Kann man durch Empathie psychisch krank werden?

15 Antworten

Wenn dies über eine längere Zeit eine Belastung darstellt, kann so eine Sache zum Burnout (falls man das als psychische Krankheit sieht) führen. Hängt aber von verschiedenen Faktoren ab.

Keine Ahnung. Ich kann mich gut in Mörder, Serienkiller oder generell andere Menschen hineinversetzen und, okey ich hab viele verschieden 'Probleme' und eine echt verstörende Psyche aber ich denke nicht das es daran liegt. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden

Ich denke schon. Je mitfühlender man ist, desto eher macht einen das selbst verrückt und stresst.

Meine zweite Psychotherapeutin hat mir vor zwei Tagen gesagt,

"Man muss dabei unterscheiden: Ist es krankhaft ausgebildet? Ist es noch ein Stück Persönlichkeit oder ist es eine eigenständige Erkrankung?"

Ob man durch etwas psychisch krank wird oder nicht, legt niemand fest. Allerdings sollte man entscheiden in wie Fern es einfach die Persönlichkeit ist. Es gibt viele Menschen, die depressiv erscheinen - aber einfach so sind. Persönlichkeit. Es gibt viele Menschen, die Autisten ähnlich sind - aber einfach so sind.

Wenn du darunter leidest, ist es aber egal ob Krankheit oder Persönlichkeit. Dann muss sich was ändern und dann solltest du Hilfe aufsuchen.

ich lebe mit meinem vater zusammen, der sehr negativ eingestellt ist und eine sichtweise auf alles hat, die einfach schrecklich ist. ich habe das gefühl, dass er überhaupt nichts schönes sieht. und da ich sehr empathisch bin zieht mich das ziemlich runter und ich habe immer das gefühl, dass seine negative energie ein bisschen auf mich abfärbt. wenn ich zuhause bin verbringe ich die meiste zeit an meinem fenster, mein fenster liegt am meisten von seinen zimmern entfernt und wenn ich die welt draußen sehen kann hilft mir das. also ja, ich glaube schon, dass viel empathie zu haben jemanden psychisch krank machen kann.

Was möchtest Du wissen?