Interview mit mir Fernsehrecht

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachdem Du hier schon fleißig Deine Recherche publiziert hast, nun mein Statement.

  1. Du suchst eine Auskunft von einem Rechtsexperten. Wenn dem so ist musst Du wohl einen Fachanwalt für Medienrecht aufsuchen. Hier wirst Du definitiv keine Rechtsberatung erwarten können.

  2. Wie viel kann man da rausholen:-)) )?

Grundsätzlich nichts. Dir ist ja kein Schaden entstanden. Wenn dann doch müsstest Du diesen nachweislich auch belegen können. Du kannst aber, sofern der Sender das ausstrahlt "was ich nicht glaube" gerne einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Interessen beauftragen. Fakt: Erst einmal wird dieser etwas heraus holen und zwar Dein Geld für sein Honorar.

  1. Warum werden die das nicht senden.

Auch wenn zwei jung dynamische Moderatoren mit einem Kamera Team durch die Straße toben und wie wild Aufnahmen und Interviews machen, kann es durchaus sein, dass dieses wirklich nur für Testzwecke erfolgt. Derartige Aufzeichnungen landen bei den Sendern im Archiv.

Jeder und das solltest Du wissen, bekommt von dem verantwortlichen Sender ein Formular in die Hände gedrückt auf welchem er mit seiner Unterschrift bestätigt, dass er mit einer eventuellen Ausstrahlung einverstanden ist. Dieses Formular nutzen alle Sender ob privat oder öffentlich rechtlich.

Hast Du dieses Formular nicht unterschrieben, dann wird man Dein Interview mit 1000%iger Sicherheit höchstens intern verwenden und dann archivieren. Gesendet wird das mit Sicherheit nicht.

Somit konntest Du etwas TV Luft schnuppern und Dir Deinen Teil dazu denken. Reichtümer wirst Du damit mit Sicherheit nicht erwirtschaften können.

Abschließend

Sollte nochmals ein TV Team auf Dich los stürmen dann sage direkt klipp und klar dass Du nicht interviewt und aufgenommen werden möchtest. Dann ziehen diese Teams auch wieder davon und konzentrieren sich auf das wesentliche. Aber erst einmal Small Talk und dann auf Schadensersatz hoffen, das geht nicht wirklich.... aber wie schon erwähnt. Du wirst keine TV Karriere starten.:-)

Nein in erster Linie wollte, ich ja verhindern, dass es ausgestrahlt wird. Der Schadensersatz war eher scherzhaft gemeint, falls sie es doch gegen meinen Willen veröffentlichen.

Aber dann vielen Dank für deine Antwort madquad.

Atzec dir danke ich, dass du mich so zur Rechtsrecherche getrieben hast ;)

LG

0
@Zumonaranja

ich treibe niemanden:-))) Aber wie gesagt, sie werden es nicht senden. .. habe oft mit diversen Sendern zu tun und aus diesem Grund kenne ich deren Vorgehensweise...

0

Du hast dich interviewen lassen. Durch dein praktisches Verhalten hast du faktisch auch in die Ausstrahlung des Interviews eingewilligt. Hättest du nicht interviewt werden wollen, hättest du das sofort klipp- und klarstellen müssen. Im Nachhinein kannst du nun nicht mehr angeschlurft kommen.. Außer Lehrgeld ist da für dich nichts abzuzocken.

Ok, kann mir das jemand rechtlich belegen ? Scheint mir ein bisschen schwammig die Aussage: Weil ich mir Fragen stellen lasse und zum Teil beantworte und ne Kamera auf mich zeigt, heißt das noch lange nicht, dass ich damit einverstanden bin, dass das öffentlich gemacht wird ! Wie oben geschrieben, war nie die Rede von einem Interview seitens RTL, sondern Kamera drauf -> und Fragen kreuz und quer ab !

0
@Zumonaranja

Papperlapapp. Wenn du nicht einverstanden gewesen wärest, hättest du dich ganz simpel verweigern können. In dem fall dürfte das interview auch nicht ausgestrahlt werden. (§ 22 KunstUrhbG).

