Was ist besser zum Heizen im Ofen/Kamin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kaufe dir einen Kaminofen mit einer Glasscheibe und verbrenne darin hauptsächlich trockenes! Holz. Pellets sind dafür nicht geeignet. Vor dem Zubettgehen lege einen Brikett drauf, dann ist morgens noch Glut da. Geeignet ist jedes unbehandelte Holz. Leichtes Holz wie Kiefer, Pappel verbrennt schnell, heizt aber auch schnell auf, schweres Holz wie Eiche, Buche, Robinie halten länger an. In jedem Fall die Scheibe mit Suwelit imprägnieren, dann bleibt die sauber, bzw. lässt sich sehr leicht reinigen.

Es gibt auch Torfbriketts. Von der Heizleistung ist Holz sehr gut. Jedoch muß es ordentlich getrocknet sein und sollte kein Nadelholz ( Baumharz ) sein. Ein Jahr Trocknungsphase ist eigentlich zu kurz. Holz- und Torfbriketts sind da schon besser, wobei du bei Holzbriketts viel Asche produzierst. Pellets selber finde ich für Kamine ungeeignet.

Wer Torf verheizt, hat doch den Schuss nicht mehr gehört !!! Soetwas sind doch absolute Vollpfosten !!!

0

Ich habe im Überschwang journalistischer Begeisterung neulich einen tollen Artikel über das preisgünstige Heizen mit Torfbriketts geschrieben, als ich dieselben EINE Woche lang ausprobierte anstatt normaler Briketts. Nun sind 4 Wochen vergangen und werde mich bei meinen Lesern wohl entschuldigen müssen. Gründe: Da Torfbriketts ca. 30 % billiger sind als handelsübliche Briketts und zudem die Glut sehl lange hält und die Asche auch als Dünger verwendung finden kann, fand ich Torfbriketts ganz toll. Aber mitlerweile stellte ich fest, das die Torfis zwar 30 % billiger sind, aber ich auch fast die doppelte Menge für die gleiche Wärme brauche. Das die Glut lange hält ist zwar immer noch richtig, nur wird scheinbar die heiße Glut von der in Unmenge anfallender Asche überdeckt und gibt nur mäßige Wärme ab. Fazit: Lieber 5 normale übliche Briketts und einen heißen Kacheslofen, als 10 Torfbriketts die die Kacheln nie richtig heiß werden lassen. Als Übergangsheizung sind Torfbriketts schon in Ordnung, aber nicht wenn es ernsthaft kalt wird und man mal einen wirklich heißen Opfen haben will, um die Bude möchlichst schnell warm zu bekommen. Damit will ich Torfbriketts nicht verdammen, nur muss man wissen was man will. Lange Glut und mäßige Wärme in der Übergangszeit, oder eine heiße Bude. Allerdings, bequemer sind Torfbriketts wenn es darauf ankommt, nicht ständig Kohlen nachwerfen zu müssen, man ein kleines Zimmer mit großen Ofen hat. Brenn und Heizwert gleichen sich am Ende beider Geschichten finanziell fast aus. Nur wenns richtig warm werden soll, gerät man bei Torf am Ende doch leicht ins Hintertreffen trotz des günstigeren Preises. Übrigens, wer eine schnelle Bullenhitze haben möchte, dem bleibt nur trockenes Holz übrig.

0

Was möchtest Du wissen?