Kann ein asperger- autist nähe wollen, aber nicht ertragen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, das Phänomen wird in Autisten-Foren regelmäßig diskutiert. Lies dich ruhig dort ein! Viele Leute fühlen sich einsam, können Menschen jedoch nur kurze Zeit ertragen.

Klar, jeder Mensch hat ein gewissen Bedürfnis nach Nähe.
Es kommt aber immer darauf an, wie diese Nähe aussieht und zu wem
sie sein soll...

Es gibt Asperger Autisten, die ganz normal eine Familie gegründet haben und auch mit dem Partner oder den Kindern kuscheln können.
Aber oft Zeitlich eingeschränkt bzw. Wenn sie sich selbst darauf vorbereitet haben. Dann ist die Situation für sie einschätzbar und sehr gut erträglich. Manche/viel können kuscheln oder gestreichelt werden sogar genießen!

Schwierig wird es in Situationen, die nicht eingeschätzt werden können, wie beispielsweise großen Menschengruppen.
Da ist dann der Stresspegel durch Lärm, Enge, den Weg suchen müssen und ähnliches schon recht hoch. Da können zufällige Berührungen sogar als Schmerz empfunden werden. Da man sie nicht hat kommen sehen...

Da es DEN Asperger-Autisten nicht gibt, wirst du verschiedene Antworten bekommen.

Auch kann die Person sich unterschiedlich wohl bzw. unwohl in einer Menschenmenge fühlen.
Kommt darauf an, wie es ihr an diesem Tag, in diesem Moment gerade geht.

Dann ist es nochmal die Frage, ob die Menschenmenge eher offen gruppiert oder dicht zusammengedrängt ist.

Das Gefühl kann von "stört mich gerade nicht" über "etwas weniger Leute wäre ganz gut" bis zu "bloß weg hier - zu viele Menschen" reichen.

Ja das ist möglich.

In Menschenmengen fühlt er sich nicht besonders wohl, manchmal ist er sogar einer Ohnmacht nah aufgrund der vielen Menschen. Ein anderes mal ekelts ihn bei so vielen verschiedenen Gerüchen ...

Was möchtest Du wissen?