Ist es möglich ein Ceranfeld über einem Kühlschrank zu verbauen?

3 Antworten

Ja, das ist möglich und auch machbar.

Allerdings brauchst du dafür ein Ceranfeld mit eingebautem Bedienfeld oder einer extra Bedienblende. Eine Isolierung zwischen Kochfeld und Kühlschrank sollte auch eingebaut werden und du musst dafür sorgen, dass hinter dem Kühlschrank genug Platz zur Wand hin ist dass die Luft zirkulieren kann. Nach oben oder zu den Seiten hin muss ausserdem eine Lüftung für den Kühlschrank sein, damit die warme Luft vom Kompressor entweichen kann, sonst läuft der Kühlschrank sich "tot", weil er "denkt" es ist warm draussen.

Ein Problem könnte es geben, wenn du eine Entlüftung nach oben einbaust, die direkt hinter dem Kochfeld ist und dir mal was überkocht und dahinter läuft.

Es wäre also machbar, muss aber gut durchdacht sein.

Vielen Dank für die schnelle Antwort, das hat mir schon sehr geholfen. Kann man als Isolierung die Styroporplatten aus dem Baumarkt bzw. Styrodur nehmen oder was würde sich da am besten eignen?? Wie viel Lüftung sollte ich denn nach hinten und zu den Seiten einplanen? reichen da 3 cm oder sollten es doch ehr 5 sein oder wie viel? Grüße

0
@maseza

Das Isomaterial muss auf jeden Fall unbrennbar sein. Styropor geht schonmal garnicht (Gibt auch zu sehr nach). Da musst du im Baumarkt nachfragen was dafür geeignet ist. Und wieviel Luft der Kühlschrank braucht fragst du am besten den Händler wo du dein Ceranfeld kaufst.

0
@maseza

Das Isomaterial muss auf jeden Fall unbrennbar sein. Styropor geht schonmal garnicht (Gibt auch zu sehr nach). Da musst du im Baumarkt nachfragen was dafür geeignet ist. Und wieviel Luft der Kühlschrank braucht fragst du am besten den Händler wo du dein Ceranfeld kaufst.

0
@maseza

Das Isomaterial muss auf jeden Fall unbrennbar sein. Styropor geht schonmal garnicht (Gibt auch zu sehr nach). Da musst du im Baumarkt nachfragen was dafür geeignet ist. Und wieviel Luft der Kühlschrank braucht fragst du am besten den Händler wo du dein Ceranfeld kaufst.

0

Möglich und erlaubt ist das schon, aber wegen der Hitze würde ich es nicht machen, denn die Kühlfähigkeit des Kühlschrankes würde sehr darunter leiden. Das heißt, Dein Kühlschrank müßte viel mehr Energie zum Kühlen aufbringen.

Hier hat wohl noch kein Fachmann im Bereich Küchen geantwortet.

  1. Du musst einen Hersteller finden, der ein Kochfeld hat, welches eine Einbautiefe von weniger als 4 cm hat. Der Kühlschrank hat nach oben hin keine Luft, sondern geht bis direkt unter die Arbeitsplatte.(Alternativ wäre noch eine 5 cm starke Arbeitsplatte möglich)

  2. Es muss ein autarkes Kochfeld sein, welches von oben bedient wird.

  3. Es muss ein integrierbarer Unterbaukühlschrank sein, welcher seine Entlüftung in der Front hat, da hinter dem Kochfeld in der Arbeitsplatte kein Platz für ein Lüftungsgitter ist.

  4. Manche Hersteller untersagen lt. Verkaufshandbuch diese Kombination und unter Umständen erlischt die Garantie für beide Geräte.

  5. Ein Induktionskochfeld kann auf keinen Fall ohne entsprechende Entlüftung eingebaut werden- es scheidet daher komplett aus.

  6. Steckdosen für Kochfeld und Kühlschrank dürfen nicht hinter dem Kühlschrank sein, sonst benötigst du eine übertiefe Arbeitsplatte.

Für solche Spezialfälle sollte man sich auf jeden Fall in einem guten Küchenfachgeschäft beraten lassen.

DH Nolti - Leute, am Ceranfeld hängen in der Regel 380V Drehstrom - bitte keine Selbstversuche und ( wenns denn überhaupt möglich sein sollte ) überlasst das den Profis!

0

Was möchtest Du wissen?