Kann jedes Holz in mein Kamin verheitzen?

13 Antworten

Also reintheoretisch kannst du jedes Holz verbrennen nur die Rauchentwicklung ist vo ´n Holzzu Holz natürlich unterschiedlich. Außerdem musst du wissen dass Tannne und Fichte extrem schnell verbrennt und somit nicht das effektivste Holz ist. Du solltest auch darauf achten dass du wenn du Holz nimmst dass ursprünglich zum bauen gedacht war oder überreste von Vertäfelungen dass da kein besonderer Leimoder so dran ist, der kann nähmlich beim Verbrennen giftige Dämpfe abgeben, genau wie auch Glasuren, Lacke und Öle. Nägel im Holz sind allerdings kein Problem die Landen nachher im Aschekasten. Über die Ascheentsorgung solltest du dir natürlich auch Gedanken machen. Alternativ zu Holz kannst du auch mit Torf oder Pellets heizen.

Harzhaltige Hölzer (Nadelholz) sollten nur in geringen Umfang verheizt werden, weil dadurch gefährlicher Glanzruss entsteht. Besser ist Birke, Buche, Eich u.s.w. geeignet.

Stöcke sind völlig in Ordnung, lackiertes Holz und Möbelreste darfst Du nicht verbrennen, weil dann giftige Gase entstehen. Sehr gutes Brennmaterial sind z.B. auch heruntergefallene Tannenzapfen (momentan liegen viele im Wald) und sie riechen dabei noch gut, wenn sie im Feuer liegen. Solange das Holz nicht lackiert oder feucht ist, kannst Du im Prinzip jedes Holz nehmen.

jedes holz nicht, kein lackiertes z.b., aber trockenes holz von jedem baum ist drin, egal in welcher form. kauf dir keinen günstigen, sprich lieber mal mit dem vermieter ob er seine wohnung nicht aufwerten will..... oder du verkaufst ihn dann an den nachmieter. hier findest du alles über das thema kaminofen kaufen und brennholz: http://kaminofenkaufen.de

Brennholz sollte trocken sein! Die Wohnung muß über einen freien Schornstein verfügen. Die Genehmigung zum Anschluß eines offenen Kamins (ausreichenden Querschnitt des Schornsteins beachten!) oder Ofens seitens des Vermieters, einschließlich der Ksotenübernahmeregelung für den Rückbau der Einrichtung, muß Ihnen vorliegen. Die Abnahme der Feuerstätte durch den Schornsteinfeger ist erfordelich. Bitte beachten Sie, dass neben den Kosen für die Abnahme auch die Kaminfegegebühren anfallen. Achten Sie auf ausreichend sichere und trockene Lagermöglichkeit für Ihr Holz!

Was möchtest Du wissen?