Kangal was kann ich für ihn machen?

6 Antworten

Also ich habe auch einen Kangal, eine Hündin. Sie ist jetzt 10 Monate alt und ich habe sie seit Anfang September.
Was bei dem Hund ganz wichtig ist, ist viel Geduld. Anfangs gab es bei uns große Schwierigkeiten dadurch dass sie trotz des jungen Alters schon so groß war und auf den Esstisch schauen konnte. Aber durch viel Geduld haben wir das alles geregelt und sie hört jetzt sehr gut.
Jedenfalls denke ich, dass bei Kangals auch wichtig ist, dass man ihnen auch mal Auszeit gönnt, meine liegt zum Beispiel gerade wenn es warm ist auch gerne einfach mal eine ganze Weile rum und ruht sich aus. Sehr gerne kaut sie auch mal eine Stunde lang auf einem Knochen rum.
Bei Kangals (bzw. bei Hunden allgemein) bin ich mittlerweile ein großer Fan von BARF-Ernährung. Sagt dir das was? Das ist Frischfleisch, roh mit frischem Gemüse und zusätzlich eben diese fleischigen Knochen.
Das ist besser als die ganzen Trockenfuttersachen usw. weil da oft viele Kohlenhydrate drin sind, wovon die Hunde generell und vor allem im jungen Alter eher wenig bekommen sollten. Ich bin Vegetarier und finde das Fleisch zwar extrem unappetitlich, es stinkt ziemlich aber der Hund ist extrem glücklich damit. Und das Vorurteil (das ich vor der Ernährung übrigens auch hatte) dass die Hunde dadurch scharf und aggressiv oder bissig werden ist totaler Schwachsinn, da kann ich dich beruhigen.
Lauf nicht zu viel mit ihr, 3h insgesamt am Tag reichen meiner Meinung nach aus. Immer wenn ich länger laufen will wird sie bockig, da liegt sie lieber länger bisschen in der Gegend rum und kaut auf einem Knochen.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, aber hab keine Angst vor den ganzen Berichten von wegen das ist kein Familienhund und du machst dir damit nur Feinde. Wenn du sie richtig und liebevoll und durch positives Verstärken erziehst dann dürfte das keine Probleme geben, nur immer viel Geduld haben! :)
Falls du noch mehr Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

Ich finde es gut, dass du dem Kangal ein optimales Zuhause geben und gestalten möchtest.

Dass das Leben mit so einem tollen Herdenschutzhund nicht ganz einfach ist, und du auch Anfeindungen deiner Nachbarn wirst in Kauf nehmen müssen, ist dir schon klar ???

Hast du an deinem Wohnort spezielle Auflagen zu erfüllen um den Hund offiziell halten zu dürfen? Bitte frage gleich bei der Anmeldung des Hundes zur Entrichtung der Hundesteuer bei eurem Ordnungsamt, Abt.: Hundewesen nach...

Hast du dran gedacht eine Hundehalterhaftpflichtversicherung abzuschließen?

Wenn du gezielt Hilfe und Unterstützung haben möchtest, dann wende dich an  

www   kangalhilfe   de

Alles Gute für euch

Ich weiß die Nachbarn waren auch geschockt aber der kangal hat bis jetzt kein einziges mal gebellt und auch wenn werde ich mit den Nachbarn reden. Ja eine 20/40 sachkundenachweiß habe ich. Morgen wird er angemeldet und nach einer Versicherung werde ich Morgen auf jedenfall gucken. Danke da werde ich mal drauf gehen.

0

Viel laufen ist schon mal gut. Dabei geht es weniger um die Kilometer, sondern eher um die Zeit.

2 Stunden sind für jeden Hund das Minimum.Was der Hund im Endeffekt wirklich braucht, wird sich dann rausstellen. Ich denke ein Kangal braucht locker das Doppelte. Ansonsten kannst du ihn versuchen mit der Nase zu beschäftigen. Verstecke Leckerlies/Futter in einer mit Zeitungsschnipsel gefüllten Kiste. Du kannst auch einen Preydummy holen und versuchen mit ihm zu trainieren. Ich habe das mit meinem Hund draußen bei mSpatzieren gehen immer gemacht und sie auch draußen gefüttert. Das steigert sogar die Bindung, da man ja zusammen jagt.

Manche Hunde nehmen das ungern draußen an, da braucht man dann Geduld.

