Ist "Next Culture" eine Sekte oder ist es wirklich nur ein Trainingsprogramm für Persönlichkeitsentwicklung?

4 Antworten

Hallo apachesoul,

ich selbst habe diese Trainings über eine längere Zeit hinweg besucht und kann nur sagen: es war mit das beste, was ich bisher erlebt habe. Ich habe gelernt meine Gefühle zu unterscheiden und zu nutzen, mit anderen beziehungsfähig zu kommunizieren, ich habe herausgefunden, was meine Berufung ist und vieles, vieles mehr, was mein Leben lebendiger und reicher gemacht hat.

Vieles von dem, was du sagst kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Von sektenhaftem Verhalten war für mich nichts zu spüren. Es gibt keinen "Guru", es gibt keine Organisation, es basiert alles auf Freiwilligkeit und Selbstverantwortung. Ich wurde zu nichts gezwungen, es fanden keine "sexuellen Tätigkeiten" statt, ich musste keine Serie an Trainings besuchen, sondern bin immer dann in ein Training gegangen, wenn ich das Gefühl hatte, dass mein nächster Entwicklungsschritt dran ist. Du wirst nirgendwo Mitglied, wo man jemanden "rausholen" müsste. Es gibt keine Abhängigkeit.

Es gibt auch keine "Zugangsvoraussetzungen" - keine Ahnung, was du da gehört hast. Das einzige ist, dass du den Grundlagenkurs besucht haben musst, bevor du in die fortgeschrittenen Trainings gehen kannst. Was völlig normal ist. Du gehst ja auch nicht in die zweite Klasse, bevor du nicht die erste Klasse besucht hast. Wenn es darum geht, Trainer zu werden, gibt es natürlich Zugangsvoraussetzungen - was ich aber eher sehr verantwortlich und vertrauenswürdig empfinde, da ich bei solchen tiefgehenden transformatorischen Prozessen nicht an einen Trainer geraten möchte, der die persönlichen Voraussetzungen nicht hat oder nicht entsprechend ausgebildet ist.

Es gibt auch keine "Schweigepflicht" - so ein Quatsch. Es geht eher darum, nach dem Training nicht vor Begeisterung anzufangen, alle Leute in deinem Umfeld "bekehren" zu wollen. Ich selbst fand es schwer, manchen Leuten in meinem Umfeld zu erklären, was in den Trainings passiert, bei anderen war es wiederum ganz einfach.

Und ja: ich habe mich verändert - das ist ja der Sinn der Sache. Ich zahle doch keine Trainingsgebühr, damit ich unverändert aus dem Training komme. Das ist so als würde ich einen Skikurs machen, aber dabei dürfte sich mein Fahrstil nicht verändern? Ja, deine Schwester wird sich verändern. Sie geht höchstwahrscheinlich in die Trainings, um etwas in ihrem Leben zu verändern. Die Frage ist eher, ob du ihr das zugestehen kannst oder ob du willst, dass deine Schwester so bleibt wie du sie kennst, damit du dich nicht umstellen musst?

Und nochmal zu deiner Beruhigung. Ich bin ein ganz normaler Mensch. Ich lebe zusammen mit meinem Partner - der übrigens die Trainings nicht besucht hat, aber trotzdem davon profitiert, weil ich einfach viel beziehungsfähiger geworden bin. Ich bin die meiste Zeit glücklich, lebe meine Berufung und würde jedem, der an Persönlichkeitsentwicklung interessiert ist, die Trainings weiterempfehlen.

Ich finde es sehr berührend, dass du dir Sorgen um deine Schwester machst. Hast du ihr das schon mal gesagt?

Liebe Grüße

Hallo apachesoul,

leider kann ich dir die Frage nicht mit ja oder nein beantworten. Die Seite selbst möchte sich klar von Sekten distanzieren. Ich finde auch das Konzept und die Idee in irgendeiner Weise interessant. Allerdings sind gerade Prozesse um Mitglied zu werden und strenge Verpflichtungen sehr fragwürdig.

So gut die Absicht einer verbesserten menschlichen Evolution und Lebensweise, die angepriesen wird, sein kann (keine Sekte) - so sehr erinnert mich das Ganze extrem an Scientology, da sie dafür ein Wort einführen, um sich als Gruppe von der Gesellschaft abzutrennen (Archearchat).

Ich würde deine Schwester stark im Auge behalten. Verändert sie ihr Verhalten drastisch? Steht sie in irgendeiner Weise neben sich? Ist sie glücklich oder verunsichert? Darf sie mit dir über Erfahrungen dort sprechen und wenn ja, kannst du sie dazu überreden es zu tun? Es wäre gut, wenn du deine Eltern informierst und sie nach deren Meinung fragst.

Ich habe mir nun auch ein Promo-Video von NextCulture angesehen und muss sagen: Ja, wirkt schräg. Es ist möglich, dass Psychologie als Deckmantel benutzt wird und eine Pseudo-Transparenz vorherrscht. Andererseits ist durchaus etwas dran, dass man Probleme gemeinschaftlich besser auflösen könnte. Ob es eine Sekte ist - weiß ich nicht. Die Struktur und der Aufbau gleicht aber mit Sicherheit der einer Sekte. Sollte deine Schwester minderjährig sein, würde ich sie auf jeden Fall dort rausholen (zur Sicherheit) LG

Was bedeutet nun Archearchat?

