Mondwasser: Was hats wirklich auf sich?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du den Satz"glaub doch nicht diesen Hokuspokus..." nicht hören willst, denk mal eine Minute über das was du sagst nach!!!!! Der Mond scheint nicht nur auf deinen Balkon oder Fensterbrett! Wenn er auch nur ein Molekül verändern könnte im Wasser, würdest du es ja eh jeden Tag nutzen! Alles Wasser der Welt, egal ob See, Flüsse oder Ozeane werden gleichermaßen vom Mond beschienen. Damit auch jeder Tropfen der aus deinem Wasserhahn tropft oder jede Flasche Mineralwasser was du kaufst. Jetzt erkläre mir mal, was der Unterschied zu einer Kanne am Fensterbrett und dem Wasser aus dem Wasserhahn oder dem Fluss sein sollte? Ich meine, außer das es dann gestandenes altes Wasser ist, wo sich die Bakterien schon besser verbreitet haben! Ich bin mal gespannt, was den Unterschied ausmachen sollte, deiner Meinung? Also, Erklärung bitte!!!

Du hast zwar vollkommen recht aber damit Esoteriker das verstehen können, hättest du es erstmal in ihre Sprache verschwurbeln müssen. Und in der Sprache darf nichts logisch klingen oder gar sein.

1
@Hubertt

Diese Frage erinnert mich sehr an meine, warum Leute an UFOs glauben. War sehr interessant die Antworten zu lesen!

0
@hansano

Aaah, hab gerade meine alten Frage durch gesehen! Meine Frage ist ja gelöscht! Muss ich wohl mal neu stellen die Frage. War sehr interessant.

0
@Iran666

Hab ja mit vielem gerechnet, aber nicht das ein Skeptiker den Stern bekommt! Danke für den Stern! Gruß...

0

das ist esoterischer Humbug, kann funktionieren, aber wenn überhaupt, dann nur aufgrund des Placeboeffekts. Da könnte man alles mögliche machen, hat nix mit dem Mond zu tun. Der Mond beeinflusst die Erde lediglich durch gravitative Wechselwirkung, mehr nicht. Zudem ist deine Behauptung grundlegend falsch: Je weniger Licht vorhanden, desto mehr Melatonin wird ausgeschüttet, daher werden wir ja auch müde, wenn es dunkler wird bzw können bei Vollmond nicht schlafen, weil es heller als sonst ist. Außerdem könnte man das Wasser auch mit allem anderen "programmieren", allein der Glaube an eine Wirkung zählt.

Ich habs noch nie probiert, aber ich werde gleich einen Krug Wasser auf die Fensterbank stellen und es mal versuchen :-)

7 Wochen alter Welpe - was kann ich tun?

Da ich Hunde sehr liebe habe ich mich vor einem Jahr dazu entschlossen, mich als Pflegestelle für Hunde zu bewerben. Ich hatte schon ein paar Hunde, Welpen, kranke, alte. Doch diesmal habe ich einen 7 Wochen alten Labrador. Ich denke er wurde mit 6 Wochen ausgesetzt, denn ca. zu der Zeit, wurde er (oder besser sie) gefunden.

Ich hatte noch nie einen so jungen Hund. Er dürfte noch gar nicht von seiner Mama weg sein. Er ist nicht ängstlich, sehr verspielt, freundlich, hat keine angst vor lauten Geräuschen, Menschen, Autos o.ä - dennoch weiss ich, dass diese min. 2 Wochen ihm fehlen. Die Prägezeit ist sehr wichtig.

Meine Frage:

Was kann ich für die kleine tun? Sie ist heute auf den Tag genau 7 Wochen. Inwiefern kann ich helfen, sodass sich bei ihrem späteren psychischem wachstum keine Lücken bilden. Ihr wisst was ich meine. Gibt es da irgendwas, was ich überhaupt tun kann?

Ich möchte nur das später ihr Wesen gefestigt ist.

Ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Wie erklären sich Kreationisten, das die Menschen immer älter werden?

Hi Leute,

es geht um folgendes: Kreationisten (und auch manch anderer Gläubiger) glauben ja, das die Menschen früher hunderte von Jahren alt wurden, und aufgrund des Rauswurfs aus dem Paradies die bis dahin perfekte DNA geschädigt wurde, was zu allen heutigen Krankheiten geführt hätte, aber auch dazu, das die Menschen eben nicht mehr hunderte Jahre alt werden, weil die DNA immer weiter und weiter "verdirbt" je weiter man sich von der 1 Generation entfernt (Adam & Eva)

Wie erklären sich diese Leute nun aber, das die Menschen heute, wo Glaube im Alltag immer weniger eine Rolle spielt, VIEL länger leben, als noch vor 200 Jahren, wo es kaum Menschen gab, die nicht an die Existenz eines Gottes glaubten?

Bin gespannt auf eure "Erklärungen" ;)

LG

Deamonia

...zur Frage

Können Bücher oder Filme die Denkweise eines Menschen verändern?

Mein ganzes Leben lang lese ich schon gerne Liebesromane, Krimis usw. Genau so gern sehe ich auch Filme in denen Menschen psychisch gestört sind, in denen man weinen muss, oder in denen auch Menschen sterben usw.

