Ist es schlimm Jogginghosen in der Öffentlichkeit zu tragen?

28 Antworten

Bei jeder Kleidung gilt, dass es sauber und bewusst aussehen muss. Wenn deine Jogginhose nun so alt, ausgebeult und dreckig ist, dass man meinen könnte, du seist gerade nach zehn Jahren aus dem Keller gekrochen, dann ist es wahrscheinlich nicht ratsam, so herumzulaufen.

Wenn es jedoch eine saubere und gut zum Rest des Outfits passende Jogginhose ist, spricht nichts dagegen, sie in der Öffentlichkeit zu tragen.

So ein Outfit ist durchaus straßentauglich: https://giuliawutz.files.wordpress.com/2013/11/tumblr_lsfy01xcj91r2sse0o1_500.jpg

Nein sie sehen ganz normal aus, es sind engere Jogginghosen, also nicht so schlabbrig.

0

Hallo :)

Ich (m,26) habe vorhin wieder eine ca. 20-Jährige mit dunkelgrauer Adidas Jogginghose, die sie in schwarze Stiefel gesteckt hatte und zum schwarzen Mantel trug im Rewe-Markt einkaufen sehen & fand nicht, dass das schlecht aussah oder verachtenswürdig.

Bin allgemein der Meinung, dass jeder anziehen soll was ihm gefällt & wenn manche eben den Jogginghosen-Style mögen, ist das doch ihre Sache und von mir aus absolut in Ordnung.. nur weil andere das so machen muss man es ja nicht auf dem Fuße genauso handhaben ------> meine Devise ;)

Ich persönlich trage meine Jogginghosen zwar nur zuhause & auch in meiner Gipsfußzeit habe ich drauf verzichtet & die Jogginghose auch nur zuhause angezogen so weit wie machbar.. aber ich finde, dass es da schlimmere Modesünden gibt & das sowieso total subjektiv ist :)

Außerdem gibt es nicht nur die klassische hellgraue Jogginghose aus Sweatshirtstoff, sondern auch durchaus figurbetonte, dunkle Jogginghosen die sehr schlicht sind & dadurch einer gewissen "Eleganz", wenn man das so sagen kann nicht entbehren. Kommt aber auch auf die Kombi an :)

Schönes WE!

Das einzige, was in der Öffentlichkeit garnicht geht ist: garnichts anhaben.

Alles andere ist rein subjektives Modeempfinden und alle, die über andere (meist ohnehin fremde Leute) aufgrund irgendwelcher hanebüchenen Modevorschriften urteilen sind selber weit mehr assi, als es ein "Assi" in Jogginghose je sein könnte. ;)

Es gab mal eine Zeit, in der es nicht besonders gern gesehen war, daß Frauen Miniröcke tragen.

Heutzutage ist das eher andersherum: man wird als Frau eher angemotzt, wenn man zuviel Stoff trägt. o.O

Ich persönlich empfinde die großflächig zerfetzten Hosen junger Leute schlimmer als eine unzerrissene Jogginghose.

Aber ich muss ja zum Glück nicht so rumlaufen. Egal, mit welchen Hosen. ;)

Ich trage lieber lange Röcke (auch im Winter...). XD

warehouse14

Aha ok

0

Nein es ist nicht schlimm, es lässt dich nur etwas unvorteilhaft aussehen wenn du es falsch anstellst. 

Ob jemand sich aus Bequemlichkeit mal eben die Jogginghose anzieht, oder es bewusst als modisches Statement macht, erkennt man meistens auf den ersten Blick. 

Im Grunde ist es erlaubt Jogginghosen in der Öffentlichkeit anzuziehen.
Allerdings ist es weiten Teilen der Gesellschaft nicht sehr geschätzt, da es:
a) nicht sonderlich schick aussieht
b) es auch ein Zeichen von Respekt ist sich zu gewissen Anlässen zumindest einigermaßen schick zu Kleiden
c) viele von den Assis die Leute anpöbeln und sich ekelhaft benehmen oft Jogginghosen in der Öffentlichkeit tragen.

Wenn man zum Sport fährt oder sie zuhause trägt weil es bequemer ist, ist es was ganz anderes.
Ich trage daher in der Öffentlichkeit i.d.R Jeans und zuhause dann ne bequemere Hose.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen,
Gruß Tobi

Lieber ein Assi als eine Modetucke. Ich bin ein Mann keine Prinzessin.

0

Nur weil man sich angemessen bekleidet bzw ne Jeans statt der Jogginghose anzieht ist man doch keine Modetusse. Das äußere Erscheinungsbild hinterlässt außerdem auch immer einen ersten Einsruck. Du musst dich ja nicht auftakeln.
Du hast ja nach Meinungen gefragt und das ist meine Meinung dazu, derer ich,wie ich den anderen Kommentaren entnehme, auch nicht der einzige bin.

3

Dann lass es halt ist ja deine Entscheidung

0

Was möchtest Du wissen?