ist das "SPC Gear SM900 Streaming USB Microphone" gut?


12.10.2020, 16:53

Meine schmerz grenze ist 120 Euro ;D

1 Antwort

Hallo,

nichts was "XX900"-Irgendwas mit "Streaming" und "USB" als Bezeichnung hat ist gut.

Ich weiß ja nicht welches HardwareRat-Video du dir angesehen/angehört hast; aber das AT BP40 ist erstens kein 600€-Mikrofon und zweitens klingt das billige USB-Mikrofon da irgendwie typisch nach billigen USB-Mikrofon. Es bildet erstmal die hallige Umgebung ab und hat diese ekligen China-Höhen, die Sibilanten echt unschön in Szene setzen.

Das Video ist doch ein Witz. Hall ohne Ende; Kammfilter, stehende Wellen - Wenn das gut ist, bist du taub. ;-)

Ich gehe mal davon aus, dass du das Mikrofon vor dem heimischen Monitor besprechen willst. Da Wohnräume oft eine eher mäßige Raumakustik haben; und es dann schnell mal zu eher nicht so schönen Effekten wie in dem Video vom HardwareRat-Menschen kommt; werden für so etwas oft dynamische Tauchspulenmikrofone empfohlen. Die tendieren in der Regel nicht dazu die Sibilanten zu überbetonen und decken eine mangelhafte Raumakustik auch nicht gnadenlos auf.

Nette, günstige dynamische Tauchspulenmikrofone sind z.B.: AKG P3, AKG D5; Sennheiser e835; Electro Voice Co9; Shure SM57, SM58.

Um das Mikrofonsignal dann ordentlich in den Rechner zu bekommen empfiehlt sich ein Audio-Interface. USB-Audio-Interfaces sind im Grunde externe Soundkarte die via USB mit dem Rechner verbunden werden. Vorverstärker und Wandler taugen da mehr als die in PCs und USB-Mikrofonen üblichen Soundlösungen. Einfache, gute Geräte gibt es z.B. von Steinberg (UR-Serie); Focusrite (Scarlett-Serie) oder Tascam (US-Serie). Bei knappen Budget gibt es auch da billige Behringer UMC22.

Was möchtest Du wissen?