Ist es Sünde die Klamotten zu wechseln?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

.........und da wären wir dann gleich mal wieder bei Sure 7 Vers (Ayat) 26

.......und Allah gab den Menschen die Kleidung zur Bedeckung der Scham und zur Zierde

Da steht nichts von Verstecken, dick Anziehen, Kopftuch etc.

Da steht eindeutig.........die Kleidung soll Dir eine Zierde/Schmuck sein.

Diese ganzen Verschleierungsgebote und Vermummungsvorschriften entspringen angeblichen Hadithen (Überlieferungen) die je nach Glaubenszugehörigkeit in der islamischen Gemeinschaft perse in Zweifel gezogen sind.

Cool danke!

0
@risaleinur

....och........ist der Koran nur für Mohammed.......ich dachte er wäre für alle Menschen.

9
@1988Ritter

Richtig gedacht aber falsch verstanden! Er ist auf den Propheten herab gesandt worden, damit er ihn den Menschen verkünden kann. Also nochmal: Warum ist es seine Aufgabe gewesen, den Koran zu lehren und nicht Deine?

1
@risaleinur

.........:-))).........seine Lehre steht in Sure 7, Ayat 26..........fertig.

8
@risaleinur
oder der Prophet Muhammad

na , den können wir hier ja leider nicht fragen.......

7
@Effigies

Ach.. das denkst Du ?

Ich zitiere: ,,Lehnt euch nicht zurück und sagt: ,,Wir kennen nur das Buch Gottes, alles andere interessiert uns nicht'', wenn euch jemand Empfehlungen von mir mitteilt.''

Der Koran ist nur durch die Aussprüche des Propheten zu interpretieren.

2
@risaleinur

???????........na nun wird es ja ganz verrückt.......Was ist denn der Koran ?

Die Hinterlassenschaften des Herrn Mohammed.

Zu Zeiten Mohammeds gab es keinen Koran. Liest man also den Koran, dann liest man die Hinterlassenschaften und Empfehlungen Mohammeds.

7
@1988Ritter

Was ist denn der Koran ?>

Wort Gottes, aber nicht eines Menschen. Da Muhammad (s.a.v.) ein Mensch gewesen ist, kannst du dir deine Antwort daraus ableiten.

Zu Zeiten Mohammeds gab es keinen Koran.>

Falsch(!) Es gab den Koran. Er wurde auswendig gelernt und jeweils 5-Mal in den Gebeten rezitiert. Es gab ihn nur nicht als Schrift, dies war aber zur damaligen Zeit nicht nötig, da ihn viele Gefährten auswendig konnten.

Liest man also den Koran, dann liest man die Hinterlassenschaften und Empfehlungen Mohammeds.>

Wenn man die Aussprüche des Propheten liest, liest man dann nicht auch die Empfehlungen Muhammads (s.a.v.) mit dem der Friede und Segen sei??

1
@risaleinur
Warum ist der Koran dann nicht auf dich herab gesandt?

Vielleicht, weil 1988Ritter kein Idiot ist, der auf solchen Unsinn reinfällt?

3
@Effigies

Das war nicht die Frage. Außerdem habe ich nicht dich gefragt ;-).

0
@risaleinur

Meinst Du Frage ? :

Wenn man die Aussprüche des Propheten liest, liest man dann nicht auch die Empfehlungen Muhammads (s.a.v.) mit dem der Friede und Segen sei??
  1. Grundsätzlich rede ich auch viel wenn der Tag lang ist. Ob das dann der Weisheit letzter Schluss ist mag dahingestellt sein.
  2. Emfehlungen beinhalten keine Verpflichtungen
  3. Ob die "Empfehlungen", überhaupt der Wahrheit entsprechen steht dann noch auf einem anderen Blatt, da gerade der Hadithbereich nicht sonderlich verlässlich erscheint.
  4. Schließlich und letztendlich bleiben Empfehlungen gemeinhin situationsbezogene Äußerungen. Daraus eine Allgemeinverpflichtung zu konstruieren erscheint zweifelhaft.
4
@risaleinur

ich glaube du bist bisschen im Falschem Film oder Forum, was hat es mit damit zu tun hier wem der Koran herabgasend wurde, keine Buch der Welt kann von allen Mensche gleich verstanden werden, es ist mit viel Lebenserfahrung mit verbunden. Ich denke mal du hast es falsch verstanden. Ich denke sogar du wolltest er nur auf deine Art so wie es dir passt verstehen.

