Kann ein Kind im Mutterleib verhungern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Baby nimmt schaden, wenn die Mutter in einem solch desolaten Zustand ist.

Biete darum deiner Freundin Rückenstärkung an, dass du an ihrer Seite bist und ihr helfen wirst, ihr das gemeinsam schafft.

Es ist eine Momentaufnahme, in der sie sich jetzt gerade befindet, darum ist es wichtig, dass sie sich möglichst schnell wieder findet und wieder für sich und das Ungeborene zu schauen beginnt.

Ich wünsche dir viel Kraft bei der Unterstützung.

Ja, das Kind kann an sowas sterben.

Aber vorher wird das Kind und sie selber ernsthafte Schäden bekommen. Und das kann gut sein, wenn sie jetzt erstmal nichts isst und dann in 3 oder 4 Tagen der Hunger doch übermächtig wird.

Schlag ihr vielleicht vor, mit ihr zu einer Beratungsstelle zu gehen.

"ihren Freund der sie vor 2 Tagen rausgeworfen hat"

Je nach genauen Umständen des Rauswurfs aus einer mehr oder minder gemeinsam bewohnten Wohnung, könnte die Polizei eventuell dafür sorgen, dass sie wieder in die Wohnung kann und er raus muss.

Aber glaube nicht, dass ihr das gerade hilft; deshalb nur zwecks der Vollständigkeit halber erwähnt.

Sie muss darüber hinwegkommen. Klar das Baby kann sterben aber höchstwahrscheinlich würde es eine Fehlgeburt werden. Aber das heisst nicht, dass Baby sterben zu lassen Sie sollte dann alleinerziehend werden aber jetzt ist sie schwanger und sollte sich eher freuen, dass sie ein Kind bekommt! Klar, es ist schwer, so ein Liebeskummer, und ich kann das ganz und garnicht nachvollziehen, wie sie sich im Moment fühlt, aber dieses glück, ein Kind zu bekommen, das sollte man nicht einfach wegwerfen

Das kann passieren, aber vorher wird sie selbst krank.

Wahrscheinlicher ist, dass das Kind unterentwickelt und dadurch behindert wird.

Ziemlich dumm, sich von einem Menschen so abhängig zu machen, dass man dafür seine gesundheit udn sein ungeborenes Kind opfern würde.

Das Mädel braucht Hilfe.

geht bitte zu einer Beratungsstelle wie Pro Familia oder zum Jugendamt zum allgemeinen sozialen Dienst oder zu einer kostenlosen Familienberatungstelle bzw. Erziehungsberatungssstelle oder zu Frauen-lernen-leben e.v. Oder rede mit dem Hausarzt drüber oder/ und mit Lehrern. Oder ruft die Telefonseelsorge an. Siehe Telefonbuch. Sie soll sich bitte beruhigen und wieder normal essen und es findet sich eine gute Lösung für sie und das Kind. Es gibt Mutter/Kindhäuser, wo sie bleiben kann. Sind Wohngruppen für junge Mütter. Bitte wendet euch an das Jugendamt und Sozialamt in eurer Stadt.

Aber was soll ich denn machen wenn sie da nicht hin will... oder soll ich den tuppes mal anschreiben er kann sie zur Vernunft bringen denke ich 

0
@ChiMu

Im Zweifelsfall ruf selber an und nimm Du Kontakt auf und hol _Dir_ Hilfe. Sie kann es gerade nicht. Da hilft es wenig, auf sie einzureden. Aber Du kannst anrufen. Mach das bitte.

Und schildere die Situation:

Auch, dass sie gerade nicht mehr weiter weiß. Und dass Du auch nicht weiter weißt. Und was Du nun genau tun kannst.

Ich würde beim ASD des Jugendamtes anfangen. Und so lange weiter fragen, bis jemand bei Euch vorbei kommt.

0

wwwe.nummergegenkummer.de

das ist aber gemein was deine Freundin da vorhat.

Wo sind denn die Eltern dieser Freundin?

Die Mutter findet das nicht gut und will bald den Notarzt rufen weil sie den ganzen Tag und die Nacht nur weint damit sie endlich zur Ruhe kommt 

0

Verhungern kann es nicht, es zehrt von der Mutter und bevor diese verhungert, gibt es eine Totgeburt. 

Aber es kann Entwicklungsstörungen haben. Es könnte Behindert oder zumindest dumm und schwach werden. 

Was möchtest Du wissen?