Kann man Autismus weg Therapieren?

7 Antworten

Erstens: Nein, du bleibst du selbst. Und das ist gut so.

Zweitens: Dein Problem scheint nicht direkt der Autismus zu sein, sondern was deine Eltern aus der Diagnose gemacht haben:
Sie haben dich überbemuttert, statt dir beizubringen, wie man in einer neurotypischen Welt zurechtkommt. Sie haben dich in den Mittelpunkt gerückt, statt dich ganz normal "mitlaufen" zu lassen.
Das war deren Erziehungsfehler und dein Job ist es nun, dich davon zu befreien.

So leicht kann dich niemand zwangsweise für erwerbsunfähig erklären. Was du nun brauchst, ist ein neuer Ausbildungsplatz oder ein Studienplatz (falls du Abitur/Matura hast). Ein Studium oder eine rein schulische Ausbildung wäre leichter zu stemmen, weil man da weniger sozial funktionieren muss als in einem Ausbildungsbetrieb. Als Mittelweg wäre eine Ausbildung in einer Behörde gut, denn die müssen Behinderte bevorzugt einstellen.

Deine Eltern wollen dich abschieben, statt dich bei der Suche zu unterstützen? Tja, dann musst du dich eben selbst um Praktika und Ausbildungen bewerben. Am besten schreibst du zuerst alle Behörden und öffentlich-rechtlichen Unternehmen (Unfallkassen, Rentenversicherungen etc.) in deiner Gegend an. Schreib denen, dass du dich um eine Ausbildung als (Beruf deiner Wahl, z.B. Fachinformatiker) bewirbst und, um deine Eignung zu beweisen, gern vorher ein Praktikum absolvieren würdest.

Wenn echt alles daneben geht, bewirbst du dich bei Zeitarbeits-Agenturen um einen Job als Reinigungskraft oder in der Produktion. Bei Letzterem schicken sie dich in eine Fabrik, wo du motorische Tätigkeiten machen musst, für die man keine Ausbildung braucht. Du solltest zumindest ausprobieren, ob du an so einem Arbeitsplatz leben kannst.

Wenn du endlich eigenes Einkommen hast, kannst du in eine kleine Wohnung ziehen und, wenn du es brauchst, betreutes Wohnen beantragen.

Wenn du dann endlich weg von deinen Eltern bist, wirst du irgendwann verstehen, wie unlogisch die "Normalen" sind und was für coole Vorteile es hat, stattdessen ein netter Autist zu sein.

Jein. Also nicht so, wie man einen gebrochenen Arm heilen kann oder ähnliches. Aber es gibt Therapiemöglichkeiten, wo die Betroffenen dann lernen, damit umzugehen. Aber ich glaube nicht, dass das ist, was du hier möchtest....leider wird es nicht so werden, dass alle sagen "Oh ja....der Junge ist jetzt ohne Autismus, lasst ihn uns jetzt anders behandeln".

Direkte Antwort: NEIN, wegtherapieren kann man Autismus nicht!

ABER, du selbst kannst viel erreichen, viel kompensieren, wenn du - und das ist Voraussetzung - dich als Autist akzeptierst.

Auch ich bin Autist und ich habe im Leben relativ viel erreicht - sicher nicht alles, was ich gerne getan hätte, aber das ist bei Nicht-Autisten genauso.

Also erkenne deine Stärken und auch deine Schwächen. Deine Stärken baue aus und deine Schwächen akzeptiere und kompensiere so gut wie möglich. Wenn du dies tust werden dir auch deine Mitmenschen helfen, denn einem Menschen, der an sich arbeitet, hilft man gerne.

Wie äußert sich Autismus?

hallo :)

ich habe gestern beim chatten einen sehr netten jungen getroffen er ist 17 . Er hat aber Autismus ,Tourette ,Borderline und Depressionen und er wird in der Schule wegen alldem Autismus gemobbt . Er hat auch gesagt,dass er einen Schwerbehindertenausweis hat.

Zu meiner Frage: Ich dachte immer Autsiten leben quasi in ihrer eignenen Welt und reden nicht. Auf mich wirkte der Junge jedoch sehr normal und bodenständig. Natürlich kann man im Internet Sachen vorgeben aber gehen wir davon aus alles was er sagt ist wahr - Wie macht sich Autismus berkbar bzw wie muss ich mir diesen Jungen vorstelen würde ich ihm gegenüberstehen ?

...zur Frage

Gehirn autismus und normal?