0
@risaleinur

@risaleinur

Da wurde überhaupt nichts herabgesandt. Der Koran ist ein Buch von Menschen für Menschen geschrieben.Die Urfassung des Koran, wie die gefundenen Fragement beweisen, zuletzt in Sanaa/Jemen, ist in einer syrisch-arabischen Mischsprache geschrieben und zwar mit einer sehr defektiven Schrift. Übershaupt stammen viele religiöse Begriffe im Islam aus dem Syro-Aramäischen wie auch der Begriff des Quran, was im Syro-Aramäischen LESUNG bedeutet.

1
@1988Ritter

Das Wort ,,amr" ist mit Empfehlung, als auch mit Befehl zu übersetzen, was deine Argumente ungültig macht. Es ist keine so leichte Sache die ahadith zu interpretieren. Erst recht nicht, wenn man kein Arabisch kann, denn sie ist eine sehr reiche Sprache.

0
@risaleinur

Und 1925 hat Allah sein neues Buch herabgesandt. In ,,Mein Kampf'' steht schließlich derselbe Schwachsinn drin;)

0
@risaleinur

Mo - HAM - ed, der kleine Pädo? Schade, der antwortet mir schon gar nicht mehr, wenn ich ihm Fragen zum Koran stelle, dabei ist dieser nur durch die Aussprüche des Propheten zu interpretieren.

0

Hier kann ich nur zu stimmen, es heißt aber auch, dass du dem Mann nicht reizen sollst. Es muss schon in gewissen Rahmen bleiben.

0
@serbaer

Das ist richtig. Allerdings darf man sich auch nicht vor lauter Rücksichtsnahme veralbern lassen, oder gar noch schlimmer, wider besseren Wissens verständnisvoll abnicken.

1
@serbaer

Und wenn die Frauen nackt herumliefen, gäbe das keinem Mann das Recht, ihr zu nahe zu treten.

Als Saunagänger weiß ich, daß das auch wunderbar funktioniert. Wenn Manche aber eher mit dem Schwanz denken, ist das problematisch. Dafür nun aber die Frauen haftbar zu machen, ist ungerecht und feige.

3

Sünde ist es, wenn von Frauen und Mädchen verlangt wird, dass sie in dicken Ein-Frau-Zelten rumlaufen sollen, obwohl sie das nicht wollen.

Diejenigen, die das verlangen, können das ja gerne selbst anziehen. - Ich warte immer darauf, Männer in Ein-Mann-Zelten und mit Kopftuch rumlaufen zu sehen ... wegen der Gleichberechtigung, die ist nämlich grundgesetzlich geschützt.

Bauchfrei in der Schule muss nicht sein - und in dieser Jahreszeit schon gar nicht. Sonst aber normale Mädchenkleidung anstatt Ein-Frau-Zelt.

Neben der Religion gilt auf jeden Fall auch unser Grundgesetz. Weil Ihr in Deutschland lebt, gilt auch für Eure Familie das Grundgesetz. Schau da mal rein, google mit

GG (das ist die Abkürzung für Grundgesetz)

dann siehst Du GG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis - Gesetze im Internet

da klick Dich rein und klick an Grundrechte, damit Du die Texte hast. Lies die

Artikel 1 (Würde), 2 (Freiheit), 3 (hier ist das mit der Gleichberechtigung),

Artikel 4 sichert Dir zu, dass Du so glauben darfst, wie Du möchtest. - Zur Religionsmündigkeit lies dies:

Religionsmündigkeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Religionsm%C3%BCndigkeit

Das muss natürlich auch Deine Familie kapieren, sonst könntest Du mit denen ein Problem kriegen.