Du hast aber offensichtlich durch konkludentes Handeln, dem sich interviewen lassen, faktisch deine Zustimmung gegeben.

0
@Zumonaranja

Such nicht nach Autoritätsbeweisen! ich könnte dir sonstwas antworten... :-)

Versteh einfach, was da abgelaufen ist:

Du hast dich interviewen lassen. Diese bedeutet faktisch auch eine konkludente Zustimmung dazu, dass das Interview ausgestrahlt werden könnte. Dich brauchen dich nicht gesondert um Erlaubnis fragen. Die brauchen von dir auch keine schriftliche Einwilligung. Wenn du nicht möchtest, dass das Interview nicht ausgestrahlt wird, musst du deinerseits die Ausstrahlung untersagen. Erst dann könntest du ans Geld verdienen denken, wenn sie es trotzdem austrahlen würden. :-)

0

Ok, kann mir das jemand rechtlich belegen ? Scheint mir ein bisschen schwammig die Aussage: Weil ich mir Fragen stellen lasse und zum Teil beantworte und ne Kamera auf mich zeigt, heißt das noch lange nicht, dass ich damit einverstanden bin, dass das öffentlich gemacht wird ! Wie oben geschrieben, war nie die Rede von einem Interview seitens RTL, sondern Kamera drauf -> und Fragen kreuz und quer ab !

0

Wenn Du Rede und antwort gegeben hast, ja. Du hast ja nicht widersprochen, oder denen gesagt, dass sie keine Bilder aufnehmen dürfen.

Aufnahmen in der Öffentlichkeit

Hallo. Ich plane ein Projekt für eine Sitcom, die ich über die YouTube Plattform veröffentlichen möchte. Dazu sollen auch Szenen in der Öffentlichkeit mit den handelnden Personen im Vordergrund gedreht werden. Die Frage, die sich dabei ergibt ist, ob ich diese Filmaufnahmen veröffentlichen darf, ohne alle darauf erscheinenden Personen zu fragen. Laut dem Mediengesetz Paragraph 23, darf man solche Aufnahmen veröffentlichen, wenn die betroffenen Fremden als "Beiwerk" erscheinen. Wäre dieser Fall gegeben, wenn die handelnden Personen, also die Schauspieler, im Vordergrund stehen?

...zur Frage

Hausmeisterkosten?

Hallo,

wir wohnen hier zur Miete in einem Haus. Das Haus schliesst an einen Hof an, den wir uns mit 2 anderen Familien teilen.

Wir haben einen Standardmietvertrag, keine Extraklauseln etc. So ein Vordruck den man sich überall runterladen kann quasi.

Nun folgendes: Wir müssen jeden Monat 25 Euro zusätzlich zahlen, dass die Nachbarin im Winter den Schnee räumt (mehr schlecht als recht und nie vor 9-11uhr) und die Mülltonnen einmal pro Woche raus bringt (eine Tonne für alle 3 Parteien, ein Weg von 5m bis vors Hoftor).

Nun gibt es leider Zoff, ich habe mein Motorrad im Hof stehen, meine Hunde dürfen diesen nicht ohne Leine bzw Aufsicht nutzen, die 6 Katzen meiner Hausmeisternachbarin schon. Die Sitzbank des Motorrads hat dadurch dass die Katzen tagsüber wenn ich arbeiten bin darauf rumsitzen einen ca 7cm langen Riss. Die Felgen sind regelmässig mit Katzenurin voll getröpfelt weil die Katzen scheinbar ihr Revier markieren oder was auch immer. Eine Motorradabdeckplane (Kaufpreis 90€) ist ebenfalls mit 2 Rissen beschädigt worden (eindeutig von Katzenkrallen, die ist wohl hoch gesprungen, abgerutscht und hat sich schön dabei schön in die Plane gekrallt)

Die besagte Frau, langzeitarbeitslos, streitet natürlich ab dass es ihre Katzen sind, jedoch kommen keine anderen Gründe in Frage da der Hof abgetrennt zur Strasse ist. Ich sehe es ehrlich gesagt nicht ein die 129€ für Sitzbank und 90 für neue Plane selbst zu zahlen, wenn die Dame doch den ganzen Tag ihr Katzenrudel im Hof rumspringen lässt. Des weiteren spritzt sie mit dem Gartenschlauch (wird von der Gemeinschaft gezahlt) fast täglich den Hof ab, weil überall Katzenhaare und Urinflecken auf den Pflastersteinen sind. Auch die enormen Wasserkosten die über meine Nebenkostenabrechnung mit finanziert wird stinkt mir gewaltig.

