich an der Biegestelle durch die Kaltverformung verhärtet.

Dies ist vielleicht reversibel aber nicht angeraten, da bei zurückbiegen Haarrisse entstehen können, die später zum Bruch führen.

Mein Rat eine neue Gabel kaufen.

Sicherer ist auf jeden Fall die Investition für eine neue Gabel. Durch das Verbiegen hat auf jeden Fall das Material gelitten. Selbst wenn Du es wieder gerade hinbekommen solltest, hier ist eine Schwachstelle vorprogrammiert.

Was möchtest Du wissen?