Ist das normal dass ich bei gefühlt jedem Menschen wenn er mir zu nahe kommt und spricht fast ersticke(Mundgeruch)?

7 Antworten

Vielleicht ist es auch eine Einstellungsfrage. Wenn jemand, wie z.B. ich in einem Pflegeheim arbeitet, ist die Nase so manche Gerüche gewöhnt. Zugegeben der Geruch von eitrigen Wunden oder frisch Erbrochenem ist schon nicht ganz leicht zu ertragen, aber meine Einstellung ist, dass der Wille hier was zu bewegen und Menschen das Leben zu erleichtern größer ist, als der Ekel vor Gerüchen. Es ist wie beim Aufhören mit Rauchen und Alkohol- der Kopf, wie etwas bewertet wird, entscheidet. Mag übrigens auch den Geruch nach penetranten Parfüm in D.ouglas oder anderen Läden überhaupt nicht und den Geruch dieser Duftbäume in Autos zum Übertönen von Rauchgeruch kann ich auch nicht leiden. Kleiner Tipp...ein kleiner Tropfen von Pfefferminzöl vor die Nasenflügel und du riechst nur noch Pfefferminze;))

https://www.youtube.com/watch?v=xP3KkYEW9oU

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Achso, um deine Frage zu beantworten: Finde deine Ansicht nicht normal, aber was bedeutet schon normal?

0

Es gibt noch einen Unterschied zwischen etwas, das man einfach riecht, wenn jemand, der nicht gerade einen Pfefferminzbonbon oder so gegessen hat, den Mund aufmacht und richtigem Mundgeruch. Den haben nicht sehr viele.

Aber ich finde das auch unangenehm.

Nein. Ich habe in gut 50 Jahren vielleicht zwei Leute mit Mundgeruch erlebt.

Es mag aber sein, dass sich heute für den Ukraine-Krieg einige das Zähneputzen sparen. Verbraucht ja Wasser.

Ja. Es hat nicht jeder Mundgeruch..:) Auch nicht sehr viele.

Ich bin dir ganz ehrlich, dass ist mir in letzter Zeit auch aufgefallen… Wenn du noch bisschen jünger bist, kann dass vielleicht mit den altern zutun haben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?