Ist es sehr schlimm,wenn man die ersten Klausuren in der 12 Klasse verhaut?

5 Antworten

Wenn du gravierende Probleme hast, wende dich doch vielleicht an deinen Tutor. Ich hatte auch in der Oberstufe eine schwierige Phase in der mir meine Tutorin sehr geholfen hat und das am Ende dann auch (zumindest ein bisschen) in der Endnote berücksichtigt hat. Wenn du später studieren möchtest und deine Problematik nachweisen kannst, kannst du einen Antrag auf Benachteiligtenausgleich stellen.

Das hängt von ein paar Faktoren ab...

Erstmal: Die Endnote setzt sich zu 2/3 aus den zuvor gesammelten Punkten zusammen - also die Noten, die du in den 2 Jahren Oberstufe bekommen hast. Dabei müssen bestimmte Noten eingebracht werden - Mathe, Deutsch, eine Fremdsprache, eine Naturwissenschaft, Geschichte, Religion/Ethik, Politik, ein musisches Fach wie Kunst oder Musik... - je nach Fach müssen unterschiedlich viele Noten eingebracht werden.

Das andere Drittel sind die Prüfungen, also die Klausuren und die mündliche Prüfung.


Generell würde ich sagen, macht eine versaute Klausur nicht so extrem viel aus (außer natürlich es ist due Abiklausur...). Wäre auch interessant zu wissen, was "versaut" heißt - Unterkurs oder einfach nur im Vierer oder Dreier Bereich?

Da du dich mündlich ja noch steigern kannst und solltest, wäre es auch interessant zu wissen, wie viel prozent der Note die Klausur tatsächlich ausmacht, denn die Note der Klausur geht ja nicht direkt ins Abi mit ein sondern nur in Form der Endnote!

So gewaltig sind die Auswirkungen also nicht - ich habe dummerweise mal in einer Matheklausur 4, in einer Chemieklausur 6 Punkte kassiert und immer noch nen Schnitt von 1,6...

Es kommt aber auch immer darauf an, was für dich ein schlechter Schnitt ist... für Fächer mit einem hohen NC kann eine schlechte Note schon mehr oder weniger das Aus bedeuten, für "normale" Studiengänge ist das nicht so tragisch...

Bei einer Ausbildung sieht das natürlich anders aus - da eine schlechte Note zu erklären könnte schwieriger werden...

Aber erstmal würde ich dich beruhigen ;-) Und wenn du dir wirklich Sorgen machst: Sprich am besten mal mit deinem Tutor oder den entsprechenden Lehrern und zeige Aufmerksamkeit, Mühe und Anstrengung, dann wird das schon ;-)

Kein Beinbruch, aber mit Auswirkungen (welche, ist den vorigen Kommentaren zu entnehmen).

Für dich wichtig: Konzentriere dich auf deine nächsten Aufgaben (Vergangenes lässt sich nun mal nicht ändern, vergiss es also). Schule ist dein Job, den du korrekt erledigst - also sorgfältig, konzentriert, orientiert an der Sache. Dein 'mehr bemühen' musst du konkreter fassen: nicht die Menge der Arbeit, sondern ihrer Qualität bestimmt das Ergebnis; was genau also musst du in Zukunft besser machen (was mögliche Mehrarbeit durchaus einschließt). - So ein Beispiel: in Mathe schrieb ich mal 1 - 4 - 1 - 4 (dazwischen eine nicht gewertete Arbeit (Klausur), die 1 gewesen wäre). Ursache der 4er: nach jeder 1 ruhte ich mich aus, schluderte mit meinen Hausaufgaben - kam so aus der Übung; mit so Ergenissen wie: Lösungsmenge war 4/12 und 3/12, noch zu kürzen, zu rechnen als 12/4 = 3 und 12/3 = 4, also 3 und 4 als Ergebnis hingeschrieben (statt richtig 1/3 und 1/4). Die korrekte Erledigung der Übungsaufgaben hätte mich täglich 10 min 'gekostet'; so mal als Beispiel für Ursachenfindung.

Kommt drauf an was du später machen willst. Bei einem medizinstudium könbte es knapp werden...

Ist dann schonmal die hälfte deiner halbjahresnote, halt erstes Quartal und deine Halbjahresnote zählt natuerlich ins Abi!!

Was möchtest Du wissen?