Installation eines Kraftstromanschlusses möglich und wenn ja, wie teuer?

3 Antworten

Hallo Andi, das kann teuer werden. problem: du brauchst einen Drehstromzähler. der setzt vorraus, dass die Anlage den aktuellen teschnischen Bestimmungen zu entsprechen hat, ehe du einen solchen bekommst...

ein Zählerschrank für 2 Zähler, den anderen wirst du auch neu machen müssen, weil du ja was an den Zuleitungen änderst, samt vorsicherung und allem drum und dran, kann inclusive Montage und einer neuen Zuleitung schon mal gut und gerne 1500 € kosten. ist die Erdung nicht auf dem aktuellen teschnischen Stand, eher noch mehr...

nach meiner groben einschätzung sind solche Industriemaschinen in der regel mit IEC Drehstrommotoren ausgestattet. hier stehen eine reihe von verschiedenen Optionen zur Verfügung...

Steinmetzschaltung:

alles was man hier braucht ist neben ein wenig Bastelmaterial ein Kondensator. nach Faustformel ca. 60 µF für deinen motor (warscheinlich ca. 0,8 kW) der Nachteil: der Motor büßt etwa ein Drittel seiner Leistung ein. bei dem Bisschen könnte das schon knapp werden....

Motor austauschen:

ein IEC Normmotor in dieser Größenklasse sollte als Wechselstrommaschine vielleicht nen 100er oder so kosten. danach kannst Du die maschine problemlos auch an deinem haushaltsstrom betreiben

Frequenzumrichter:

kleine Frequenzumrichter für Motore bis 1,5 kW gibt es zuweilen auch mit einem 230 Volt eingang. der FU würde aus deinem Wechselstrom den passenden Drehstrom für deine Maschine machen. die FU Lösung hätte noch den Vorteil. dass man über ein Poti die Arbeitsgeschwindigkeit der Maschine regulieren kann...

z.b. diesen: http://www.motor-mauer.de/Frequenzumrichter-L200-015NFE2-15-kW?gclid=CNKIrJmWybkCFYZP3god1jAAJg

die jungs haben auch Motoren:

motor-mauer.de/EAS-80G4 der könnte vielleicht passen. die jungs sind nicht die billigsten am Markt, dafür aber echt gut....

wenn du denen die maße des alten Motors duchgeben kannst, dann könnnen die dir sicherlich den passenden motor für einen umbau empfehlen...

kommt jedenfalls alles deutlich billger als ein kompletter umbau...

lg, Anna

das musst du schon einen elektro-fachbetrieb fragen, wenn du einen annähernden kva haben willst.

Wenn die Werte für den Strom wie oben angegeben stimmen, dann ist es extrem verwunderlich, dass für einen derart kleinen Motor keine einphasige Version gewählt wurde, Vermutlich ist, wenn der Motor dazu geeignet ist (das verbindlich zu beurteilen reichen die angegebenen Daten noch nicht, dazu benötigt man alle Daten am Typenschild des Motors) die einfachste Lösung, den Motor mit einem entsprechenden Phasen-Kondensator in Steinmetzschaltung an einer Phase zu betreiben.

Was ein Anschluss für eine 3 phasige CEE Dose kosten kann lässt sich von hier kaum beurteilen, wenn man die bestehende Verteilung nicht kennt. Für den Fall, dass die Versorgung 3 phasig ist, noch Platz im Verteiler an einem 3 phasigen bereits gegen Fehlerstrom geschützten Zweig ist, dürften die Kosten in der Größenordnung von € 150,- bis 200,- liegen. Jedenfalls muss der Stromkreis für die neue Steckdose zusätzlich zum Leitungsschutzschalter über einen Fehlerstromschutzschalter geschützt sein (auch wenn das vielleicht in der restlichen Anlage noch nicht der Fall ist).

Vielen Dank, das hört sich schon mal sehr hilfreich an. Der Motor ist in der Tat ziemlich klein, hier einmal ein Bild vom Typenschild wenn das weiter hilft: http://abload.de/image.php?img=sam_0798qsuwm.jpg

0
@Ande90

Zur Beurteilung von unserer Hausstromverteilung ist denke ich mal auch vielleicht ein Bild am hilfreichsten: http://abload.de/image.php?img=sam_0803s6utq.jpg Falls das mit der Steinmetzschaltung funktionieren sollten wär das schon toll, aber früher oder später wollte ich sowieso mal einen Kraftstromanschluss legen lassen um auch mit anderen Maschinen arbeiten zu können, daher wär mir eine Einschätzung zu der Sachlage, wenn möglich, auch noch lieb.

0
@Ande90

Für den 0,37 kW Motor ist für den Betrieb an 230 Volt ein Betriebskondensator von ca. 25,9 µF erforderlich, der nächste geeignete Normwert wäre 27 µF.

Ein Elektrofachgebetrieb in der Nähe sollte in der Lage sein den Motor umzurüsten. Ich gehe davon aus, dass der Motor ohne nennenswerter Last anlaufen kann.

Bei der Versorgung sieht es ohnehin sehrt traurig aus, da etwas nachzurüsten. Hier müsste erst ein dreiphasiger Anschluss realisiert werden (der Zähler ist ein reiner 230 V Wechselstromzähler) und als Folge müsste die gesamte Verteilung auf aktuellen Stand der Technik gebracht werden. Das steht in keinem Verhältnis zum Umrüstung des Motors.

0

Ich habe gerade gemerkt, dass ich mir offensichtlich wieder etwas weg gelöscht habe, was ich schon da stehen hatte und angesichts der schwierigen Situation, aus der Verteilung zu vertretbaren Kosten einen 3 Phasigen Anschluss zu bekommen noch einen anderen Stellenwert bekommt.

Alternativ zur Steinmetzschaltung biete sich der Betrieb des Motors an einem Frequenzumformer an. Da der Motor in Dreieckschaltung auch an 230V/3P betrieben werden kann bieten sich dafür preiswerte 1 kW Umformer Eingang 230/1P Ausgang 230V/3P an, siehe Link.

http://at.rs-online.com/web/p/frequenzumrichter/6211228/

1
@Sorbas48

fehlt vielleicht nur noch der hinweis, dass alternativ auch ein wechselstrommotor als austauschteil in frage kommt...

0

Was möchtest Du wissen?