Kann ich eine Bohrmaschine für 42V auf auf 230V oder 400V umbauen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dies ist ein Gerät für den Betrieb an Schutzkleinspannung und entsprechend darauf ausgelegt.

Jeder verändernde Eingriff im Gerät macht den Sinn dieser Technik (Personenschutz) zunichte. Bei direktem Anschluss an Spannungen >50V (egal ob umgebaut oder nicht) bringst Du Dich und andere in tödliche Gefahr. Passiert etwas, so bist Du allein dafür haftbar.

Für den ordnungsgemäßen Gebrauch gehört der Trafo vor das Gerät geschaltet und nicht ins Gerät eingebaut. Außerdem muss sich auch ein nichtwissender Benutzer auf die Angaben des Typenschildes verlassen können.

Im gewerblichen Bereich ist der Gebrauch dieses Gerätes ohnehin nur im Originalzustand und bei regelmäßiger Prüfung gemäß DGUV 3 (alt: BGV A3) zulässig. Ob Du Dich privat in den Himmel schickst, das interessiert allerdings keinen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verkaufe die Maschine an jemanden der unbedingt Schutzkleinspannung über einen entsprechenden Trafo braucht (z.B.in Kesseln arbeitet) und kaufe dir von dem Verkauferlös eine Maschine die 230V Nennspannung hat. Ein einfacher Umbau , ohne einen Trafo zu verwenden, ist nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kommst um einen neuen Trafo nicht herum. Mit 42V kannst grossartig nix erwarten. Für Fein-u. Bastelarbeiten ausreichend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pwohpwoh
02.01.2016, 17:19

Der passende Trafo ist teurer als eine 230-Volt-Bohrmaschine

0

Was möchtest Du wissen?