Damit Du Dich mit ihnen über das Grundgesetz unterhalten kannst, muss Deine Familie auch den Artikel 5 (Meinungsfreiheit) kapieren, denn der gilt ja auch für Dich. (Ich weiß natürlich nicht, wie Deine Familie insgesamt so drauf ist, und ob sie Dich vielleicht einsperrt oder entführt und in ein anderes Land bringt, wenn Du auf Deine grundgesetzliche Freiheit pochst. Das kannst Du hoffentlich richtig einschätzen.)

.

Es gibt ein schönes universelles Gesetz, das lautet:

Du darfst alles tun

nur nicht

jemanden verletzen

weder andere noch dich selbst.

Danach zu leben klingt einfach, ja fast banal.

Als ich damit anfing, merkte ich sehr schnell, dass es sich um ein Meisterschaftsprogramm handelt.

Indem von Dir verlangt wird, gegen Deinen Willen Dich kleidungsmäßig so einzumümmeln, wirst Du verletzt. Denn Gott gab uns ein schönes Geschenk, das ist der freie Wille. Es ist nicht leicht, den Freien Willen so zu benutzen, dass wir uns an dieses universelle Gesetz halten. Aber je mehr wir uns darin üben, desto besser können wir es.

In religiösen Schriften gibt es viele Anweisungen, die gegen dieses universelle Gesetz verstoßen - auch in der Bibel. Viele Anweisungen wurden früher in Metaphern (bildhafte Geschichten) geschrieben, damit sich die Menschen Inhalte besser merken konnten (es gab ja Zeiten, da konnten die Bürger des Landes nicht lesen und schreiben, also mussten sie sich alles so merken). - Falls jemand heute bestimmte Worte aus der Bibel wörtlich nimmt und danach lebt (wie "Auge um Auge, Zahn um Zahn"), hat derjenige ganz schnell eine Begegnung mit dem Staatsanwalt vor Gericht und wird wegen Körperverletzung verurteilt.

Neben der Religion gilt auf jeden Fall auch unser Grundgesetz.

Über... so wird ein Schuh draus. Das GG steht in jedem Fall über jeder Religion.

0
@realsausi2

Richtig - danke für Deine Korrektur, hatte nicht korrekt formuliert. - ‹(•¿•)›

0

Also ich antworte jetzt mal aus meiner (deutschen, völlig unreligiösen) Sichtweise heraus:

ich hoffe für dich, dass du möglichst schnell die Kraft findest, deine eigene Meinung durchzusetzen. Und noch viel mehr hoffe ich, dass deine Familie das dann respektieren kann.

Es ist ganzschön traurig, dass du lügen und vertuschen musst, bloß weil du deinen eigenen Kleidungsstil haben willst, das sollte heute für keinen so sein.

Du Must kein kopfzuchtragen wen deine Eltern echt gläubig währe. Häten sie eigentlich nicht gegen den Koran verstoß du musst nur ein Kopftuch tragen wenn DU es willst rede einfach mit Ihnen sie sind deine Eltern und lieben dich Sie müssen das verstehen und wenn nicht wende dich an eine Bezugsperson viel erfolg

Aus all den Fragen die du heute hier stellst geht hervor, dass du im Moment wohl eine Identitätskrise hast. Du haderst mit deiner Religion, dem Kopftuch, deinen Eltern, dem Alkoholverbot (was in deinem Alter unabhängig vom Islam richtig und wichtig ist) und mit allen Regeln die dir deine Eltern vorgeben. Ob diese Regeln sinnvoll und richtig sind möchte ich in keiner Weise bewerten. Du bist gerade in der Pubertät und da ist alles schlimm was mit Familie und Verboten zusammenhängt. Versuche doch einfach mal deine Wünsche zu formulieren und besprich es mit deiner Mutter. Vielleicht findet ihr ja einen Kompromis mit dem euch allen geholfen ist.

Was möchtest Du wissen?