Kann ich Pudding, Joghurt, Quark ect. wenn das MHD abgelaufen ist, noch essen?

14 Antworten

Nein, das ist überhaupt kein Problem. Das hält sich noch einige Tage drüber, wenn nicht sogar zwei Wochen. Vorausgesetzt dass die Packung noch zu ist.

Du kannst es ja anschauen, dran riechen, ein wenig probieren.

Mir ist auch schon passiert dass es geschimmelt war bevor es abgelaufen war.

Bilden sich Salmonellen in Milchprodukten?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ein paar Tage über dem MHD ist kein Problem. Die dürften sogar noch verkauft werden.

Es gibt da die alte Regel: Sehen, riechen, schmecken.

Sieht es normal aus, riecht es normal und schmeckt es normal, dann ist bei verschlossenen Produkten in der Regel keine Gefahr zu erwarten. Das MHD gibt nur ein MINDESThaltbarkeitsdatum an. Der Hersteller garantiert dir, dass bis zu diesem Tag definitiv nichts passiert und die Qualität einwandfrei ist. Mehr nicht.

Salmonellen kommen meines Wissens nur in verdorbenen (Geflügel-)Fleisch vor.

Prinzipiell kannst Du Dich aber auf Deine Sinne verlassen. Riecht es sauer (der Geruchssinn), siehst Du Schimmel (der Sehsinn) oder schmeckt es sauer/schlecht (der Geschmackssinn) lass es lieber sein. Auch der Tastsinn kann Aufschluss geben, aber nicht bei Moljereiprodukten, eher bei Obst und Gemüse.

Das MHD ist eh Verarsche am Verbraucher. Salz bleibt Tausende von Jahren haltbar in "Flözen", aber füllt man es in Gläser ab, ist es nur noch 2 Jahre haltbar. Die Verwirrung ist leider das Wort Mindest. Denn viele Artikel sind auch darüber hinaus verzehrbar.

Wenn Du beim Öffnen alles in Ordnung findest, kannst Du auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum Pudding, Joghurt, Quark usw. ohne Bedenken noch essen. Es heißt ja nicht, daß das Ablaufdatum anzeigt, jetzt ist es schlecht und ungenießbar, sondern bis zu diesem Datum sollte es unbedingt keine Mängel aufzeigen, kann  trotzdem später auch noch gut zu verzehren sein, bestimmt aber keine Salmonellen, sie haben mit dem Ablauf nichts zu tun. Wenn Salmonellen enthalten sind, sind sie von Anfang an vorhanden, die Ware  gesundheitsgefährlich und wurde schon bei der Herstellung infiziert.

in Milchprodukte kommen keine Salmonellen. Schau mal, das ist eine planmäßige Volksverdummung, mit dem Ablaufdatum. Ich bin 72, und auf dem Dorf aufgewachsen. Am Morgen hat uns der Bauer einen Kübel Milch hingestellt, frisch gemolken. Auf einem Meter Milch waren 30cm Schlagrahm.

Meine Mutter hat den Schlagrahm abgehoben und in eine Steingutschüssel. Zwei Liter Milch war fürs Trinken übern Tag. Einen Liter hat sie hingestellt und sauer werden lassen, über drei oder vier Tage, das hieß bei uns gestöckelte Milch. Dann hat sie ein Leintuch aufgehängt, und die Dickmilch reingehängt und abtropfen lassen. Die abgetropfte Flüssigkeit heisst Molke, ist sehr nahrhaft, sie wurde in Glasflaschen abgefüllt und in den Keller gestellt, zum Kühlen.

Und das Trockne wurde nochmal ausgedrückt durchs Leintuch, und das war unser Quark. Der Quark kam in Gläser und auch in den Keller.

All das ohne Pasteurisieren und ohne Haltbarkeitsdaten und immer bízarrere Bürokratenanordnungen aus Brüssel. An der Milch ist bei uns auf dem Dorf jedenfalls keiner gestorben, höchstens am Alter oder daran, dass ihn der Stier totgetrampelt hatte.

Was möchtest Du wissen?