Kann ich trotz matheschwäche ein Elektrotechnikstudium meistern?

3 Antworten

Ich denke nicht, dass es sich um eine Matheschwäche im Sinne von Dyskalkulie handelt, sonst hättest du in der Sekundarstufe I sicher keine Eins gehabt. An deiner Stelle würde ich versuchen, die Ursache für die abrupte Verschlechterung der Noten zu finden. Gab es in deinem Leben vielleicht irgendein Ereignis, das zu dem Problem direkt oder indirekt geführt haben könnte? Ansonsten ganz dringen Mathenachhilfe nehmen und aufholen. Mathe wirst du in Elektrotechnik auf alle Fälle und in sehr großem Umfang brauchen, aber für mich sieht es so aus, als wäre es dir durchaus möglich deine Lücken rechtzeitig zu schließen und mit dem Studium dann auch zurecht zu kommen.

Hallo depay123!

Ich studiere zwar nicht Elektrotechnik dafür Maschinenbau an einer technischen Uni. Während meiner Schulzeit war ich kein großer Fan der Mathematik. Meine Noten waren immer um den Bereich einer 4 und hatte deswegen große Angst als ich ins Studium ging. Es ist mit großen Aufwand verbunden fehlende Kentnisse nachzuholen aber wenn man das will geht es mit Sicherheit. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass mein Studium sicher nicht an der Mathematik scheitern wird sondern wenn dann nur am Einsatz. Diesen Rat möchte ich dir mitgeben, lass dich Anfangs nicht zu sehr verunsichern aber nimm das Studium vom ersten Tag an ernst und dann wird alles klappen was willst.

Viel Erfolg!

Mathematik ist das A und O des Studiums der Elektrotechnik. Wenn du da nicht topfit bist, wirst du grosse Probleme haben. Wenn es nicht am Talent, sondern nur am Wissen liegt, musst du noch viel arbeiten bis zum Winter.

Ein paar allgemeine Fragen zum dualen Studium Ingenieurwesen Maschinenbau/ Maschinenbauingenieur - die richtige Wahl?

Hallo liebe Community,

ich gehe aktuell in die 13. Klasse mit den LKs Mathe und Physik (beide 14 Punkte) und mein aktueller Notendurchschnitt ist 2,0, ich strebe aber an, ein 1,... Abi zu bekommen. Ich spiele mit dem Gedanken, mich auf ein duales Studium Ingenieurwesen Maschinenbau (Maschinenbauingenieur) zum Wintersemester 2019/2020 zu bewerben. Dazu habe ich noch ein paar Fragen, von denen ich mir erhoffe, dass sie hier beantwortet werden können.

1.) Wenn der Studiengang als Bachelor ausgeschrieben steht, kann man dann mit dem Unternehmen noch verhandeln, wenn ich später einen Master machen möchte oder geht dann in der Regel wirklich nur der Bachelor?

2.) Auf Frage 1.) beziehend: Wenn ich bei einer auf Bachlor ausgeschriebenen Anzeige ankomme und nach dem Bachlor erst den Master machen möchte und danach dann eine individuelle Promotion machen möchte (externe Variante, Promotion im Unternehmen), wie wird die Reaktion der Unternehmen sein? Ich könnte mir vorstellen, dass sie eher früher einen Nutzen aus mir ziehen möchte und nicht zehn Jahre lang den "ewigen Studenten" bezahlen möchten? Bringt mir die Promotion finanziell schon etwas oder nur sehr gering?

3.) Stimmt ist, dass es den Titel "Dipl.-Ing." so gut wie nicht mehr zu erlangen gibt, ich also nach erfolgreicher Absolvation "Bachlor of Engineering" bzw. "Master of Engineering" wäre und kein Dipl.-Ing, wenn auch der Master mit dem Dipl.-Ing. gleichzusetzen ist?

4.) Ich habe absolut keine Informatik-Kenntnisse wie z.B. Programmiersprachen (Word, Excel, PowerPoint-Kenntnisse bzw. allgemeine PC-Kenntnisse natürlich schon) und auch meine Englisch-Kenntnisse sind nicht wirklich berauschend, ich habe Englisch abgewählt. Ist das ein Problem oder kann man dies im Studium aufarbeiten?

