Ist beim Kellnern ein Stundenlohn von 5 € ok?

12 Antworten

5 Euro ist sehr wenig -- würde ich nicht machen. Zwischen 7.50 und 9,00 wäre eher angemessen, je nachdem, in welcher Kleidung Du auftauchen sollst und wie gut der Laden läuft (wegen der Höhe des Trinkgeldes).

als einstieg würde ich den job annehmen da viele restaurants bars etc. oft nur leute mit erfahrung einstellen. bleib ein paar monate dort und sammel ein paar erfahrungen. später suchst du dir am besten eine bar oder ein restaurant wo leute mit bissi mehr geld hin gehen,klingt oberflächlich, aber da machst du das meiste trinkgeld.ich hab genauso angefangen.ach und später arbeitest du dann auch nicht mehr für fünf euro die stunde, aber wenn die dich mit dem stundenlohn ausbeuten dann benutzt du den laden eben um deine erfahrung zu sammeln.=)

In München gibt es fast nirgendwo Stundenlohn sondern nur einen Prozentsatz von 9-10% auf den Umsatz. Über Trinkgeld spricht man nicht. Ohne Trinkgeld ginge ein Kellnerjob auch gar nicht.

Sexuelle Belästigung oder reagier ich über? Bitte helft mir!

Ich war gestern am Hbf mit meiner Freundin in einem cafe (es war gegen 21:00Uhr). Dann musst ich auf Klo und habe einen Mitarbeiter gefragt, ob es hier eins gäbe. Zwei antworteten mir. Der eine, ich nenne ihn mal A, sagte: "Geh mal rüber zu McDonalds, die haben gute Toiletten", der andere, B, meinte: "Ach komm, sie kann auch hier gehen." Wandte sich dann mir zu und sagte: "Komm hier lang." Ich folgte ihm. Wir gingen 3-4 Stockwerke tiefer in den Keller. Dort zeigte er mir das Klo, ich bedankte mich und verschwand. Als ich auf dem Klo saß, hörte ich die Tür aufgehen und zufallen und Schritte. Ich fragte mich, wer das sein könnte, den ganzen Weg über waren wir niemandem begegnet, aber der Kellner wär wohl kaum zu mir aufs FRAUEN klo gekommen, wenn zwei Meter weiter das Herrenklo ist. Als ich aus der Tür kam, stand der Kellner vor der Tür am Waschbecken. Ich schaute ihn an und wusch mir die Hände. Ich fand die Seife nicht sofort und der Kellner meinte zu mir: "Du bist eine Süße." Ich wollte gehen, doch er stand vor der Tür und legte seinen einen Arm erst auf meinen Po und dann zwischen die Schulterblätter. Dann wollte er mich küssen, aber ich drehte schnell so, dass er mich nur auf die Wange küsste. Dann sagte er: "Gib mir ein Kuss" Ich ekelte mich vor ihm, aber hatte trotzdem Angst nichts zu tun. Also gab ich ihm auch einen Kuss auf die Wange. Er schaute mich darauf hin an, hielt mich fester und sagte: "Hast du keine Zunge?!" Ich bekam es immer mehr mit der Angst zu tun und sagte nichts. Dann legte er seinen anderen Arm von vorne um mich. Er hat mich die ganze Zeit so widerlich angefasst und kam mir immer näher. Dann fragte er noch: "Hast du was getrunken?" Ich: "Nein?!" Er: "Willst du aber noch." Ich: "Nein?" Mittlerweile hatte er sich etwas von der Tür weggedreht und ich versuchte seine Hand wenigstens von meinem Vorderkörper weg zu kriegen. Ich sagte schnell: "Ich glaub meine Freundin wartet auf mich". Er: "Ja?" Ich: "Ja." Dann hat er meine Hand festgehalten mich durch die Tür geschoben und zwischendurch noch an den Po gefasst. Dann kam uns auf der Treppe Kellner A entgegen und fragte mich: "Alles klar?" Ich nickte nur. Er: "Wirklich?" Ich: "Ja." Dann nahm Kellner A meine andere Hand und wollte jetzt mit mir in den Keller zurück. Kellner B zog mich nach oben, Kellner A nach unten. Dann guckte Kellner B Kellner A total komisch an und nuschelte irgendwas mit nein. Und jetzt weiß ich nicht, ob das schon sexuelle Belästigung ist, weil ich habe mich die ganze Zeit und ich tu es immer noch, so geekelt und ich hatte so verdammt doll Angst! Oder steiger ich mich da nur rein? Man sollte dazu sagen, dass der Kellner (beide) schon erwachsen waren, ich bin aber noch minderjährig.

