Ist Jesus wirklich Gott?

50 Antworten

Johannes 1,1-5 (geänderte Anordnung des Wortlauts)

Im Anfang war das Wort, 

und das Wort war bei Gott, 

und Gott war das Wort.

Dasselbe war bei Gott im Anfang.

Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, 

und ohne dasselbe ist nichts gemacht, 

was gemacht ist, darin war das Leben, 

und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Licht scheint in der Finsternis,

und die Finsternis hat's nicht ergriffen.

Wir sehen, in welch wunderbarer und betonter Form hier in Johannes das Wort Gottes umschrieben und in den Vordergrund gestellt wird, und es wird deutlich, daß hier tatsächlich nicht von der Person Jesus, sondern von Gottes Botschaft, Gottes Wort, Gottes Gedanken die Rede ist.

Johannes 1,14

Der nächste Vers in diesem Abschnitt, in dem dann Johannes wieder direkt auf "das Wort" [logos] zu sprechen kommt, ist Vers 14.

Johannes 1,14 

14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Ich hatte diesen Vers zuvor bereits kurz angesprochen und dabei aufgezeigt, wie ihm von Verfechtern der Trinitätslehre eine bestimmte Deutung gegeben wird, um aus dem "Wort" in den ersten Versen die Person "Jesus" zu machen. Eine solche Deutung berücksichtigt jedoch nicht, was dieser Vers wirklich aussagt.

"das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns"

Viele lesen diese Worte und sind sofort bei der Hand mit: "Das handelt doch wohl eindeutig von Jesus." Ja, das handelt auch eindeutig von Jesus, aber - und das sollte man sorgfältig beachten - diese Aussage macht absolut nicht "Jesus" zum "Wort" oder das "Wort" zu "Jesus"! Hier steht jedoch nicht: "das Wort war Jesus".

Hier wird uns mitgeteilt: "Das Wort ward Fleisch und hat unter uns gewohnt …" Was im Anfang "Wort" war, wurde nun zu "Fleisch" -- wie ist das zu verstehen? Einen Schlüssel zum rechten Verständnis dieser Aussage finden wir in Hebräer 2.

Grüße jesuscall

Wenn in einer Familie mehrere Personen sind, aber eine Einheit bilden, so sind es jeweils unterschiedliche Personen, aber nur EINE Familie. Gott ist nach christlichem Verständnis: Vater, Sohn und Hl. Geist. Diese drei Personen sind aber eine totale Einheit, sodass man eben nur von EINEM Gott spicht.

kurz, knapp, absolut richtig

0

das ist klasse!! DH!!

0

Hallo Hysteriehuhn,

Jesus und GOTT sind zwei verschiedene Personen. Die ganze Verwirrung begann schon vor der Dreieinigkeitslehre, im Buch Jesaja, wo manche falsche Dinge hinein interpretierten, so in diese Stelle:

5 Denn ein Kind ist uns geboren, / ein Sohn ist uns geschenkt; / das wird der künftige Herrscher sein. / Gott hat ihm seinen Namen gegeben: / wunderbarer Berater, / kraftvoller Gott, / Vater der Ewigkeit, / Friedensfürst. 6 Seine Macht reicht weit, / und sein Frieden hört nicht auf. / Er regiert sein Reich auf Davids Thron, / seine Herrschaft hat für immer Bestand, / denn er stützt sie durch Recht und Gerechtigkeit. / Das wirkt Jahwe, der allmächtige Gott, / im Eifer seiner Leidenschaft. (Jesaja 9:5,6 Neue evangelistische Übersetzung)

An und für sich könnte da keine Trinität hinein interpretiert werden, welcher Art auch immer, doch leider sind die Menschen nicht so gescheit gewesen. Beachte bitte, dass Gott ihm (dem Sohn, dem Kind, der der Herrscher sein wird) den Namen gegeben hat: 1.) Wunderbarer Berater, /Ratgeber. Das ist Jesus wirklich, denn er ist uns ein Vorbild. 2.) Kraftvoller Gott (starker Gott). Das ist auch ganz treffend, denn Gott ist ja nur ein Titel und heißt Mächtiger. Niemals aber DER Gott. 3.) Vater der Ewigkeit (besser: Ewigvater): Ja, Jesus wird zum Ewigvater seiner Nachfolger 4.) Friedensfürst. Unter der Herrschaft von Christus wird Frieden herrschen, darum Friedensfürst.

Wer würde das alles bewirken? Jesus oder der Vater? Hier wird es eindeutig:

Das wirkt Jahwe, der allmächtige Gott, / im Eifer seiner Leidenschaft. Jahwe, sein Vater, würde das bewirken.

Gruß Alfred

Jesus und GOTT sind zwei verschiedene Personen

Das bestreitet ja auch keiner. Dennoch sind sie wesenseins!

0
@mayya77

liebe mayya77, wesenseins sind sie natürlich, das hat ja Jesus immer wieder betont, z. B. "ich und der Vater sind eins" "Wer mich sieht, hat den Vater gesehen." Das bedeutet , daß sie völlig einig sind im Denken und in ihren Handlungsweisen. Sonst bedeutet es nichts. ES sind zwei getrennt voneinander existierende Persönlichkeiten.

0

Zuerst: Es:gibt nur "einen Gott", der sich den Menschen mitteilte (1.Mose 1,26; Jes.45,22).

Dieser war das "Wort Gottes", das sich als "Mensch" auf die Erde gebären ließ und nun als "Gottes Sohn" wirkt (Joh.5,17).

Seitdem ist er "Gottes Sohn" (Joh.11,4) und hat durch seinen Tod die Strafe aller Menschen getragen (Röm.6,23).

Wenn wir Jesu als "Sohn Gottes" und unseren Retter ansehen, werden wir in Gottes Reich auch den "Vater" kennenlernen (Offb.21,4).

Auf der 1. Seite der Bibel steht: Der Geist Gottes schwebte über dem Wasser. Gott war da und das WORT. Das Wort - so steht in Johannes 1,14, wurde Mensch und wohnte unter uns. Also war das WORT Gottes irgendwie Gott, der seine Gottheit für eine Weile aufgab, um unter uns Menschen als MENSCHENSOHN zu leben. Da er keinen leiblichen Vater hatte, sagte Gott bei der Taufe hörbar zu ihm: "Dies ist mein Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe." Nach der Auferstehung ist Jesus im Himmel, auf dem Thron Gottes, ist Hohepriester...

Was möchtest Du wissen?