Jahrespraktikum in einer OGS - ausgenutzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo 😊 Das mit der Aufsichtspflicht ist nicht ganz ohne. Selbst wenn ihr drei (soweit ich informiert bin) letztendlich juristisch wohl nicht belangt werden könnt, wenn etwas passiert, da die Aufsicht ja eigentlich bei den Betreuern lag, sieht das Ganze auf der emotionalen Ebene (Schuldgefühle, Vorwürfe) für euch ganz anders aus. Habt ihr einen Praktikumslehrer, der euer Praktikum das Jahr über betreut? Sprecht mit ihm über die Aufsichtssituation am Nachmittag, das sollte möglichst nicht so bleiben! Weiterhin viel Freude mit den Kindern 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ela33333
22.09.2016, 20:13

Danke für die Auszeichnung

1

Es gibt diese Arbeiten, die unentgeltlichen Praktika, die zumeist im Rahmen des Studiums absolviert werden. Handelt es sich dabei um ein Pflichtpraktikum,
so besteht laut Gesetzgeber kein Anspruch auf Gehalt im Praktikum. Als
Pflichtpraktika gelten in diesem Falle Praktika, die im Rahmen des Lehr-
bzw. Studienplans vorgeschrieben sind und zum Erlangen des Abschlusses
absolviert werden müssen. Dazu gehören beispielsweise Schülerpraktika oder vorgeschriebene Praxissemester.

Doch auch wenn Pflichtpraktikanten keinen gesetzlichen

Vergütungsanspruch

auf ihr Praktikum haben, so kann der Praktikumsgeber den Einsatz eines Praktikanten belohnen, indem er ihn freiwillig für das Praktikum bezahlt.

https://www.praktikum.info/karrieremagazin/praktikum-gehalt

Durch eine gute Betreunng und eine bemerkbare Anerkennung macht ein Praktikum erst Freude.

Wenn es daran mangelt, schadet das auch den Kindern, die betreut werden.

Gibt es denn keinen Vertrauenslehrer, an den ihr euch wenden könnt?

Es muss ja keine Beschwerde sein, sondern eine Form von Unterstützung.

Also mit dem Träger der OGS ein offenes Gespräch führen und um Hilfe bitten.

Aber es darf nicht wie eine Beschwerde klingen, sondern eine Bitte um Anerkennung und Unterstützung.

Als Dreiergruppe nur Trübsal blasen und sich gegenseitig bedauern, ist aber kein guter Weg.

Mehrere Praktikaten ziehen sich oft nach unten und sehen nur eine Langeweile und verlieren die Aufgabe, Kinder zu betreuen aus den Augen. Praktikum soll ja Einblick in die Arbeit von Erziehern, Sozialpädagogen oder Lehrkräften geben.

Also aktiv werden, eigene Projekte ausdenken und durchführen, sich beraten lassen. Freude an der Arbeit zeigen und Hilfen einfordern - geben und nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ela33333
06.09.2016, 22:12

Im Grundschulbereich (nicht privat) werden Praktika leider nicht vergütet. Das gleiche gilt für den Kita- und Kindergartenbereich...

0

Das ist der Scheiß am Praktikanten/Azubi dasein. Man ist der AR5CH vom dienst. Versuch mal das mit dem Leiter abzuklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es eine alternative
Denke als Praktikant muss man da in den sauren Apfel beißen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?