Kann ein Vater dazu gezwungen werden seine Kinder in den Ferien und am Wochenende zu beherbergen?

12 Antworten

Es gibt genau zu dieser Fragestellung ein Urteil des BGH. Dort hat ein Vater geltend gemacht, daß es überhaupt nicht in seine Lebenssiuation paßt, noch Umgang mit den Kindern zu haben. Die Mutter hatte geklagt, weil es laut BGB auch eine Umgangspflicht des Vaters mit den Kindern gibt. Und der BGH hat entschieden: Nein, letztlich kann der Vater nicht gezwungen werden, weil erzwungene Umgangskontakte dem Kindeswohl ganz bestimmt nicht besonders dienlich sind.

wenn er das gemeinsame Sorgerecht hat, wird es ihm das Jugendamt ja auch so übermittelt, bzw. im Sorgerechtsverfahren so festgehalten haben. Also muss er sich auch daran halten. Außer er wohnt sehr weit weg, dann muss das durch die Elternteile geklärt werden und wenn das nicht funktioniert, durch das Jugendamt.

Was für eine Frage??!! Wer eine solche Frage stellt, darf sich nicht wundern, wenn seine Kinder ihn später dann auch nicht als VATER bezeichnen. Bevor der Vater diese Frage stellt, sollte er sich eine andere stellen: Welche Verpflichtungen habe ich meinen Kindern gegenüber, welche Rechte haben sie an ihren Vater? Was macht es mit einem Kind, wenn sein Vater es als Belastung ansieht und es unzumutbar findet, Wochenenden und Ferien mit ihm zu verbringen? Ich kenne ein Kind, das sich jahrelang mit dem Gefühl geplagt und belastet hat, nicht liebenswert genug für seinen Vater zu sein. Irgendwann ist das umgeschlagen und es hat ganz klar gesagt: "Mein Vater ist ein A...loch." Niemand konnte es dem Kind verübeln - bei dem Vater wird irgendwann die Reue wohl zu spät kommen.

Du hast ja keine Ahnung, aus welchen Hintergründen ich diese Frage stelle. Aber gut, es gibt eben auch Menschen, die andere direkt mit Vorurteilen behandeln. Ich befürchte Deine Antwort betrifft auch ein wenig Dich selbst.

0
@brunchi

Nein, ich kenne die Hintergründe für die Frage nicht, wenn sie nicht genannt wurden. Jedoch ändert das nichts an der sich aufdrängenden Frage: Was ist das für ein Vater, dem man sein eigenes Kind aufZWINGEN muss? Kein Hintergrund kann für mich an dieser Frage etwas ändern. Und wenn mein Mann, der Kinder aus erster Ehe hat, diese einfach ablegen würde wie einen alten Schuh, dann wäre er gewiss nicht mein Mann. Ich müsste ja davon ausgehen, dass es meinen Kindern einmal genauso ergeht. Wenn andersherum unsere Tür nicht offen wäre für mein Kind aus erster Ehe, käme ein solcher Mensch für mich auch nicht als Partner in Frage.

0

@PoelertSchmidt: brunchi wird von ihren Kindern niemals als Vater bezeichnet werden ... egal ob als bester oder schlechtester aller Väter ... brunchi ist eine Mutter!

0

Was möchtest Du wissen?