Hast du eine Schleppleine? Wenn nicht würde ich mir eine zulegen, damit er draußen auch mal mehr Auslauf haben kann (bitte nur in Kombi mit einem Geschirr).


Ein Knagal ist kein lauffreudiger Hund,er muss hüten!! Du kannst ihm in keinster Weise wirklich gerecht werden. Am besten wäre es,wenn er an einem Bauern oder Schäfer abgegeben wird,wo er das Vieh hüten kann. Das ist seine Bestimmung. Bei Dir wird er so nicht glücklich werden auf Dauer. Oder kauf ihn 2 Schafe,wo er drauf aufpassen kann. Dann sollte er natürlich auch draussen gehalten werden. Ein Kangal fühlt sich in Wohnungshaltung nicht wohl.


Der Kangal ist ein Arbeitshund. Er ist seit Jahrtausenden gezüchtet worden, um die Schafsherden in den endlosen Hochplateaus Anatoliens zu begleiten und zu beschützen. Die Schafswanderungen sind nicht schnell, aber dafür stetig. Natürlich kann man unsere urbane Welt nicht mit türkischen Yaylas ( = Weideland) vergleichen, aber das Territorium, das ein Kangal benötigt, muss schon groß genug sein, um seine Bewegungs- und Wachbedürfnisse zu befriedigen. Er braucht seine täglichen ausgedehnten Spaziergänge, vor allem für seine psychische Ausgeglichenheit und Stabilität.  

        

 

Das Grundstück soll natürlich gut gesichert sein. Kangals betrachten alles, was sie sehen, als eigenes Territorium und verteidigen es auch vehement. Ein Zaun ist höchstens ein Hindernis und keine Grenze. Kangal-Hunde sind Ausbruchskünstler, so das ein sicherer Zaun entsprechend hoch und tief eingegraben sein muss.


Außerdem haben Kangals ihre ureigene Vorstellung von Gartengestaltung und lassen sich kaum eines Besseren belehren. Also: Wenn jemand Wert legt auf einen gepflegten Garten, der nicht wie ein Golfplatz für Hunde aussieht (mit mindestens 18 Löchern!) - der soll sich keinen Kangal anschaffen. Blumenbeete, Teichrosen etc. finden bei Kangals auch überhaupt keinen Anklang und werden kurzerhand eliminiert. Büsche überleben bei Rüden kaum, bei Hündinnen ist es der Rasen...

 

 

Ein Kangal muss  eine Aufgabe haben, die ihn erfüllt. Bewachen ist seine Leidenschaft. Der Kangal ist aber kein Einzelgänger! Er wird  nur mit seinem Rudel bzw. seinen Schützlingen zufrieden sein. Er braucht seine Menschen, seine Bezugsfamilie, woraus immer sie sich zusammen setzt.

 


Kangals brauchen Beschäftigung...


Ein Kangal ist kein guter Wachhund, wenn er allein irgendwo gehalten wird. Er sehnt sich nach einer engen Bindung zu "seinem" Menschen. Wenn er zum Beispiel allein auf einem Schrottplatz oder einer Werkstatt gehalten wird, wird er sich auf jeden Fremden freuen, die ihm Aufmerksamkeit schenken. Oder er wird versuchen, auszubrechen -  Objektbewachung ist absolut nicht sein Ding.


Der Kangal ist sehr robust und Wetter unempfindlich. Er ist gern draußen, vorausgesetzt, er hat auch eine große trockene Hütte, die ihn vor Regen, Wind, Schnee, Sonne etc. schützt. Er muss aber auch immer Kontakt halten können zu seinen Menschen im Haus und nachprüfen dürfen, ob alles dort seine Ordnung hat. Quelle: Sivas-Kangal

1

Der Kangal ist eine grosse Herausforderung. Du musst viel Zeit für ihn haben und ausgiebige Spaziergänge mit ihm machen.Vor allem musst Du alles über ihn wissen :) http://www.sivas-kangal.de/dkhunterbringung.html

Die seite kenne ich schon ist sehr gut. Ich will nur das es ihm besser geht. Mir kommt es sovor als ob er traurig wäre. Vielleicht vermisst er seinen alten halter.

1
@Selcukbalik

Lass ihm Zeit. Er muss erstmal richtig bei Dir ankommen und Vertrauen in sein neues Zuhause gewinnen. Das dauert ein paar Wochen :)

1

Was möchtest Du wissen?