Ist es normal dass der Ersthund eifersüchtig auf den zweithund ist?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hunde empfinden so etwas wie eifersucht nicht. Sie haben angt um ihre ressourcen ( Frauchhen/Herrchen, essen, usw.) . Die beiden müssen sich auch ertmal kennen lernen, momentan ist der kleine schlieslich ein eindringling im rudel. solange der kleine welpe ist, wird die große ihm nichts tun, dass sie mal knurrt und ihn auch maßregelt ist normal. nach der pubertät steht dann fet wer von den beiden in der rangordnung höher teht, da solltet ihr nicht eingreifen, indem ihr einen bevorzugt behandelt, sonst kanns ziemlich übel werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich kommt Eifersucht auf. Führe beide Hunde auf neutralem Boden zusammen also bevor Du deinen Welp ins Haus nimmst hättest Du beide Hunde auf neutralem Terrain zusammenbringen müssen. An der Haustüre erst den Ersthund mit reinnehmen und dann den Neuling. Damit Dir aber keine weiteren Probleme entstehen, solltest Du den Älteren der beiden zuerst füttern, also immer und bei jeder Gelegenheit den Älteren und Ranghöheren Hund hofieren. Denke erst einmal daran, dass Du deinem Althund einen Konkurrenten ins Haus geholt hast. Wenn Du Rudelregeln befolgst, gehts zu 99% immer gut.

Viel Spass für die nächste Zeit Uwe 4830

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas wenig Infos. Wie alt ist der erste Hund? Scheinbar ist der erste eine Hundin? Ist die Hünding läufig gewesen? Ist sie Kastriert? Wie alt ist der Welpe? Von Eifersucht hier zu schreiben ist falsch. Hattet Ihr den Hund nicht beim Aussuchen mit? Bleib etwas entfernter, schau was passiert, erst mal nicht eingreifen, es sei denn die Hündin verletzt oder will den Welpen töten. Eure erste Hündin muss Eurer Mittelpunkt sein, stellt den Welpen nicht hörer in der Aufmerksamkeit oder in der Rangordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier geht es nicht um Eifersucht. Die beiden diskutieren die Rangordnung und die damit zusammenhängende Verteilung der Ressourcen.

Das kann auch mehrere Wochen dauern, deshalb: Entspannen und keinesfalls einmischen. Nur wenn die Hunde das unter sich geregelt kriegen, habt ihr auch stabile Verhältnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Logisch. Sie wird noch etwas brauchen bis sie einen "Rivalen" auf ihrem Grundstück akzeptiert. Bisher war sie ja "Queen" und jetzt muss sie sich auf die neue Situation auch erst einstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nur darauf achten, dass der Ersthund die Nummer 1 bleibt und du ihm das auch deutlich zeigst. Wenn sich sein Verhalten nicht deutlich bessert, füttere den Kleinen in einem separaten Raum, so kannst du die Situation im Moment deeskalieren. Wenn der Ersthund frisst, sollte er das auch ungestört vom Kleinen machen können. Ist der Ersthund ein Alphatier? Wär hilfreich, zu wissen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erlebe es im Moment hautnah, weil wir zusätzlich einen Welpen 12 Wochen haben.

Der Große wahrt seine Interessen, Besitztümer (wir, Vorrechts usw.) sehr eifersüchtig (obschon Hunde ja nicht eifersüchtig sein können) und da ist es oft schwer, seine berechtigten Vorrechte auch zu achten. Es ist immer eine feine Balance.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Looogisch... Die Erstfrau ist ja auch neidisch auf die Zweitfrau. Das ist bei Hunden auch nicht anders. Wies bei Schnecken ist, weiß isch nisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?