Ist malen/zeichnen wirklich reine übungssache?

16 Antworten

Jeder - wenn er wirklich will - kann sehr gut zeichnen lernen. Nur fällt es den einen vielleicht leichter als den anderen. Das wichtigste ist, dass man Motivation hat, aber auch dass man Kritik annimmt und schaut was man vielleicht verbessern könnte, sonst wird man ja nicht besser. Gleichzeitig darf man nicht zu selbstkritisch sein (wie ich manchmal, bin etwas perfektionistisch .-.), meine Cousine hat zum Beispiel aufgehört zu zeichnen, weil sie Manga Augen nicht immer so gut zeichnen konnte. 

Kurz: Motiviert bleiben, Kritik annehmen, üben & nicht aufhören. 

Ich denke mit Übung geht alles aber wenn man dann halt noch etwas Talent hat,dann muss man eben nicht so viel und hart üben,fang klein an und arbeite dich langsam hoch dann wird das schon!Aber du hast recht,um zu malen wie zum Beispiel Leonardo DaVinci oder Picasso muss man ein gewisses Talent haben^^Aber Übung macht den Meister^^Talent ist nicht zwingend notwendig wenn du Zeit und Lust fürs üben hast! LG

Kunst ist so einiges, was Kunst aber definitiv NICHT ist, ist Übungssache. Kunst=können. Die Wörter passen schon einigermaßen zusammen, wie? Kein Zufall, denn Kunst kommt von können. Wäre es rein Übungssache und eine Frage des Willens, so würde es Wunst heißen. Kein Scherz!

Kunst ist natürlich ein Ausdrucksmittel, jedoch setzt es eine gewisse Qualität voraus. Wenn man Kunst lediglich zu einem Ausdrucksmittel impliziert, so wären auch Kinder praktisch schon Künstler. Denn durch ihre Bilder drucken sie sich auch aus. Oder warum redet man sonst von begabten, talentierten Künstler? Natürlich muss ein begabter, talentierter Mensch auch viel lernen, wenn seine Bilder glänzen sollen. Seit dem ich denken, zeichne/male ich schon. Von der breiten Massen ernte ich großes Lob und dicke Komplimente für meine Werke. Aber ich wäre ein Narr, wenn ich das lediglich als Maßstab nehme. Im Leben ist ja bekanntlich alles relativ, und so musste ich ebenfalls mich einen strengeren Blickwinkel ziehen, um zu wissen, wo ich wirklich bin. Als ich mit 16 an einem Wettbewerb teilnahm, an dem jede Menge Profis teilnahmen, kam ich mir plötzlich ziemlich klein und unbedeutend vor. Fast schon entschlossen, der Kunstwelt den Rücken zu kehren, hinderte mich des Leben dran. Wie der Zufall es sollte, lernte ich kurzer Zeit drauf einen Berufskünstler kennen. Der mir ein gewisses Potenzial zusprach, der nur noch intensiver aufgebaut werden müsste, so möge ich bitte am Ball bleiben. Ehrgeizig wie ich war, tat ich das auch. Und so clever wie ich bin, sah ich hier eine Möglichkeit, etwas in dieser Richtung zu bewegen, zu erreichen, wenn ich mir doch einige richtige Kontakte aufbaue. Was ich auch in fleißigen Maßen tat.

.

Um dir ein Eindruck von mein Können machen zu können, bitte sehr:

http://www.youtube.com/user/WorldofArt1988

Nette Arbeiten, sorry nichts grandioses, aber schön gemacht. Das Musikstück im Video ist übrigens eine geklaute Version des Originals von den Isley Brothers "right between the sheets", .. Kinder sind sehr wohl künstlerisch begabt oftmals und auf ihre Art auch "Künstler", da sie noch keine verzerrte Wahrnehmung haben und sich oft frei und kreativ auszudrücken vermögen. Richtige Kontakte sind sicher wichtig aber nicht nur das Talent zur "Selbstvermarktung", sorry again.

0

Ich würde sagen ein bisschen Talent gehört schon dazu aber der Wille ist eigentlich das Wichtigste. Dadurch übt man von allein und wer übt wird immer besser!

Meiner Meinung nach muss man unterscheiden zwischen "technisch gut zeichnen" und "ausdrucksstark zeichnen". Wenn beides zusammen kommt, super, aber es gibt auch eins ohne das andere.

Die Technik kann wirklich jeder lernen. Einen Menschen anatomisch korrekt zu konstruieren ist reine Übungssache. Genau wie perspektivisches zeichnen. Oder die richtige Anwendung bestimmter Werkzeuge, selbst Farbgestaltung lässt sich, bis zu einem gewissen maß, sicher lernen.

Was ganz anderes ist es, Ausdruck, Fantasie, Herz, Leidenschaft, Leben in Bilder zu legen. Ob man das trainieren kann (ohne die Anlagen zu haben), wage ich ganz stark zu bezweifeln. Es ist nunmal so, dass manche Menschen mehr, manche weniger fantasie-, emotions-, wasweißich-begabt sind.

Jeder kann lernen, korrekt zu schreiben. Die wenigsten können wirklich gute bücher schreiben.

Was möchtest Du wissen?