Ich möchte nun diese 25 Euro monatlich nicht mehr zahlen.

Habt ihr eine Ahnung ob ich dazu verpflichtet bin diese Zahlung zu tätigen ?

Ausser Schnee räumen und Mülltonne rausfahren macht die Dame nichts. Und besagte Aufgaben kann ich selber erledigen und mir 260€ im Jahr sparen.

Bitte um sinnvolle Infos - Danke !

PS: ich habe NICHTS gegen Tiere, ich habe selbst seit Jahren 2 Hunde, aber bei 6 Katzen in einer 3 Zimmerwohnung + bei uns im Hof die alles vollurinieren und zerstören hört der Spass auf. Hinzu kommt dass sie nachts Katzenfutter auf den Gehsteig stellt und so noch sämtliche Strassenkatzen anlockt. Von den beiden Mardern die sich ebenfalls darüber her machen und sich danach schön in umliegende Autos verkriechen will ich jetzt garnicht anfangen.

...zur Frage

Rechtslage beim Schreiben einer Autobiografie

Hallo, ich schreibe momentan meine Autobiografie, in der es um meine Vergangenheit geht. Ich schreibe diese aus meiner Sicht und wie ich diese erlebt habe und meine Gefühle. Namen verwende ich keine und wenn es nötig wird, dass ändere ich diese. Ansonsten benutze ich als Personenbeschreibung "Mutter, Vater, Schwester usw." Persönliche Daten wie Geburtstag etc oder Orte lasse ich von vornherein weg. Auch gehe ich nicht weiter auf die genannten Personen ein. Ich lediglich darüber, was einzelne Personen mir angetan haben und ich mich dabei gefühlt habe. Nun hätte ich gern gewusst, ob ich mit irgendwelchen Forderungen rechnen muss, sollte es zu einer Veröffentlichung kommen? Vielen Dank

...zur Frage

Suche rationale Argumente für einen Glauben an Gott, Jenseits, Seele usf.

Hallo.

Ich suche nach Argumenten und Gründen (keine "Beweise"...!) für einen Glauben an und einer Auseinandersetzung mit Konzepten wie Gott, Jenseits, Seele usf. - insbesondere aus naturwissenschaftlicher bzw. philosophischer Sicht und möglichst auf Basis rationalem, vernunftgemäßem Denkens.

Bei meinen Recherchen stieß ich hier bisher allerdings überwiegend nur auf die geistigen Entgleisungen von Kreationisten und Co. oder Leuten wie Werner Gitt, die mir wie besessen irgendwelche Bibelverse um die Ohren hauen und als Belege für Gott verkaufen wollen, oder denen es einfach an kritischem, rationalem Denkvermögen fehlt. -_-

Und bevor mir hier irgendwelche Atheisten wieder unter die Nase reiben wollen, dass dies ein unmögliches Unterfangen sei, da jeglicher Glaube per definitionem schon irrational sei, verweise ich mal auf den einzig mir bekannten (bzw. von mir gelesenen) Autor deren Bücher zu diesem Thema in der Tat weitestgehend den oben genannten Kriterien genügen und mich durchaus inspiriert haben:

Hoimar von Ditfurth, bspw. mit seinem Buch "Wir sind nicht nur von dieser Welt - Naturwissenschaft, Religion und die Zukunft des Menschen".

