Ist Wikipedia gefährlich?

Das Ergebnis basiert auf 35 Abstimmungen

Nein 66%
Ja 31%
Weiß nicht 3%

18 Antworten

Nein

Die ersten beiden Punkte können natürlich stimmen, dass ist aber auch bekannt.

Vandalismus oder sonstige offensichtlich falsche Fakten werden schnell gelöscht, bzw. durch das Sichtersystem gar nicht erst veröffentlicht.

Grundsätzlich ist es egal, welche Intentionen oder Qualifikationen man hat, jeder, der etwas in einen Artikel schreibt, muss das belegen und sich an die Grundsätze von Wikipedia halten.

Zu 3.: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Machtstruktur

Jeder kann in der Wikipedia mitmachen und sich hocharbeiten, ich würde das mal vor allem als meritokratisch bezeichnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Oberstufenschüler an einem Gymnasium in Baden-Württemberg

Meritokratie ist aber keine Demokratie, schon gar nicht, wenn die Leistung in Wikipedia darin besteht, 1000 Mal ein paar Buchstaben zu korrigieren.

0
Nein

Als Hilfe für Alltagssachen sehr gut. Habe auch über verschiedene Orte ,die ich selbst kenne, Wissenswertes und Neues gelesen/gelernt. Es kommt meines Erachtens darauf an, wofür man Wiki nutzt. Zur politischen Meinungsbildung ist es ungeeignet, dafür gibt es den gesunden Menschenverstand. Als eine Quelle zum Faktenchecken brauchbar. Um sich schnell was erklären zu lassen,super.

Was diese ganzen Verschwörungstheorien hier betrifft: YouTube ist ja nun mal gar keine D oder der Welt macht keine Fehler?glaubwürdige Quelle. Da kann jeder alles posten, ohne Kontrolle. Zählt als o nicht.

Dem ,,vermeintlichen Gegner“ die falsche Gesinnung zu unterstellen, ist eine Taktik, die schon vor vielen Jahrzehnten erfolgreich praktiziert wurde....

Außerdem: wer oder was in der Welt macht keine Fehler?! Nur wegen eines faulen Apfels schmeißt der Bauer nicht gleich die ganze Ernte weg.

An den Fragesteller: wenn man hier was fragt, muß man halt auch mit anderen Meinungen rechnen. Wem das nicht paßt oder wer das nicht abkann, ist hier falsch.

Andere Meinungen interessieren mich, deshalb habe ich die Umfrage gemacht. Ich finde es aber schon seltsam, dass Du ganz alleine entscheiden willst, wer oder was richtig oder falsch ist.

0
@vwendeler

Lach..... Die Stelle zeig mir mal. Was ich sagte, ist einfach Erfahrung. Und/oder sinnbildlich gemeint. Jeder kann hier schreiben,was er will. Klar. Muß dann allerdings auch mit Gegenwind rechnen. Und wem das nicht paßt, hat sich eben anscheinend die falsche Plattform dafür ausgesucht.

1
Nein

Das Gegenteil ist der Fall.

Wikipedia versteht sich als objektive und nichtkommerzielle Seite - und das will etwas heißen im Internet.

Mir selber ist bei Wikipedia z.B. mal ein Fehler mit dem Foto einer historischen Person aufgefallen, welcher überprüft und daraufhin bereinigt wurde.

User, welche unkritisch , naiv oder unwissend auf Fake-Verschwörungs-und Propaganda-Seiten unterwegs sind, können sich bei Wikipedia auch über derartige Seiten informieren.

...und was ist mit Wikipedia-Artikeln, die als Fake-und Propaganda-Seiten enttarnt wurden?

0
@vwendeler

Interesant: Wikipedia schreibt über KenFM:

,,Die Inhalte der Webseite und des Kanals werden von Journalisten und Wissenschaftlern als Verschwörungstheoretisch eingeordnet."

Es folgen eine Reihe von Nachweisen u.a. , dass der RBB die Radiosendung 2011 aus dem Programm nahm und sich von Jebsen trennte.

3
@lifefree

Was soll Wikipedia auch anderes über einen Kritiker schreiben? Stilistische Masche ist auch "Fake-News-Verbreiter". Steht da auch etwas über den Mordanschlag auf Jebsen? Lies mal das "Schwarzbuch Wikipedia" https://www.schwarzbuch-wikipedia.de/! Da erfährst Du mehr über Mobbing, Diffamierung und Falschinformation in der Online-Enzyklopädie.

0
@vwendeler

Hallo.Ich habe mir das mal angeschaut.Interessant.

