Ist der megalodon Hai wirklich ausgestorben?

24 Antworten

Ich finde es Lustig: Es gibt einen Grund warum auf Universitäten Wikipedia keine anerkannte Quelle ist. Wikipedia ist nicht immer stichhaltig und ist auch teilweise mit Einträgen befüllt die völlig an der Realität vorbeigehen.

So und jetzt an den Fragesteller:

Meiner Meinung nach existieren eventuell noch einige wenige Exemplare. Es gibt viele Indizien Dafür: Alleine in den letzten Jahren die ganzen Meldungen von solchen Riesenhaien, das Fischerboot welches einem solchen Angriff bei Südafrika erlag, Der Wal der vor vielen Augenzeugen in Strandnähe (Ebenfalls Südafrika) VOn einem Riesentier angegriffen wurde. Das Vorderteil dieses Wals ist dann Stunden später an den Strand gespült wurden. Und nur noch das vordere Drittel des Tieres war noch vorhanden. Kein Meerestier der Welt schafft sowas, zumindest keines was wir offiziell zu den Lebenden Arten zählen.

Ich bin der festen Überzeugung das einige Tiere es geschafft haben. Diese müssen sich durch die Evolution jedoch verändert haben und auf heutige Lebensumstände angepasst haben. Charles Darwin Rules eben.

Und ich hoffe das diese Tiere dann NICHT gejagd werden und entgültig ausgerottet werden.

MfG ein recherchierender informierter Mensch

Würde mich echt freuen wenn es solche Tiere noch gäbe :) Aber wenn der Hai in die Tiefsee ausgewandert wäre, hätte er sich bis zur Unkenntlichkeit verändert und wenn man ehrlich ist bietet die Tiefsee nicht wirklich genügend Nahrung für so einen Spitzenprädator.. 

0

Weltweit wird immer wieder von Sichtungen über Riesenhaie berichtet. Im April 2013 verschwand in Südafrika ein Charterboot mit 4 Hobbyanglern spurlos. Nach einigen Tagen Suche fanden die Behörden das gesunkene Boot komplett zerstört am Meeresgrund, von den Anglern fehlte jede Spur, doch es wurde eine Videokamera gefunden, deren Speicherchip noch intakt war. Der Chip zeigt einen heftigen, nächtlichen Angriff auf das Boot, der von unten ausgeführt wurde. Die Behörden beauftragten einen US Biologen, der auf Haie spezialisiert ist, mit der Untersuchung des Falles.

Discovery Channel hat im August 2013 eine 83 minütige Dokumentation unter dem Namen “Megalodon: The Monster That Lives” über den ganzen Vorfall veröffentlicht. Demnach kam der US Wissenschaftler zu dem Ergebnis, daß kein uns bekannter Hai in der Lage gewesen wäre, einen derartig heftigen Angriff auszuführen. Egal, was auch immer dort das Boot angegriffen hat, es muss wesentlich größer sein, als alles, was wir bislang kennen.

Bei den Untersuchungen stieß er auf ein Foto aus dem 2. Weltkrieg, das von einem deutschen U-Boot aufgenommen wurde. Dieses zeigt ein weiteres U-Boot, sowie im Hintergrund einen an der Oberfläche schwimmenden Hai mit enormen Ausmaßen.

Nach ausführlichen Berechnungen kam er zu dem Ergebnis, daß der Abstand zwischen Schwanzflosse und Mittelflosse ca. 64 Fuß (ca. 19,50 Meter) sein musste. Demnach musste die Gesamtlänge des Tieres über 100 Fuß (ca. 30 Meter) betragen.

Nach ausführlichen Berechnungen kam er zu dem Ergebnis, daß der Abstand zwischen Schwanzflosse und Mittelflosse ca. 64 Fuß (ca. 19,50 Meter) sein musste. Demnach musste die Gesamtlänge des Tieres über 100 Fuß (ca. 30 Meter) betragen.

Und so groß werden eigentlich nur Megalodon Haie...! Beängstigend...

1
@MeGusta97

Die "Dokumentation" des Discovery Channels ist nachweisbar ein Fake. als dies ausgestrahlt wurde, gab es in den USA die sogenannte shark Week und der Discovery Channel brauchte quoten. Weder der Angriff auf das Boot, noch der vermeintliche Haiforscher war echt....................alles fake................

http://www.taz.de/!121424/

2

Was ist den mit krokodile die leben auch schon seit millionen von jahren nur sehen sie jt anders aus als damals nur warum sollte es den megalodon nicht geben im jahr 2012 oder 2013 bin mir jt nichz sicher gab es auch ein vorfall in süd afrika wo 4 menschen gefischt haben und auf einmal wird ein riesen grosses stück vom boot abgebissen und die 4 fischer verschwanden das war aber keine 0 8 15 boot sondern ein richtiges modernes boot ihr könnt euch ein paar ausschnitte von der reportage anschauen es gibt soagar über den vorfall eine 83 minütige reportage wo sie wirklich das tier im meer endteckt haben also ich glaube schon das dieser megalodon noch exiestiert

Man weiß es nicht denn man hat ein paar Stellen (eig. viele) des Meeres noch nicht erforscht.Deswegen haben wir keine Ahnung. Stell dir doch mal vor: Ein Uhrzeittier lebendig.Währe das nicht die Sensation?! Also mach dir keine Sorgen Chuck wenn man so etwas erfahren hätte dann währe das in den Nachrichten ,Radio ,Facebook und, und, und.Verstehst du? Wenn es genaue Sichtungen gäbe die bestätigt werden wüsstest du davon. Aber du kannst ja Meeresbiologe werden. Gib Acht das deine Füße im Meer nicht gefressen werden, Slayer

Hallo ProFileR80,

korrekte Antworten hast Du von Schildi und auch von nimaswiss erhalten. Das mit den gefundenen Zähnen ist so eine Sache. Auf den höchsten Berggipfeln findet man noch Reste von Korallen und niederen Tieren und die haben sich doch auch über unendlich viele "erhalten".

Über den Megalodon kann man noch folgendes hinzufügen:

Der Megalodon (Carcharocles megalodon, früher Carcharodon megalodon) ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Makrelenhaie (Lamnidae). Der Fossilbericht dieses größten bekannten Hais der Erdgeschichte reicht vom Miozän bis in das Altpleistozän (5 bis 1,6 Mio. Jahre vor heute). Der Megalodon erreichte durchschnittlich eine Länge von 12 bis 14 Metern, wobei die größten gefundenen Zähne auf ein Individuum von knapp 18 Metern schließen lassen. Ältere Rekonstruktionen von bis zu 20 Metern oder mehr erwiesen sich als unhaltbar, da hierfür Zähne falscher Größen zusammengesetzt wurden und falsche Größenverhältnisse für den rezenten Weißen Hai angenommen wurden. Die Existenz des Megalodons wird durch Zahnfunde dokumentiert, die auf dem Grund des Pazifiks gemacht wurden. Diese Funde lassen auf ein Gebiss schließen, das groß genug gewesen wäre, einen aufrecht stehenden Menschen zu verschlingen. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Megalodon von Walen ernährte. Auch auf dem Festland wurden seine riesigen Zähne entdeckt und von steinzeitlichen Menschen für Speerspitzen und Ähnliches verwendet. Gewöhnlich sind es bei fossilen Knorpelfischen nur die Zähne, die überdauert haben und Rückschlüsse auf das Tier zulassen. Es gibt von Megalodon lediglich vereinzelte Wirbelfunde, sowie Spurenfossilien von Walknochen mit Bissspuren.

Gruß Engi 1939

Was möchtest Du wissen?