Ist Epilepsie beim Hund ein Grund zum einschläfern?

15 Antworten

Hallo ihr lieben Hundebesitzer, auch unser kleiner Schatz hat seit gut 3,5 Jahren die schlimmsten epileptischen Anfälle (Bis zu 12 Stück hintereinander) Er bekam von Anfang an die Bromide und die Luminal. Wir waren auch verzweifelt, da sich die Anfälle innerhalb von 7 Tagen, 14 Tagen und 3 Wochen immer wieder wiederholten. Vor etwa einem Jahr habe ich die Bromide langsam über Wochen abgesetzt, da er trotz dieser Bromide die Anfälle bekommen hat. Steht auch in den Nebenwirkungen drin, dass er z.B. bei zu viel Salz im Futter auch Anfälle von den Tabletten bekommen kann. Vor einem halben Jahr habe für die Beruhigung von unserem kleinen Schatz Relaxan ausprobiert. (Vorher natürlich auch Beruhigungstropfen und andere Beruhigungskapseln) 1 morgens und 1 abends. (Er wiegt nur 13 Kilo). Seitdem ist er Anfallsfrei. Vor drei Monaten (Wir waren das erste mal freiwillig zur Blutabnahme in der Klinik) haben wir die Luminal von 1 Tablette morgens und abends auf 3/4 morgens und abends senken dürfen. Die Leberwerte sind besser geworden. Unser kleiner Schatz ist wieder am rennen, am spielen und natürlich auch am bellen:-) Ich weiß, dass es vielleicht nicht bei allen Hunden wirkt, aber vielleicht kann man es ausprobieren. Wir hoffen natürlich sehr, dass es weiterhin für unseren Schatz so anhält. Ganz liebe Grüße und viel Kraft an alle Hundeliebhaber

Wir haben einen Hund seit 5 Jahren und davon hat er seid 3 Jahren Epilepsie . Er hat si ch sehr geändert in seinem Verhalten. Im Moment bekommt er 2 mal 2 und eine viertel Phenobabital und eine halbe Bromit . Und nichts wirkt! Von Anfänglich alle paar Monate ein Anfall sind wir nun bei 14 Tage oder sogar 2 mal in der Woche. Er ist sehr unruhig und viel am Bellen. Wir sind nun auch am überlegen was wir machen sollen. Er ist ein ganz Lieber aber hat er das Leben noch was er verdint?

Ich kann nur allen Haltern Epilepsie-Kranker Hunde raten: Keine chemischen Keulen mehr, also auch keine spot-ons, keine 'normalen' Wurmmittel mehr, nie mehr Fertigfutter, nur noch frisch, am besten am Stück, da ist sicher nichts hinzugemischt. Also alles so natürlich wie möglich. Weg von der Chemie, zurück zur natürlichen Fütterung. Ist nicht schwer, nur ein bisschen mehr Aufwand als Fertigfraß. Macht es einfach, Ihr werdet sehen.

Was möchtest Du wissen?