Ein Prof.Harald Wallach schreibt in einer Würdigung des Schwarzbuchs :

,,Wann immer man etwas über einen unstrittigen Sachverhalt lesen will, das Atomgewicht von Sauerstoff,...ist man bei Wikipedia relativ gut beraten.Die Wiki-Foundation sollte sich überlegen...,ob sie nicht eine Hinterlegung von Klarnamen und Vollprofilen für ihre wichtigsten Aktivisten und Autoren fordert,..."

In Wikipedia wiederum lese ich in einer ausführlichen Biografie über Prof.Walach u.a. eine Kritik der Hochschulstrukturkonferenz des Landes Brandenburg über sein von ihm von 2010-16 geleitetes Institut an der Europa-Uni in Frankfurt/Oder.

Es ist also nicht so einfach mit den Informationen im Internet.Es gibt offensichtlich kein ,,entweder oder".

Vielleicht liegt die Zukunft eines ehrlicheren und zuverlässigeren Internets tatsächlich in der Nennung und Hinterlegung von Klarnamen und Vollprofilen.

0
@lifefree

Das ist eine meiner Forderungen an Wikipedia, denn Klarnamen würden Autoren und Administratoren abschrecken, "die Sau rauszulassen" oder Rufmorde zu betreiben.

0
@vwendeler

Das sollte dann aber insgesamt für das Internet gelten.

0
@lifefree

Klar, aber für Wikipedia ganz besonders, weil hier alle Welt inkl. Schulkinder sein "Wissen" bezieht.

0
@vwendeler

Du scheinst es besonderes auf Wikipedia abgesehen zu haben. Das reicht nicht.

Im Internet gibt es unzählige Seiten, reche, rechtsextreme,kriminelle, Propaganda z.B. von Russland unterstützt, aus denen Unerfahrene , Uninformierte und Leichtgläubige ihre Informationen und ihr ,,Wissen" beziehen.

0
@lifefree

Du übersiehst, dass Wikipedia die meistgeklickte Wissensseite im Web ist. Ich habe es nicht auf Wikipedia abgesehen sondern mich ausführlich über die Missstände bei Wikipedia informiert und bin schockiert, wie wenig intern getan wurde und wird, um die in den Medien seit Jahren angeprangerten Fakten zu korrigieren.

0
Nein

Die deutschsprachige Wikipedia hat sehr hohe Ansprüche und Kriterien. Es ist nicht mehr so wie im Jahre 2005, das wirklich jeder der aufkreuzt irgendwelche Informationen verfälschen kann. Die Sichtung neuer Inhalte erfolgt sehr streng und diese ist sehr genau strukturiert.

Die Informationen die du in der Wikipedia findest, müssen mit hochwertigen, enzyklopädischen Einzelnachweisen belegt werden - ansonsten können, werden und dürfen die Inhalte problemlos entfernt werden.

Viele Sprachversionen sind keine Demokratien, da hast du recht, aber: Dies ist kein Grundsatz der deutschsprachigen Wikipedia! https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Grundprinzipien

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

...und wie sieht es mit diesen Kritiken aus: https://www.schwarzbuch-wikipedia.de/ ?

0
@vwendeler

Lass mich raten, du zitierst irgendein Buch, hast mit der Materie selbst aber keine Erfahrungen gesammelt?

2
@HelpMePls2k

falsch geraten, ich war Wikipedia-Autor bis ich auf die Missstände aufmerksam wurde, u.a. durch das Schwarzbuch. Und woher hast Du Deine Meinung?

0
@Diterius

...und was willst Du mit diesem Link sagen? Autoren von Kriminalromanen dürfen keine Fachbücher schreiben?

0
@vwendeler

Es geht um die Ernsthaftigkeit seiner Bücher. Zuvor schrieb er entweder Thriller und Fachbücher über Kunst und jetzt schreibt der Walddorfschüler eine Fachliteratur über Wikipedia. Der sich immer mit anderen Sachen beschäftigt hat.

2
@Diterius

Lies doch zuerst das Buch, bevor Du urteilst! Dr. Mäckler hat im "Schwarzbuch Wikipedia" die Erfahrungen von 25 Personen aneinander gereiht, die, wie er selbst, von Wikipedia-Missständen betroffen sind.

0
@vwendeler

Hast du denn nach den Personen gegoogelt?

Volkmar Weiß (https://www.kritische-psychologie.de/2007/volkmar-weiss-das-tuerkenproblem-oder-die-angst-vor-der-degeneration-der-bevoelkerung(Weiss geht es vor allem darum, dass die deutschen, intelligenten Mütter zu wenig Kinder bekommen, die Türken Deutschland „überfremden“, dass wie bei der „Überfremdung“ durch die Juden ein „Konfliktpotential“entstehe, was quasi zwangsläufig zur Verfolgung und Vertreibung der Minderheit führt.)); schon bisschen rechtsextrem, nicht?

