Kann man durch die neue Anstossregelung beim Fußball eigentlich vom Anstosspunkt direkt auf das gegnerische Tor schiessen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus einem Anstoß kann direkt ein Tor erzielt werden.

Daran ändert auch die neue Regelung nichts, dies war schon immer so.

Allerdings wird jetzt in den SR-Ausbildungen gelehrt das dies kein "Eigentor" sein darf.

Klingt vielleicht etwas merkwürdig (wer schiesst den Ball schon aufs eigene Tor) aber man kann ja nie so Dumm denken wie es dann kommt.

"Rückpass vom Anstoß zum eigenem Torwart, der ist abgelenkt und der Ball geht (wichtig: unberührt) ins eigene Tor"

Ergebnis: Eckkstoß

Übrigens: Beliebte Frage aus der SR-Prüfung: Wieviele Tore kann ein Spieler (theoretisch bei Einhaltung der Fusballregeln) hintereinander erzielen, ohne das ein anderer Spieler den Ball berührt?

Du wirst es nicht glauben, es sind derer 3 (zumindest in der Regeltheorie)

  1. Eigentor
  2. Der Spieler schnappt sich den Ball, legt ihn auf den Anstoßpunkt und nach Anpfiff haut er ihn in das Gegnerische Tor. Danach Halbzeitpfiff.
  3. Der selbe Spieler führt dann nach der Halbzeitpause den Anstoß aus und haut ihn wieder ins generische Tor

Warum solche Fragen gestellt werden die wenig mit der Realität zu tun haben?

In der Prüfung wird Regelwissen abgefragt. Und die Beantwortung dieser Frage setzt voraus, das der Prüfling gleich mehrer Regeln kennt und diese richtig miteinander kombinieren kann. (Viele SR-Entscheidungen sind eine Kombination aus mehreren Regeln)

auch vor der Änderung der Anstossregel wäre es ja rein theoretisch möglich gewesen, mit einem gezielten Schuss ein Tor zu erzielen... Klappt nur meistens nicht... 

Der einzige Unterschied zu vorher war, dass man den Ball nicht mehr zwingend nach vorne spielen muss...

Das konnte man schon immer.

Die alte Regelung besagte nur der Ball muss in die gegnerische Hälfte gespielt werden, die neue sagt, ist egal wo du hinspielst.

Was möchtest Du wissen?