Ist meine Mutter Geisteskrank, Hilfe?

7 Antworten

Mach mal eine Liste, was Dir alles auffällt an Deiner Mutter. Führe diese Liste 2 Wochen lang - am besten mit Datum und Uhrzeit. Und dann frag Deine Mutter mal bei einem sachlichen Gespräch, ob ihr dasselbe auffällt wie Dir und was sie dazu zu sagen hat.

Wenn es arge Dinge sind, dann kontaktier das Jugendamt. Und zeig denen auch diese Liste.

Meine Mutter regt sich auch immer auf wenn Krümmel da liegen und sagt ich soll das saubermachen.Aber die ist noch nie wegen sowas hochgerannt.Wegen einem Kleber nicht.Also irgendwas stimmt da nicht.Rede da mal mit deinem Papa oder deiner Tante Bruder onkel ...

Naja,normal ist das nicht.Vielleicht ist sie aber auch nur in den Wechseljahren oder so.Wenn das jetzt aber schon heftiger wird und über einen längeren Zeitraum dann könnte sie wirklich ein psychisches Problem haben.Geisteskrank ist sie bestimmt nicht ,aber vielleicht hat sie Probleme mit ihrer Gefühlsregulation .Ich würde ihr Hilfe anbieten oder ihr sagen sie soll mal zum Arzt gehen .Wahrscheinlich wird sie dann wieder ausrasten aber irgendwie braucht sie ja Hilfe .Ich kann nicht einschätzen wie schlimm die Situation ist aber vielleicht hilft dir ja das Jugendamt weiter .

Hallo!

Ich denke, du bist zwischen 12 und 16 Jahren. Richtig? Da kann es auch sein, dass die Synapsen in deinem Gehirn sich gerade neu verschalten und du es nur als 1 min empfindest, es tatsächlich aber schon längere Zeit her war, dass du dir den Kleber geholt hast und deine Mutter - da du zur Zeit (das ist ganz normal in der Pubertät) vieles vergisst - ihn zurückgeholt hat, damit das Chaos, was während der Pubertät im Gehirn herrscht, nicht auf die Ordnung in der Wohnung übergreift.

Du musst dir das wie bei der Arbeit eines Elektrikers vorstellen: Um eine Schaltung zu ändern, muss er Drähte abklemmen und an anderer Stelle neu anklemmen. So etwas ähnliches passiert während der Pubertät im Gehirn.

Deine Mutter zeigt Stress-Symptome.
Ernsthafte Anzeichen für eine 'Geisteskrankheit' kann ich daraus erst einmal nicht ableiten.
Ihr Stress mag mit der familiären Situation zusammenhängen (Beziehung zu Papa, zu einer pubertierenden Tochter ...), vielleicht kommt Körperliches dazu (Hormonumstellung, Schilddrüse ...).

Vielleicht wäre mal ein Gespräch angebracht ... "Mama, ist dir irgendwie alles zu viel? Geht's dir nicht gut?" (Letzteres als ernst gemeinte Frage, nicht ironisch).

Einige Zeit später:

Hallo! Meine Antwort war nach wenigen Minuten da, eine Reaktion von dir blieb bislang aus. Schade! Über ein 'Danke', bzw. eine positive Bewertung, hätte ich mich gefreut.

Eigentlich doch übliche Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

1

Was möchtest Du wissen?