Ich habe gelesen dass das gehirn eines autisten sich vom gehirn eines normalen menschen unterscheidet inwiefern unterscheidet es sich? Und wie unterscheiden die gehirne dann im autismus spektrum? Weil bei mir hat man damals 2010 das asperger syndrom festgestellt und ich habe im mai einen termin bei einem neurologen und psychiater der auf autismus spezialisiert ist und der Psychiater bei dem ich letztes jahr war meinte das ich keine form von autismus hätte ist das überhaupt möglich? Oder wird es nur je älter ich werde auch schwerer es festzustellen ich werde nächstes jahr neunzehn und habe probleme damit eine richtige lehre zu finden 2 hab ich schon verloren einmal als werkzeugmechaniker und einmal als elektroniker für Energie und Gebäude technik

...zur Frage

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus "dumm"?

Hallo,

Ich habe paar fragen zum Thema Autismus:

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus (F84.0) oder so einer ähnlichen Erkrankung (wie z.B. starkes ADHS mit niedrigem IQ) von der Intelligenz und Potenzial in schulischen Bereichen her "dumm" und können nur eine Förderschule für Lern-/geistig behinderte besuchen?

Wie sieht meistens im Jugend- und dann Erwachsenenalter das Leben der Betroffenen aus? Ist bei dieser Erkrankung immer eine Therapie notwendig? Können sie ein selbstständiges Leben führen oder fällt ihnen vieles im Leben/Beruf/Schule schwer, weshalb sie immer Unterstützung auch als Erwachsene brauchen? Und wirken Menschen mit frühkindlichem Autismus auf "normale" Menschen oder auf Asperger-Autisten selbst genauso oder so ähnlich wie Menschen mit Asperger-syndrom oder gibt es da schon einige Unterschiede im schulischen, intellektuellen, sozialen, sprachlichen Bereich?

...zur Frage

Was ist diese "eigene Welt", von der Nicht-Autisten immer reden?

Ich bin Autist, Asperger-Autist.
Meist beantworte ich hier Fragen zum Thema Autismus, doch jetzt habe ich mal selbst eine.

Viele Nicht-Autisten schreiben immer wieder, Autisten würden "in ihrer eigenen Welt" leben.
Was ist diese "eigene Welt"? Was ist mit diesem Satz gemeint?

Wie gesagt bin ich selbst Autist, ich kenne auch viele Autisten, offline und online, viele von uns fragen sich immer wieder, was Nicht-Autisten damit eigentlich sagen wollen. Denn wir selbst empfinden das nicht so. Wir teilen die Welt mit den Nicht-Autisten.

(Und ja, an dieser Stelle schreibe ich ausnahmsweise bewusst "wir", obwohl ich sonst beim Thema Autismus sehr darauf achte, nicht zu verallgemeinern, aber in diesem Fall habe ich von so vielen Autisten das Feedback, dass sie alle gerne mal wüssten, was Nicht-Autisten damit meinen, dass ich "wir" schreiben kann.)

...zur Frage

Autismus- anderer Gehirnaufbau?

Ich habe vorher gerade ein Bischen über Autismus recherchiert, und bemerkt, das immer wieder von einem anderen Gehirnaufbau gesprochen wird ? Was ist denn genau der Unterschied vom Hirn eines Autisten und dem eines "normalen" Menschen ? was ist das Asperger-Syndrom im Unterschied vom anderen ? Und welche Folgen trägt der Asperger-Autismus beispielsweise ? (Schlafstörungen, Kopf gegen Wand hämmerm, inselbegabungen, allgemein eine eigene Welt und so...) Lg Anna

...zur Frage

Wie denkt ihr die Autisten?

Ich, männlich 21, habe seit 11 Jahren die Diagnose des Autismus. Generell erklärt es sich als seelische Entwicklungsstörung. So steht es im Internet, aber viele da draußen wissen ja, wie viel man besagtem Internet trauen kann. Leider weiß ich nicht genau, wie ich es erklären soll, also muss diese Erklärung erst mal herhalten.
Ich finde außerdem, dass es sehr anstrengend ist, mit Autismus zu leben. Vor allem auch, weil es nicht jeder gleich gut aufnimmt. Außerdem fällt mir das Freundin finden sehr schwer, weil ich nicht der klassische Typ bin, den sich viele Mädchen/Frauen wünschen.
Ich verstehe manchmal auch die zweideutige Sprache nicht so gut, weswegen ich auch manchmal Sachen sage, die andere zum Schmunzeln bringt und ich nicht ganz einsehe, wieso. Jetzt wollte ich mal in die Runde fragen, was ihr so über den Autismus denkt und ob es da draußen vielleicht auch Menschen gibt, die sich damit auskennen und es vielleicht sogar auch selbst erleben. Auch habe ich gelesen, dass Frauen es mit einer Wahrscheinlichkeit von 1% haben und Männer mit 10%. Danke für's Lesen auf jeden Fall. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?