Ist diese vorgangsbeschreibung gut und verständlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bis auf 3, na ja 4 deteils ganz gut. die rechtschreibung und der ssatzbau könnten noch besser, aber darüber will, darf und kann ich garnicht meckern...

mir geht es eher um folgende 2 punkte:

  • 30 cemtimeter dazu rechnen.... das stimmt so nicht immer, denn je nach bauweise ist die estrichschicht auf den fertigen decken deutlich dünner.

  • den bohrhammer packt man beim senken von dosen schon lange nicht mehr an. besser ist es eine diamantschneidekrone mit einer 2gang bohrmaschine (ab 1000 Watt) zu verwenden. die schwächt die struktur der wände nicht so, da ohne schlag...

  • es sollten vieleicht ein paar höhen genannt werden wie z.b.

    • 105 cm ab fertigboden für steckdosen über der küchenarbeitsplatte
    • 30 cm ab fertigboden für steckdosen im wohnbereich
    • 115 cm für schalter steckdosenkombinationen. (oberster schalter)

ich nehme mal an, dass das noch lange nicht alles war was du zu dem thema aufzuschreiben hattest.

ich würde mich an deiner stelle noch ein bischen mit der bedarfsgerechten elektroinstallation befassen, und warum es gegebenenfalls gut sein kann hinter dem fernsehgerät eine dopöelnetzwerksteckdose zu platziren...

lg, anna

Naja , wenn du Centimeter jetzt noch richtig schreibst, nämlich Zentimeter, auch wenn die Abkürzung cm ist, dann ist das gut verständlich.

massiven wie auch bei -Leichtbauwänden = besser = ... bei Massiv- wie auch bei Leichtbauwänden ...

... das sehe ich auch so!

0

Was möchtest Du wissen?