5.) Ich habe in Englisch im letzten Jahr nichts mehr gemacht und deshalb nur 5 Punkte bekommen, der größere Teil durch Demotivation, der andere Teil durch mangelndes Wissen zustande gekommen. Würdet Ihr das Zustandekommen dieser Note in einem Bewerbungsschreiben schon rechtfertigen, um nicht auszusortiert werden?

5.) Als Alternativen zum Maschinenbauingenieur-Studium gäbe es bei mir noch das Elektrotechnik-Studium, ein Studium in Richtung Energiemanagement/ Umwelttechnik und eventuell auch ein Studium der Medizintechnik - alles als duales Studium. Wer kann prognostizieren, wie die Situation auf dem Arbeitsmarkt in ca. fünf Jahren aussieht, wenn ich Berufseinsteiger wäre? Welcher Ingenieur ist der gefragteste bzw. welcher wird finanziell am besten bezahlt?

Falls Ihr sonst noch allgemein etwas zu meiner Situation loswerden wollt und Tipps für mich habt, bin ich dafür auch dankbar!

Vielen Dank im voraus, beste Grüße und einen guten Start in die neue Woche,

carbonpilot01

...zur Frage

Ausbildung und danach Studium Frage?

Guten Tag, ich mache bald eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei ThyssenKrupp. Ich interessiere mich eigentlich auch für die Technik und Elektrotechnik, habe viele praktische Arbeiten auch im WP1 Unterricht gehabt wie löten, Bauteile verbinden, allgemein welche Bauteile was sind also LEDs usw ansich hat das schon Spaß gemacht.

Nun ist die Sache ich mache mich gut informiert, ich will auf jeden Fall mal studieren eventuell Elektrotechnik, Maschinenbau oder IT, aber natürlich wenn mir die Ausbildung viel Freude bereitet dann Elektrotechnik.

Nun ist es so, da ich ohne Abitur (bin erst 16 im September fange ich an, bin 10te und mache mein Realschulabschluss) die Ausbildung anfange kann ich danach ja nicht studieren. Also ich muss den Industriemeister machen oder das Fachabitur.

Nun ist es so eine Weiterbildung die Staatlich anerkannt ist wie zb Industriemeister, Betriebswirt oder Techniker ist gleichgestellt mit der Hochschulreife, das steht auf der Seite vom Schulministerium, sprich man kann alles studieren.

Nun hätte ich dazu ein paar Fragen.

  1. Wenn ich jetzt die Ausbildung mache danach den Industriemeister Elektrotechnik mache damit ich studieren darf und dann merke naja Elektrotechnik macht doch nicht mehr so Spaß wie ich dachte und dann BWL studiere, habe ich dann schlechtere Chancen als andere BWL Studenten später ein Job zu finden? weil man wird sich ja fragen der hat so viel Elektrotechnik in seinem Leben gelernt wieso hat der dann auch nicht etwas technisches studiert oder?

Eigentlich interessiert mich Technik aber die Interessen und wie man alles sieht ändert sich nach einer Zeit und deswegen wollte ich es einfac hnur mal fragen. Ich versuche bei Technik zu bleiben wenn mir das aber nach 5 Jahren kein Spaß mehr machen sollte dann, studiere ich halt irgendwas was mir Spaß macht und ändere meine Berufsrichtung.

Wohne übrigends in NRW

...zur Frage

BWL - Mathe?

Hallo, ich überlege, nach meinem Abitur BWL zu studieren.

Jedoch bin ich furchtbar schlecht in Mathe. Zumindest in Themen wie e-Funktionen, Vektoren, Ebenen im Raum, Funktionsanalyse, Integralen etc.

Deshalb wollte ich hier mal fragen, welche Mathethemen man denn für ein BWL Studium beherrschen muss/was das Studium beinhaltet.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass man da mit Vektoren rechnet...

Eigentlich habe ich nämlich kein schlechtes Zahlenverständnis und habe eine schnelle Auffassungsgabe, was andere Themenbereiche angeht.

Kann mir jemand sagen, was für Mathematik man also können muss, und welche nicht?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?