Kann der vollmond uns beinflussen?

9 Antworten

Hallo! Wenn es da etwas gibt dann läuft es über den Kopf - also eine Art Placebo.

Physikalisch ist da nichts. Du solltest eher die Jupitermonde in Deine Gedanken einbeziehen. Wird aber kompliziert, bisher wurden 63 entdeckt.

Ganymed ist der größte Mond des Sonnensystems. Unser Mond ist lediglich der fünftgrößte Mond im Sonnensystem und seine Auswirkung auf die Erde und speziell den Menschen wird oft erheblich überschätzt.

Halte Dich mal an wissenschaftliche Fakten und nicht an esoterischen und / oder astrologischen Unfug.

Oft wird da die Gravitation ( Anziehungskraft ) ins Spiel gebracht. Aber ein dicker Mensch der direkt neben Dir steht übt - zumindest physikalisch - eine größere Anziehungskraft auf Dich aus.

Der Mond hat die gleiche Wirkung auf uns wie eine Glühbirne an Deiner Decke.

Alles Gute.

Jap.

Aber eigentlich auch nicht mehr als Bachblüten.

Es kommt nur auf die innere Erwartungshaltung an.

Hallo Ndndndkfkf,

Zuerst die seeeehr knappe Version der Antwort:

Nein, der Vollmond hat keine geheimnisvollen Wirkungen auf uns, auch wenn das laut Umfragen jeder Dritte von uns glaubt.

Saubere Studien zeigen immer wieder sehr eindeutig: Zählt man sehr genau nach, dann zeigen sich bei Vollmond die vom Volksmund behaupteten Häufungen NICHT. Der Mond ist vollkommen unschuldig.

Es gibt aber eine Reihe von psychologischen Faktoren, die dazu führen, dass sich die Gerüchte von den angeblichen Wirkungen des Mondes in der Bevölkerung halten.

Hier die ausführliche Antwort:

1) Romantisierung der Natur

In unserer technisierten Welt sehnen sich Viele zurück nach einem Leben im Einklang mit der Natur. Diese Sehnsucht wird nur allzu gerne auch von Produkten ohne den geringsten haltbaren Hintergrund bedient. Auf diese Weise sind "Mondkalender" und die Behauptung, der Mond habe geheimnisvolle Einflüsse auf uns, aber allgegenwärtig.

2) Einseitige Berichterstattung in Medien oder im Web

Nur Spektakuläres macht gute Schlagzeilen. Niemand wird eine Sendung machen mit dem Titel "der Mond war voll - und nichts geschah". Das bringt keine Quote. Dagegen finden sich unter Millionen von Menschen IMMER welche, denen gerade an Vollmond etwas Merkwürdiges passierte - und die nun felsenfest davon überzeugt sind, dass ihnen das nur wegen des Vollmondes passiert sein kann. Bei Millionen von Menschen passiert aber einfach jeden Tag irgendwem was Dummes - nur schaffen es eben nur die in die entsprechenden Sendungen, die in die spektakuläre Story passen, die erzählt werden soll.

Die beiden ersten Punkte ergeben, dass wir einseitig von unserer Umwelt mit der Möglichkeit berieselt werden, der Mond könnte doch einen Einfluss auf uns haben: Uns wird eingeredet, das sei viel weniger unplausibel als es physikalisch eigentlich der Fall ist.

3) Womit wir am dritten Punkt sind: Physikalische Unplausibilität

Der Mond ist bei Vollmond nicht anders als bei allen anderen Mondphasen auch. Er ist weder näher, noch größer, noch sonst irgendwie verändert. Wir sehen nur etwas mehr der Seite von ihm, die Sonnenlicht reflektiert. Sehr viel mehr Sonnenlicht kriegen wir aber am Tag ohnehin ab.

Geheimnisvolle Mondeinflüsse werden dann mitunter mit physikalisch hanebüchenen "Erklärungen" begründet, etwa sehr oft "der Mond verursacht doch die Gezeiten, unser Körper besteht auch zu 70% aus Wasser, also muss er uns doch auch beeinflussen".