Nur dann dachte ich mir heute.. Hat das alles meine Denkweise geändert? Ich habe damals über viele Dinge anders gedacht... Und je älter ich wurde, umso mehr habe ich mich für Bücher interessiert, in denen es um Menschen geht, denen es nicht gut geht, oder Liebesromane, in denen man weinen muss ect..

Oder kommt das eher davon, dass ich älter geworden bin, meine eigenen Erfahrungen gesammelt habe und so weiter.. ??

Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen. :)

Mit freundlichen Grüßen, Jaqui :)

...zur Frage

Transsexuell/Pubertät/Trans*?

Hey alle zusammen. Ich weiß ich schreib die Frage ziemlich oft, weil ich jedes Mal auf antworten hoffe die mir helfen.

in letzter Zeit hab ich das Gefühl trans zu sein (bevor ich mich nicht daran gesteigert hatte waren nie die Anzeichen da, trans * zu sein) ich bin 14 Jahre alt und bin ein Mädchen. Habe es geliebt mich zu schminken und habe mich immer sehr wohl gefühlt in meinem Körper.

bis ich diese Tests im Internet gemacht habe, umso mehr fragen mir gestellt wurden, umso mehr habe ic mich darein gesteigert. Ja , ich weiß es klingt total blöd.

ich habe auch heute ein jungs tshirt angehabt habe mich dadurch nicht besser gefühlt. In letzter Zeit hab ich aber auch kein Bock mich zu schminken.

ich fühle mich in frauenkleidung echt wohl. In männerkleidung aber auch.

habe nichts gegen meine Brüste oderso. Habe auc nur weibliche Freunde und fühle mich wohl neben denen. Ich bin/ war immer sehr girly unterwegs, ich trug sogar push up bhs. Habe offen und ehrlich niemals den Gedanken gehabt trans zu sein, könnte es sein das ich mich einfach zusehr darein gesteigert habe wegen den tests?

In der Schule sitze ich zwischen den Jungs , und es macht die Sache nicht leichter.

Kann mir wer weiterhelfen? (Bitte lasst blöde Kommentare die gegen trans * sind, sind auch nur Menschen , bin mir nicht sicher ob ich es bin aber kanns überhaupt nicht leiden wenn man somit unschuldigen Menschen umgeht) und achja, jeder sagt das ich ein echt schönes Mädchen bin mit gutem Charakter.

...zur Frage

Ist es möglich, dass Ereignisse in der Zukunft die Vergangenheit beeinflussen, wir es nur nicht merken?

Es wurden mal Artikel veröffentlich in denen Autoren (Wissenschaftler?) der Meinung waren, "konzentrische Kreise" in der Hintergrundstrahlung entdeckt zu haben, für die sie keine Erklärung hatten außer, dass es vielleicht Anzeichen für "Paralleluniversen" sind.

Jetzt zu meiner Theorie:

Nehmen wir an, dass unser Universum ein vierdimensionales Gebilde in der Raumzeit ist, und zwar in dieser da

https://de.wikipedia.org/wiki/Minkowski-Raum

bzw. die Sterne und all die Masse des Universums eine „4D Materiewelt“ (so nenne ich mal den Teil des Universums, der aus Masse und Energie und nicht aus Raum und Zeit besteht) in dieser Raumzeit sind, und der Urknall der Mittelpunkt dieser „4D Materiewelt“ ist.

Könnte es dann nicht sein, dass es in der vierdimensionalen Raumzeit nicht nur einen Urknall gibt/gab, sondern mehrere, oder gar unendlich viele „Urknälle“, die jeweils eine eigene „4D Materiewelt“ umgibt, und diese „Urknälle“ und deren „4D Materienwelten“ zeitlich (in der Raumzeit) voneinander getrennt sind, vergleichbar mit den Galaxien und Planeten, deren Massen und Mittelpunkte räumlich voneinander getrennt sind?

Führen wir uns vor Augen, dass man Jahrtausendelang dachte, dass die Erdanziehung nur von „unten“ aus wirkt, wir heute aber wissen, dass die Gravitation hier auf der Erde zwar vor allem vom Erdmittelpunkt „unten“) ausgeht, aber auch vom Mond, der Sonne und allen anderen Massen („oben“) und dies auch Auswirkungen auf „unten“ hat (Ebbe und Flut zum Beispiel).

Könnte es nicht dementsprechend sein, dass die Annahme, das Kausalität nur von der Vergangenheit (Aus Richtung unseres Urknalls kommend) aus in die Zukunft wirkt und funktioniert, aber nicht umgekehrt, nicht richtig ist, sondern wir zwar die meiste Kausalität aus der Vergangenheit spüren, da unser Urknall eben sehr nahe ist und dort die Materie am dichtesten war, es aber auch ganz leichte Kausalitätsauswirkungen aus der Zukunft gibt, die von den anderen „Urknällen“ (und dessen „4D Materiewelten“) oder vielleicht sogar von Geschehnissen die in naher Zukunft liegen, aus gehen, dass diese Auswirkungen diese Geschehnisse aber so gering und subtil sind, dass wir sie nicht wahrnehmen, genauso wie wir Ebbe und Flut nicht wahrnehmen, wenn wir auf dem Ozean schippern, dass sie aber sich subtil zum Beispiel als konzentrische Kreise in der Hintergrundstrahlung zeigen?

Kommt hier überhaupt noch jemand mit, bei dem was ich sagen, bzw. fragen will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?