Ist es normal, dass ein Neubau so viel Wärme speichert?

5 Antworten

Natürlich.

Außerdem nich nur du heizt die andern drum herum heizen auch.

Zu dem Thema Deiner Überhitzung hatte ich ja schon vor ein paar Tagen geschrieben, das die Fußbodenheizung das allein nicht schuld sein wird. Schön das der Heizungsbauer dies bestätigen konnte.

Es gibt drei Problemkreise:

  1. Die Äußere Last. Energie die von außen herein kommt. Linderung: Außenliegender Sonnenschuz (Jalousie) oder mindestens hochwertige Folie von außen anbringen.
  2. Die Inneren Lasten: Computer!!!, Router, Staubsauger, Kochstellen, Beleuchtung und natürlich der Mensch selbst geben meist soviel Wärme an den Raum, das zusätzliches Heizen nur bei Frosttemperaturen nötig ist. Wenn bei -10°C nicht mehr geheizt werden muss, nennt man das Passivhaus. Im Sommer ist das aber blöd. Sogar bereits im Frühling - wie bei Dir. Alles abschalten und den Mensch verbannen würde helfen.
  3. Das Lüftungsmanagement: Konsequent >>> wenn Außentemperatur kleiner Innentemperatur dann alle Fenster auf, mögl. die ganze Nacht. Wenn Außentemperatur größer Innentemperatur dann alle Fenster zu. Die Verschattung (Jalousie) aktivieren sobald sie spürbar ist (ca. 100 W/m^2). Das ist auch bei diffuser Strahlung im Sommer bereit um ca. 9 Uhr der Fall.

Viel Spaß

Harter Weg, aber ich verweigere ein Klimagerät zu beschaffen und zu betreiben ;-€€€

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

deswegen hab ich ein riesen ganz dicken vorhang , sonst wäre ich hier schon lange gekocht .

Wenn die Sonne in die Räume reinstrahlt - kein Wunder.

Darum wohne ich lieber im Altbau. ;)

vermisse ich auch , bin nur glücklich das ich hier auch ein leichten zug habe durch die schlechten türen ;) aber altbau wär mir dann doch lieber, das hat das natürlicherweise .

1
@ewigsuzu

da kommt es aufs dach an , haha , da hatten wir unseren trockeboden und ja , es ist tocken ;) . aber ich hab auch schon in einem flachdach gebäude gebrutzelt , ich wurst , fehlte nur curryketchup.

1

Was möchtest Du wissen?