Kaninchen ins Tierheim bringen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was sollen diese Hasstiraden hier schon wieder? Hier geht es ja nun WIRKLICH mal um einen nachvollziehbaren, tierlieben Grund, weshalb Tiere abgegeben werden sollen! Aber mit Angriffen nicht genug, es wird sogar tierfeindlich beraten ("lieber einzeln halten") und mit überzogenen, völlig verdrehten Behauptungen versucht, ein schlechtes Gewissen einzureden ("es wird jetzt noch 6 Jahre im Tierheim sitzen und dann vielleicht eh alleine abgegeben"). Leute, ehrlich, auf sowas können wir hier verzichten.

  1. achtet ein gutes Tierheim SEHR genau darauf, wo die Tiere landen. Es wird nur unter bestimmten Bedingungen vermittelt, es gibt Schutzverträge und Kontrollen. Wenn man seine Tiere abgibt, kann man sich ja gleich erkundigen, wie es damit aussieht.

  2. haben es die Kaninchen in einem guten Tierheim nicht schlecht. Das Tierheim München z.B. hält seine Heimtiere in riesigen Gehegen und alle mindestens zu zweit. Klar gibt man seine Tiere nicht irgendwohin, wo sie in kleinen Boxen vor sich hin vegetieren müssen, aber das kann man sich ja vorher ansehen.

  3. ist es nicht der Sinn eines Tierheimes, dass die Tiere bis zu ihrem Lebensende dort sitzen ("abwarten bis sie dort sterben"). Natürlich kann es sein, dass sie eine lange Zeit dort verbringen, aber wenn es ihnen dort gut geht (siehe Punkt 2) - nd und?!

  4. ist Einzelhaltung für ein Kaninchen nicht zumutbar. Was hilft dem Kaninchen bitte der Mensch, wenn ihm nach wie vor der Artgenosse fehlt? Ein Mensch möchte auch nicht von seinen Mitmenschen isoliert werden und sich "ersatzweise" mit seinen Kaninchen unterhalten...

  5. ist es kein "niederer Beweggrund", seine Tiere abzugeben, weil man weiß, dass man ihnen Bedürfnissen anders nicht länger gerecht werden kann. Ganz im Gegenteil, einen tierlieberen und nachvollziebareren Grund gibt es kaum.

Leute wie "mofmof" sollten übrigens erstmal lernen, den Eingangstext zu lesen, bevor sie hier mit Vorwürfen und Angriffen um sich schmeißen. Dort steht nämlich die Hintergrundstory schwarz auf weiß erklärt. Aber machen gehts offenbar schlichtweg darum, andere niedermachen. Gratulation.

Nun endlich mal zu Kaninchensweety ^^ Ich finde deine Entscheidung sehr vernünftig. Nicht viele Besitzer haben die Größe, sich so etwas einzugestehen. Theoretisch könntest du natürlich schon so lange "abwarten" (klingt fies, ich weiß), bis eines der Tiere alleine ist; aber du hast schon Recht, dass ein Umgebungswechsel natürlich umso traumatischer ist, wenn das Kaninchen ihn alleine "bestreiten" muss. Verkraftbar ist das zwar, aber gerade im Alter (und bis einer der beiden nicht mehr ist, wird der andere nun mal vermutlich / hoffentlich schon alt sein) sollte man Stress natürlich ganz besonders vermeiden. Ein Kompromiss wäre, die beiden noch zu behalten, bis sie rund 8 Jahre alt sind... dann können sie ein bisschen Stress schon noch verkraften und du hast sie noch ein Weilchen bei dir :)

Das Tierheim wird die beiden mit Sicherheit annehmen - gerade, wenn du ihnen deinen Grund erläuterst. Schau dir aber unbedingt vorher an, wohin du die zwei gibst: Ein Tierheim, dass seine Heimtiere in kleinen Boxen hält, einzeln abgibt etc., ist absolut keine gute Wahl! Gute Tierheime bringen ihre Kaninchen vernünftig unter und vermitteln sie nur unter ganz bestimmten Bedingungen. Da solltest du dich eingehend erkundigen.

Viel Erfolg & liebe Grüße!