Kurzfassung einiger seiner Ideen per Interview (30min):

http://www.youtube.com/watch?v=yICCFmGlm5I

Mir sind durchaus auch schon einige andere Autoren bekannt, welche eigentlich eher dem naturwissenschaftlichem Spektrum zuzuordnen sind, aber dennoch spirituelle oder religiöse Aussagen tätigen und dabei mehr oder weniger den Boden der Vernunft verlassen, wie z.B. Frank J. Tipler, Paul Davis oder John D. Barrow oder geistige Tiefflieger wie Werner Gitt (letzeres suche ich bspw. nicht!).

Mangels Zeit oder Verfügbarkeit mancher Bücher in öffentlichen Bibliotheken suche ich allerdings erst einmal kurze, knappe Aussagen (wie im Interview mit HvD zu finden) um mich anschließend gezielt orientieren zu können und für eine Auswahl an weiterführender Literatur zu entscheiden. Schwerpunkt dabei die Frage, weshalb Mensch sich in einer säkularisierten Welt und Zeit überhaupt noch über solche Konzepte den Kopf zerbrechen sollte, wo doch die Klärung grundlegender Fragen seitens der Naturwissenschaften nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint.

Neben Literaturtipps - möglichst selbst gelesene und als gut befundene, versteht sich - bin ich wie gesagt auch für Online-Quellen dankbar. Bei Audioquellen sollten es möglichst deutschsprachige oder gut verständliche sein.

PS: Es dürfen auch eigene Gedanken vorgetragen werden, wenn sie denn genügend durchdacht sind. Da dies aber kein Diskussionsforum ist, sollten sich solche Beiträge in Grenzen halten. Bin aber schon froh, wenn überhaupt Beiträge kommen. :)

...zur Frage

Katze überfahren - was tun, wo melden?

Hallo,

ich habe eine Frage zu folgendem Thema:

Gestern hat ein Kollege mich und zwei andere nach Hause gefahren mit seinem Auto. Ich kam zum Schluss dran. Es war bereits dunkel und wir fuhren auf einer Bundestraße (Tempolimit 100kmh). Da sprang dem Kollegen eine dunkle Katze beim Wiedereinordnen nach dem Überholen direkt vors Auto und er hat sie voll mit dem Vorderreifen erwischt. War total erschrocken, beim Umdrehen habe ich bzw. in den Seitenspiegel gucken konnte ich noch sehen, wie das nächste Auto voll auf die Katze zuhielt.

Ich sagte meinem Kollegen, wir sollten anhalten und nachgucken, ob ein Halsband, Tattowierung oder sonst was an der Katze dran war, damit wir dem Besitzer Bescheid geben können, was passiert ist. Er meinte aber, wir können bzw. dürfen hier nicht halten, naja klar, waren auch noch viele Autos hinter uns und alle sehr schnell, das ging nicht, aber meinte auch, das sei hier ein Feld um die Straße herum, bis wir eine Stelle zum Halten finden dauert es noch und dann sind wir viel zu weit weg.

Naja und er wollte auch nichts Melden oder Zettel in der Gegend verteilen, damit man die Besitzer, falls es welche gibt, informieren kann, dass die Katze angefahren wurde bzw tot ist : / Wissen wir ja leider nicht mal genau weil er nicht anhalten wollte/konnte :((

Jezt t würde ich das machen, sonst weiß der Besitzer ja nichts und sucht vielleicht lange nach der Katze, aber was genau soll ich tun, bzw. wo melden? Es war ja nicht mein Auto, spielt das eine Rolle wenn ich nähere Angaben machen muss was geschehen ist? Leider weiß ich auch nicht genau welche Straße das war, ich bin die Strecke vorher noch nie gefahren und der Kollege weiß es angeblich auch nicht.

...zur Frage

Interview nicht angeben bei VWA (in Österreich)?

Hey, ich muss für die Mautura eine Vorwissenschaftliche Arbeit schreiben in meinem Fall über Polizeihunde. Ich hatte jetzt ein Interview mit einem Hundeführer, obwohl eig. nur Pressesprecher der Polizei Interviews geben dürfen. Ich will die Infos trotzdem einbauen, wie mache ich das am Besten ohne dass ich gegen rechtliche Grundlagen verstoße?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?