Ist die Angst als Frau vor "Muslimen" berechtigt oder übertrieben?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir geht es genauso...und hab mich das auch schon gefragt...ich hab ja auch muslimische Freunde und rein gar nichts gegen die haha und auch gegen die Religion nicht oder sonstiges. Nur wenn man halt(wie ich auch) oft von muslimischen Männern angemacht werde oder belästigt werde(meistens auch im Alter von 20 bis 30) dann ist das einfach die Reaktion die man hat...man bekommt angst vor den Menschen. Genauso wäre es aber auch wenn mich nur 60 jährige deutsche opis belästigen würden...dann hätte ich ausschließlich vor denen mehr Angst. Aber da es bei mir wirklich NUR Männer im Alter von 20 bis 30 sind die einen anderen Ursprung haben oder halt muslimisch sind habe ich nunmal vor denen Angst. Es ist voll und ganz berechtigt nur man sollte es eben nicht auf alle beschränken (was ich auch nich tue) aber die Angst kann ich eben nicht steuern..

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hab nh bzh

Finde ich völlig übertrieben. Denn auch wenn einige so sind, trifft es bei weitem nicht auf alle zu.

Natürlich trifft das nicht bei allen zu. Ich meinte einfach, dass ich tendenziell eher schlechte Erfahrungen mit ihnen machte und ob das berechtig ist davor angst zu haben oder ob andere das nicht so erleben.

2
@StasiaDjkc

Nein. Ich habe überwiegend höfliche und respektvolle Muslime kennengelernt.

0

Angst ist dazu da um uns vorsichtiger zu machen.

Vorurteile und Klischees sind Funktionen um auch unbekannte Menschen / Situationen schneller beurteilen zu können. Auch das gehört zur Risikiominimierung.

Von daher ist deine Einstellung einfach nur biologisch bedingt und reiner selbstschutz.

Aber du bestehst ja nicht nur daraus was dir dein Instinkt vorschreibt. Du hast auch noch ein funktionierendes Gehirn und ein Bewusstsein. Damit kannst du jede Situation im einzelnen nochmal durchgehen und erneut bewerten.

Sagen wir so: ANGST ist nie berechtigt, weil sie bekanntlich ein schlechter Ratgeber ist.

Aber VORSICHT "ist die Mutter der Porzellankiste" - Leider sind allzuviele muslimische Männern extrem negativ bzgl. nicht-muselmanischer Frauen eingestellt:

Allzuviele halten sie für Frauen lockerer Moral, wenn nicht gleich für Prositutierte - so dass sie nicht einen Funken Respekt zeigen.

Das geht bekannt mit der Anmache lost und endet mit physischer Gewalt.

Klar sollte frau nicht verallgemeinern, doch die erwähnte und von Dir erlebte Negativ-Haltung ist nun bei muslimischen Männern zu weit verbreitet, um verharmlost werden zu können!

So ein Schwachsinn…

0
@Leandra0

Du meinst: So ein schwachsinniges Frauen- und Gesellschaftsbild, was manche Moslems haben?

5
@Leandra0

Danke, nicht nötig: MIR tun die MUSSlimas leid! - Und die Nicht-Muslimas, die von Moslems belästigt werden.

4
@YvesTanguy

„Moslems“, die Nicht-Muslimas belästigen, haben mit dem Islam nichts zu tun. Und „MUSSlimas“ brauchen dir auch nicht leid tun. Uns geht’s gut :)

0
@Leandra0

Oweh, oweh, oweh!

Kennst Du Ayaan Hirsi Ali, Necla Kelek, Sabatina James, Zana Muhsen, Zaina Ramadani, Taslima Nasrin, Carmen bin Ladin, Seyram Ates, Golineh Atai, Alice Schwarzer - um nur mal einige zu nennen, die das DEUTLICH besser wissen als Du?

Kannst Du mal Deine rosa Brille und Deine Scheuklappen ablegen?

Weißt Du: DIR gilt mein Mitleid auch nicht! ....sondern den Frauen, die in den Büchern der o.g. Autorinnen beschrieben werden!

4
@YvesTanguy

Vielleicht solltest du einfach mal lernen, dass es nen gewaltigen Unterschied zwischen Kultur und Religion gibt :) Der Islam ist kein Synonym für Traditionen und Gebräuche mittelalterlicher minderbemittelter Menschen. Dass muslimische Frauen gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen, jmd. zu heiraten, den sie nicht heiraten wollen, brutal ermordet werden, wenn sie sich scheiden lassen oder ihrem Ehemann fremdgehen etc. ist eben kulturell bedingt. Im Islam ist das alles strengstens untersagt. Wieso zwingt mich denn keiner ein Kopftuch zu tragen, mit 20 nen 50 Jährigen Typen zu heiraten etc? Weil wir den Islam im Gegensatz zu vielen anderen, die sich fälschlicherweise als Muslime bezeichnen, verstanden haben 😊