Ich würde mich über ernste Antworten freuen, da ich total verzweifle.. :((

...zur Frage

Bekomme ich fairen Lohn für so viel Arbeit?

Hallo liebe Community,

ich arbeite seit 01. Oktober in einem Restaurant als Kellnerin. Mein Chef (unsere Familien kennen sich seit Jahren) sagte mir im Gespräch bevor ich anfing zu arbeiten, dass ich Mo-Sa von 17-24 Uhr arbeiten werde und Sonntags 12-23 Uhr mit 2 Stunden Pause. Das machen insgesamt 44 Stunden die Woche und 172 Std im Monat.

Ich habe echt gearbeitet wie ein „Hund“, weil ich wollte gerecht arbeiten für meinen Lohn und nicht einfach da rumstehen. Dann kam er immer wieder mit „Kannst du heute um 11 kommen? Du kannst auch früher raus.“. Ich dachte okay kein Problem anscheinend braucht er mich wirklich. Ich ging um 11 und meine Arbeit endete um 1 Uhr Nachts. Dann ging es immer so weiter. Ich musste immer später raus.

Damit er nicht so viel für die Putzkraft bezahlen muss, ließ er mich nach der Arbeit Stühle hochstellen, putzen, Geschirr spühlen (eigtl Aufgabe von einem Kollegen (Aushilfe) in der Küche), die Bar putzen, Müll raustragen. NUR WEIL ich ja Vollzeit arbeite und er mir sowieso den Lohn gibt, den wir vereinbart hatten und nicht so viel für die Aushilfe geben muss.

Naja, anfangs sagte er mit 1500€ Lohn fangen wir an und in paar Monaten können wir es erhöhen. Klang gut für mich. Dann nach einer Woche sagte er, dass er 1300€ geben kann, weil er viele Kosten hat. Wat schon etwas blöd für mich, aber habe mich in seine Lage versetzt und versucht ihn zu verstehen. Heute kam er mir mit so nächste Woche zahle ich dir dein Lohn die 1200€.

Ich sagte WAS? Ich war schockiert. So war es nämlich nicht vereinbart. Dann habe ich erfahren, dass andere Stundenlohn 8,50€ bekommen. Ich habe gerechnet, dass ich die Stunde dann 6,81€ bekomme und dachte mir wieso habe ich es nicht davor ausgerechnet.. Ich sagte ihm, dass ich so viel arbeite, so viel extra arbeite und Aufgaben von anderen Kollegen übernehme, damit sie nicht so viel Ausgaben haben. Das ist ungerecht, ich kann unter solchen Umständen nicht arbeiten, sagte ich ihm.

Dann kam er mit, okay ich gebe dir diesen Monat 1200€ und nächste Monate 1350€. Ich sagte Chef, ich verdiene für die ganze Arbeit 1500€. Sogar Kollege, die seit Jahren dort arbeiten sagten, dass ich zu viel arbeite und der anfangs vereinbarte Lohn schon zu wenig ist. Naja, er merkte ich akzeptiere dies nicht. Dann kam er mit „Okay, diesen Monat 1300€ und die nächsten Monate 1500€“ (weil er ansonsten nur eine Vollzeitarbeiterin hat braucht er mich).

Ich habe mich verarscht gefühlt und sagte ihm „Tut mir leid aber es hat mich echt schockiert, ich will und kann hier nicht mehr arbeiten“. Er hat mich versucht zu überreden, aber ich lasse mich nicht verarschen. Ich hab echt dort gearbeitet, so viel Mühe gegeben als wäre es mein eigener Laden. Aber ich finde dies echt ungerecht. Übrigens, ich habe Epilepsie und wieder häufige Anfälle, aber trotzdem ging ich arbeiten, weil die mich brauchen.

Was meint Ihr dazu? Ist es falsch von mir zu kündigen? Oder ist es echt ungerecht von meinem Chef? Danke schonmal im Voraus! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?