Wer viele Fragen stellt, bekommt viele Antworten...

Oder: Je höher die Moral, desto höher die Doppelmoral.

In jeder Religion muss man seinen eigenen Weg finden. Wenn man immer fragt, was man nun darf oder nicht darf, wird man immer jemanden finden, der aus mehr oder weniger (nicht) nachvollziehbaren Gründen behauptet, dass man das nicht dürfe.

Man muss sich einmal klar machen:

Wenn einem etwas schadet, dann schadet es einem, ob es im Koran oder in der Bibel oder sonst wo steht oder nicht.

Und wenn einem etwas nicht schadet, dann schadet es einem auch dann nicht, wenn es in einer heiligen Schrift.

Viele Menschen versuchen ihren Glauben dadurch abzusichern, dass sie ihr jeweilige heiliges Buch für unfehlbar und widerspruchsfrei erklären.

Ein abgesicherter Glaube ist aber ein Widerspruch in sich.

Und es gibt kein religiöser Buch ohne Widersprüche oder ohne Fehler.

Wirklich gläubig ist man nicht dadurch, dass man seinen Willen und seine Verantwortung an der Garderobe abgibt, sondern dass man sich zu eigener Verantwortung aufrafft - auch auf die Gefahr hin, Fehler zu machen.

Damit macht man sich nicht immer Freunde. Angepasste Mitläufer gibt es viel zu viele - und sie können einem das Leben richtig schwer machen. Und wenn es um das Thema Sexualität geht, machen sie es einem gerne besonders schwer.

Soweit zur religilösen Seite.

Ich würde es mehr von der praktischen Seite sehen: Mache nichts, wo Du hinterher den Rettungsdienst, den Notarzt und einen Chirurgen bemühen musst, um die eingeführten Dinge wieder heraus zu bekommen. Sonst landest Du irgendwann in Büchern wie diesem: https://www.amazon.de/Schauen-Sie-sich-diese-Sauerei/dp/3896029916 oder den entsprechenden Folgebändern oder https://books.google.de/books?id=kOEbAwAAQBAJ&pg

Nicht schlecht. Meine Wellenlänge. 

0

na klar, du darfst dir alles einführen, was eben in die Analen reinpasst. Ob das dann letztlich befriedigend bzw selbstbefriedigend ist, wirst du durch wissenschaftliche "try and error" Versuchsreihen herausfinden.

Da aber weder der Prophet noch die vorbildlichen Altvorderen sich jemals in ihre Analien was reingeschoben, sondern lediglich das Übliche rausgeschoben hatten, gibt es dazu leider auch keine starke Hadith, sondern nur ganz schwache Mutmassungen. Wie gesagt, du bist auf diesem Spezialgebiet der islamischen Analistik ein Pionier, und darfst somit selbst eine Fatwa zum Thema verkünden. Nur Mut.

WENN Selbstbefriediung verboten ist... dann ist sie verboten !!!

egal welche Wege man(n)/frau dazu wählt....

Beispiel:

"....ist es haram, sein Genital an einem Kissen zu reiben... ?"

Ich bin ja kein Moslem.. eher "islam-kritisch".. aber auch oft "christlich-kritisch"....

UND ich frage mich wirklich !!!!

" wieviele "unerwünschte Ehen, wieviele Vergewaltigungen...wie vieler vorehelicher Sex... hätte nie stattgefunden... wenn "SB" erlaubt wäre ?

weiter:

wieviele "Liebesehen" gäbe es... wenn vorehelicher Sex erlaubt wäre ?

Antworten darauf habe ich konkret NICHT...

ich könnte allenfalls zitieren, was die Thora, die Bibel oder der Koran dazu meint....

UND:

Da stelle ich mir die Frage...

"ist Allah/Gott eigentlich "Humanist"... oder nur über allem thronende "Erhabenheit"... UND: versteht er eigentlich die Bedürfnisse der Menschen... interessiert es ihn überhaupt... oder hat er nur "erschaffen"... um den Menschen "Schwierigkeiten" zu bereiten ????

Zum Glück wurden wir ( und von wem auch immer ) mit einen trieb ausgestattet ... !!! Es sichert unser bestehen !!

0

Was möchtest Du wissen?