0
@Leandra0
  1. Kultur und Religion sind miteinander verbunden wie siamesische Zwillinge! - Sie trennen zu wollen ist (wenn dieser Trennungsversuch von einem religiös unbeleckten kommt) entweder Zeichen von Unkenntnis des Kultur-/Religionsbegriffes oder (wenn dieser Trennungsversuch von Islahmweißweichspülern kommt) nichts weiter als Augenwischerei, um alles Schlechte aus dem Islahm herauszureden und es der "Kultur" in die Schuhe zu schieben!
  2. Du wirst vielleicht lachen: Ich bin zertifizierter interkultureller Trainer und unterrichte seit vielen Jahren "Cross cultural Management" - Ich maße mir an, etwas besser über den Zusammenhang zwischen Kultur und Religion Bescheid zu wissen als Du!
  3. Du scheinst ja noch nicht mal den Koran zu kennen!:( - Gem. Koran sollen Frauen bei wiederholter Unbotmäßigkeit geschlagen werden, im Haus eingesperrt werden, wenn Sie sexuell selbstbestimmt gelebt haben und mit 100 Peitschenhieben bedacht, wenn sie Unzucht betrieben haben: 100 Peitschenhiebe überlebt normalerweise kein Mensch, also kommt dies einer Todes strafe gleich und dies steht im Koran in Sure 24.
  4. Und natürlich werden Frauen im Islahm zum KT gezwungen: Das steckt doch schon in dieser verräterischen muselmanischen Aussage drin, dass sie das KT freiwillig tragen wollen müssen!
  5. Und die Zwangsehe lässt sich ganz leicht mit der Tatsache begründen, dass die Eltern mit dem Ehemann der Tochter einverstanden sein MÜSSEN! - Was liegt da näher, als zu sagen: "Wenn die Eltern einverstanden sein müssen, dann können sie ja jeden Mann, der nicht ihren Wünschen entspricht ablehen - bis am Schluss nur noch "ihr" Kandidat übrigbleibt - Das läuft auf die Zwangsheirat hinaus!

Wenn Du die Bücher der von mir erwähnten Autorinnen gelesen hättest, dann wüsstest Du, dass in diesen islamischen Ländern all das, was Du der "Kultur" in die Schuhe schieben willst, mit dem Islahm gerechtfertigt wird.

Jetzt wirst Du mir wahrscheinlich sagen: Die haben alle den Islam nicht verstanden! ...WAS glaubst Du wohl: Wer ist denn die Mehrheit der Moslems weltweit?! - ...die, die den Islahm so verstehen wie Du oder die, die ihn anders verstehen? ...nämlich so wie in Somalia, dem Jemen, Mauretanien, Ägypten, Mali, Nigeria, dem Sudan, Burkina Faso, Tunesien, Marokko, Algerien, Saudi-Arabien VAE, Saudi-Arabien, Qatar, Anatolien, Iran, Irak, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Malaysia und Indonesien??? - Wer sind da mehr?

3
@YvesTanguy
nämlich so wie in Somalia, dem Jemen, Mauretanien, Ägypten, Mali, Nigeria, dem Sudan, Burkina Faso, Tunesien, Marokko, Algerien, Saudi-Arabien VAE, Saudi-Arabien, Qatar, Anatolien, Iran, Irak, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Malaysia und Indonesien??? - Wer sind da mehr?

Da fällt mal nur der Spruch „Wo alle dasselbe denken, wird nicht viel gedacht“ ein :) Mittlerweile gibt es Muslime wie Schaum am Meer. Mit dem Islam haben sie aber nichts zu tun. Außerdem solltest du wissen, dass Muslime daran glauben, dass der Koran die wörtliche Offenbarung Gottes an den Propheten Mohammed ist. Die Kultur wird von Menschen erschaffen. Immer mehr Menschen erschaffen also auch immer mehr Kultur. Klar, dass da über die Jahre sich ziemlich viel Scheiße häuft. Da wir uns ja nicht mal drauf einigen können, dass Kultur und Religion nicht gleichzusetzen sind, können wir das Ganze gleich lassen. Führt zu nichts 😇

1
@Leandra0

Ich sage nicht Kultur und Religion sind gleichzusetzen! ... sind sie natürlich nicht: Religion ist eine TEIL sowie ein wichtiger Einflussfaktor von Kultur - keineswegs identisch mit dieser, da Kultur bekanntlich noch deutlich mehr ist als Religion!

Aber es stimmt schon: Es ist wenige sinnvoll, dass wir beide diskutieren!

3
@Leandra0

Ja, doch.

Es sind Muslime also haben sie mit dem Islam zu tun.

Und wieso tut dir der User leid? Es gibt keinen Grund dafür.

1

Ja, es gibt solche Muslime, leider. Ich würde sie, sobald sie Straftaten begehen, ausweisen.

Manche sehen Frauen als Freiwild an weil sie sich nicht verhüllen und so benehmen sie sich dann auch.

Ich würde dir empfehlen, immer Pfefferspray bei dir zu tragen, auch wegen anderer Menschen oder aggressiven Hunden.

Das ist mir verkehrt.

Was möchtest Du wissen?