Ich verstehe lediglich die Eltern nicht, da sie ja sowieso nur noch 2 Kaninchen hält, wo wäre dann das Problem, wenn eines stirbt, wieder ein zweites zu holen. Dafür dann sein Kind lieber so weit zu bringen, dass es die Tiere abgibt... finde ich furchtbar.

0
@muehlenmaedel

Das verstehe ich auch nicht. Wenn eines stirbt, kann sie das andere ruhig abgeben. Aber momentan leben ja noch zwei.

Übrigens: DH, mühlenmädel !!!

0

Ich würde erstmal warten bis das eine Kaninchen stirbt und dann Zettel aufhängen, in Foren fragen, ob jemand noch ein Kaninchen aufnehmen würde, villeicht ist deren Zweitkaninchen ja auch gestorben. Ist doch besser, wenn du nachvollziehen kannst, wo dein Kaninchen hingekommen ist, dann fühlt man sich doch viel wohler, da man ja an ihnen hängt und sie in gute Hände abzugeben, fällt einem doch eindeutig leichter. Villeicht kannst du es ja besuchen in seinem neuen zuhause, so kannst du kontrollieren ob es ihm gut geht.

Es ist höchst selten, dass ein Tierheim oder eine Schutzorganisation ein Pärchen vermitteln kann, fast alle Interessenten dort suchen nur ein Kaninchen (weil ihnen eins verstorben ist). Das würde dann bedeuten, dass dein Pärchen getrennt würde und gleich beide "an einen fremden Ort kämen". Für die beiden wäre es daher besser, wenn sie zusammen bei dir leben könnten, bis einer von ihnen stirbt. Für den anderen würde ich dann über Privatvermittlungsgesuche bei den Schutzorganisationen und in guten Foren ein neues Zuhause suchen. Dann hast du selbst in der Hand, wo der/die Kleine hinkommt. Bei Tierheimen ist das sehr unterschiedlich, manche geben die Tiere leider auch in eine Haltung ab, die mir persönlich gar nicht gefallen würde für mein geliebtes Kaninchen. Dann lieber sich die Mühe machen und selber suchen. Aber wie gesagt, als Pärchen sind Kaninchen nur in den seltensten Glücksfällen zu vermitteln, fast immer werden sie leider getrennt. Wenn ein glückliches Zusammenleben bei euch weiterhin noch möglich ist, wäre das auf jeden Fall die bessere Lösung für die beiden.

Gruß Ninken

Das denke ich auch, zumal die Tiere sicher bei ihr bis dahin sicher noch ein besseres Leben hätten als im Tierheim.

0

leider nehmen Tierheime nicht einfach so und ohne finanzielle Forderungen Tiere an. Von verschiedenen Bekannten habe ich schon die schlimmsten Geschichten gehört, gerade vor Kurzem. Da werden Leute mit ihren Tieren wieder nach hause geschickt, die vernünftig und ordentlich erklärt haben, daß sie das Tier nicht mehr halten KÖNNEN. Was bleibt denen übrig, was denken sich die Tierheimleute dabei. Sie sollen doch zum Wohle der Tiere im Sinne des Tierschutzes handeln, was sie nicht tun!

Wenn Du Glück hast, nehmen sie Deine Kaninchen, weil Du ein Kind bist. Aber rechne nicht damit.

Wer die Verantwortung für ein Tier übernimmt, sollte es nicht aus solch niederen Beweggründen in ein Tierheim geben, zumal die eh überfüllt sind und dort auch keine Garantie besteht, dass es später in Gesellschaft abgegeben wird. Also beschäftige dich regelmäßig mit dem Tier, dann kann man es auch alleine halten oder hole ihm später einen neuen Gefährten.

Nein, man kann sein Kaninchen nicht alleine halten, selbst wenn man sich "regelmäßig" mit ihm beschäftigt, weil man als Mensch kein vernünftiger Partner für das Tier ist. Man kann es nicht putzen und man kann erst recht nicht bis zu 20 Stunden am Tag mit ihm kuscheln. Ebensowenig kann man kaninchengerecht kommunizieren, oder beherrscht du die Kaninchensprache?

0
@Annemaus85

Ich stimmt Annemaus85 definitiv zu! Bitte keine Ratschläge verteilen, wenn man keine Ahnung von den Tieren hat!!!

0

Was möchtest Du wissen?