Was war an dem Video schräg? schick bitte Link.

Ich wäre froh, wenn du das ergänzt, das mit der "Struktur nd Aufbau".

Meine Schwester darf gar nichts erzählen, sie haben alle Schweigepflicht.

Hast du irgendwas gesehen, was mit Sex zu tun hat?

0
@apachesoul

Hallo apachesoul,

ich weiß nicht mehr welches Video ich angeklickt habe, aber das ist auch nicht relevant. Gib einfach "NextCulture" in Google oder Youtube ein - da kommen viele Vorschläge. Schräg fand ich an dem Video die Menschen die gesprochen haben. Was Archearchat genau bedeutet weiß ich nicht - vermutlich nennen die sich selbst einfach so.

Ich weiß nicht genau, was du meinst, mit ergänzen. Mit Struktur und Aufbau meinte ich, dass die Gruppe ähnlich wie eine Sekte funktioniert. Gesellschaftskritisch, verschlossen, Hierarchien.

Meine Schwester darf gar nichts erzählen, sie haben alle Schweigepflicht.

Sofort raus! Das hört sich für mich nach Sekte an. Auch dass du von Körperkontakt/Sex redest, obwohl ich nichts davon gelesen habe, macht mir Sorgen! Ich würde dir empfehlen, deine Schwester zu langer Abwesenheit zu überreden. In längerer Abwesenheit kann sie vielleicht feststellen, ob sie manipuliert wird. Sollte das NextCulture nicht erlauben, hol sie da komplett raus. LG

0

Das ist eine sehr strenge Sekte!

Misshandlungen durch Gewalt in meiner Kindheit lassen mich nicht mehr los?

Hallo GF Community,

bin männlich U20

als ich klein war, wurde ich täglich mit Gewalt meines Vaters konfrontiert. Er versohlte mir den Hintern, mit dem Gürtel, schlug mich mit seiner Faust und drohte mir mit Sprüchen wie: Ich schlage dir alle Zähne aus. Ich hab immer versucht alles zu verdrängen und auch jetzt wenn ich daran denke, kommt der Zorn in mir hoch ich gebe mir jetzt noch die Schuld dafür. Ich hatte nie vertrauen in meinem Vater, weil er immer rumschreit und wie gesagt mich ( heute noch ab und zu ) schlägt. Ich war auch schon beim Psychologen, habe mich aber nicht zugetraut mich zu öffnen und über meine Vergangenheit zu reden, weil meine Eltern sogar dabei waren! Ich kann mich noch erinnern, dass Meine Mutter mich festgehalten hat und mein Vater auf mich einschlug. Ich zitterte und sperrte mich ein.

Es gab Tage, wo alles gut war, wir haben viel unternommen in der Freizeit, aber die meiste Zeit würde rumgebrüllt aus Überforderung gehe ich von aus und Gewalt angewendet.

Ich wohne noch zuhause und schätze meinen Vater immernoch als gewaltbereit ein. Ich trau mich nie was zu sagen zuhause, weil wenn ich mal meine Meinung sage, bricht sofort widerstand aus.
Ich könnte mich wehren, aber dann müsste ich ihn lebensgefährlich verletzen, bevor ich draufgehen würde.

Ich bin in einer Situation, in der ich auf meinen Vater angewiesen bin. Habe fast eine Ausbildungsstelle in der Tasche in seiner Firma.
Ich werde definitiv ausziehen, aber hab das Gefühl mich rächen zu müssen. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Es hätte alles besser laufen können, hätte kann man nicht mehr ändern, ich muss stark sein und die Vergangenheit hinter mir lassen. Das war bis jetzt mein Lebensmotto habe auch noch andere Ziele, bin allgemein ein wissbegieriger Mensch.

Ja, ich habe seelische bzw psychische Schäden genommen. Aber wer hat das nicht? Kinder in Afrika die missbraucht werden und Garkeine Perspektive haben? Ich versuche stark zu bleiben. Was meint ihr? Muss ich damit einfach selber abschließen?

Würde mich auch freuen, wenn andere ähnliche Geschichten geteilt werden.

LG

...zur Frage

Was ist der Grund, dass ein erwachsener Mensch gerne Windeln (ohne med. Notwendigkeit), Strampelhosen ect trägt?

Warum tragen manche erwachsener Mensch gerne Windeln und benützen diese auch? Warum fühlt es sich angenehm an, wenn man in die Windel pinkelt?

Was ist der Grund dahinter, dass es einem gefällt, wenn man sich in eine Windel wickelt und in diese einnässt und/oder einkotet.

Gibt es auch erwachsene Menschen, die dazu auch gerne Babynahrung essen, wie zum Beispiel Hipp und Alete Gläschen und die Menüs von der Babyabteilung, die Säfte oder auch die Riegel die es gibt etc.. essen?

Warum erregt es manche Menschen, wenn sie in eine Windel machen, oder eine anziehen.

Warum tragen manche Menschen dazu auch Strampelhosen und Bodys etc..

Was ist der Grund hinter all den Babysachen?

Ich bitte um hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?