Claus Wolfschlag (einer seiner Bücher: Die politische Repression gegen „Rechtsextremismus“ in der Bundesrepublik Deutschland)

David Berger (https://www.queer.de/detail.php?article_id=32709)

Katrin McClean (https://www.amazon.de/Tango-den-Tod-Katrin-McClean/dp/383190426X)

Michael Kühntopf (https://uebermedien.de/20734/die-vermeintliche-afd-wahlempfehlung-der-juedischen-gemeinde/)

Niki Vogt (Bei Quer-Denken TV verbreitete Niki Vogt am 30. März 2015 die absurde und nicht glaubhaft belegte Behauptung, dass der Copilot des Unglücksfluges 4U 9525 der Germanwings bereits vor dem Start tot gewesen sei)

viele sind Nonames über die nichts steht. Es gibt normale Leute, aber guck dir einfach die Mehrheit von diesen Leuten an, kriegt man echt Misstrauen...

2
@Diterius

Das ist doch eine altbekannte Masche, unbequeme Menschen zu diskreditieren. Was ändert das denn am Sachverhalt, dass in Wikipedia manipuliert und Rufmord betrieben wurde?

Wer sind denn die Wikipedia-Autoren, die z.B. behaupten, dass es keinen Klimawandel gibt oder mit unwahren Behauptungen Karrieren zerstören? Die tarnen sich mit ihren Pseudonymen, bis sie nach langwierigen Gerichtsverfahren enttarnt werden.

Die Autoren im Schwarzbuch stehen mit ihren Namen zu dem, was sie schreiben und spiegeln wieder, was Hunderte Quellen in den Medien parallel berichtet haben.

0
@vwendeler

Deine Autoren stehen auch zu einem (Rechtem) Schwachsinn von Verschwörungstheorien. Irgendwelche (manchmal kontroverse) Buchautoren, die nie etwas mit diesem Thema zu tun hatten oder Sachbücher geschrieben haben, schreiben plötzlich darüber. Mir von Verschwörungstheoretikern erklären zu lassen, was richtiger oder falsch ist, ist wie von einem Mörder erklären zu bekommen, dass die Bestrafung von Mord zu hart sind. Ja, auf Wikipedia gibt es viele schlechte und unwahre Artikel. Dies leugnet auch keiner. Viele dieser Artikel z.B. Klimaleugnung existieren auch nicht für immer, sondern werden gelöscht und nachgeprüft. Natürlich gibt es diese Kontrollen nicht bei jeder Sprachversion. Zum Beispiel die chinesische Version kann vieles Eigenes schreiben. Bei der Karrierenzerstörung: Nicht Wikipedia kann dein Leben zerstören, sondern das Internet INSGESAMT. Das müsste doch klar sein, dass es nicht nur von 3 Menschen genutzt wird, die die gleiche Meinung teilen. Wenn mir jetzt Verschwörungstheoretiker davon erzählen, dass ihre Karriere wegen Wikipedia zerstört wurde, haben sie den Satz "Das Internet verisst nie" wirklichnicht verstanden. Außerdem sind dies Einzelfälle. Wikipedia kann höhstens in bestimmten Fällen irreführend , aber nicht gefährlich, da du 1000 bis unendlich andere Internetlexiken benutzen kannst bis zu genauren und spezifischen Archieven. Jedem das Seine.

2

Fakt ist, dass du keine Ahnung hast was in der Wikipedia getrieben wird.
Was du hier beschreibst ist die Theorie die mit der Realität nichts zutun hat.

0
@W4hrheitsf1nder

Ich spreche aus meiner persönlichen Erfahrung. Ein Fakt, ist deine Behauptung definitiv nicht.

3
@HelpMePls2k

Siehe Gerichtsverhandlung Hamburg oder Wikihausen.

Das sind Fakten. Deine persönliche Erfahrung ist kein Beleg für irgendwas.

0
Nein

Eigentlich nicht weil es nach jeder änderung von admins überprüft und eventuell geändert wird.. natürlich übersehen die auch mal was aber im großen und ganzen kann man dem rellativ vertrauen. Aber ertmals kann jeder da scheiße reinschreiben also nicht blind vertrauen. Ich würde wenn ich du wäre würde ich trotzdem immer nochmal gucken ob das wirklich stimmt.

Woher ich das weiß:Recherche
Aber ertmals kann jeder da scheiße reinschreiben also nicht blind vertrauen.

Nein. Neue Inhalte werden nicht sofort veröffentlich, sondern von (aktiven) Sichtern überprüft bevor diese im Hauptnamensfenster eines Artikels landen.

2

Was möchtest Du wissen?