Warum das Unsinn ist, habe ich hier

https://www.gutefrage.net/frage/kann-uns-der-vollmond-wirklich-den-schlaf-rauben-und-wieso?foundIn=unknown_listing

mal erklärt. Weil Physik aber nicht jedermanns Stärke ist, wissen Viele gar nicht, wie unplausibel die Vorstellung einer Beeinflussung durch den Mond eigentlich ist.

4) Unser Gehirn erkennt nur allzu schnell Muster in zufälligen Ereignissen - auch manchmal Muster, die gar nicht da sind

Dabei handelt es sich nicht um "Einbildung", sondern wie bei optischen Täuschungen um Effekte, die daher kommen, wie unser Gehirn arbeitet. Wir empfinden es intuitiv als unangenehm, dass uns manche Dinge zufällig passieren und/oder wir keine Erklärung dafür haben. Unser Gehirn sucht dann verzweifelt nach Erklärungen - Methoden, unser Leben wieder "im Griff" zu haben.

Die kursierenden Gerüchte über den Mond (1 und 2) machen den Mond "verdächtig" und so zu einer willkommen unpersönlichen Erklärung. Der Mond ist der perfekte Sündenbock. Unser Unterbewusstsein stürzt sich geradezu auf solche Erklärungen.

Und weil uns der Mond gar nicht in den Sinn kommt, wenn er nicht gerade voll und rund am Himmel steht, bemerken wir Gegenbesipiele viel schlechter. Unsere Vermutungen über den Mond scheinen sich immer nur wieder zu bestätigen.

5) Saubere Untersuchungen zeigen eindeutig, dass es die vermuteten Häufungen verschiedener Ereignisse bei Vollmond NICHT gibt. Es sind nur "gefühlte" Häufungen.

Weder werden bei Vollmond mehr Kinder geboren, noch kann man wirklich eine Häufung von Schlafstörungen bei Vollmond nachweisen. Es gibt nicht mehr Unfälle, nicht mehr Gewalttaten und auch nicht mehr Operationskomplikationen als zu anderen Zeiten.

Wegen der beschriebenen psychologischen Effekte werden all diese Dinge dem Mond aber trotzdem nachgesagt.

Nachlesen kannst Du das hier

http://www.dermond.at/index.php

Der beste Artikel zum Thema ist dieser hier

http://www.aske-skeptics.org.uk/resources/Intelligencer/Intelligencer_2-3and4_1998_WithoutAddress.pdf#page=23

(ab S. 23 unten), allerdings leider auf Englisch. Aber vielleicht hast Du ja trotzdem Lust, den Artikel einmal zu lesen. Die Autoren sind 2 Psychologen und ein Physiker. Sie haben sich ausführlich mit der Studienlage und den psychologischen Faktoren beschäftigt, die dazu führen, dass wir den Eindruck haben, der Mond könnte solche Einflüsse haben.

Und wenn Du lieber zuhörst anstatt zu lesen: Hier dieser Podcast behandelt das Thema auch ganz ausführlich

https://www.gwup.org/images/stories/audio/Sendung3ohneMusik_MP3256K.mp3

Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik, Schwerpunkt Geo-/Astrophysik, FAU

Nein.

Es gibt viele Behautungen über Mondeinflüsse. Alle, die untersucht wurden, hatten das gleiche Ergebnis: Es gibt keinen Mondeffekt.

Es gibt sogar Menschen, die angeblich mondfühlig sind. Allerdings, immer dann, wenn diese Menschen im Schlaflabor getestet wurden - und die Probanten nicht wussten, ob Vollmond ist oder nicht - dann war der Effekt weg. ==> reine Einbildung.

Das mit dem Vollmond ist so:

Ein Teil unseres Gehirns, auch Zirbeldrüse genannt, ist für die so genannte Melatonin produktion verantwortlich.

Melatonin wird hauptsächlich nachts produziert. Wenn aber Licht durch dein Fenster scheint, kann das durchaus dazu führen, dass du zu wenig Melatonin produzierst und du deshalb nicht schlafen kannst.

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?