Inhaltsangabe indirekte Rede?

3 Antworten

da du in einer inhaltsangabe keine direkte rede verwenden darfst, bleibt dir wohl nichts anderes übrig. und wenn du jetzt sechs mal die indirekte rede benutzt macht das nichts aus. wenn es sechs sätze hintereinander sind, klingt es stilistisch vermutlich etwas holprig. bedenke, dass sich eine inhaltsangabe auf das wesentliche beschränken soll. wenn du so oft indirekte rede brauchst, kommt mir das schon etwas komisch vor. guck mal nach, ob du diese informationen nicht weglassen oder schöner umschreiben kannst.

Es kommt sicher darauf an, von welchen Texten du den Inhalt wiedergibst. Wenn du den Inhalt der Handlung wiedergibst, brauchst du dich indirekte Rede nicht, lass dir da nichts anderes erzählen. Enthält der Text direkte Rede, musst du sie in der indirekten Rede wiedergeben. Die indirekte Rede brauchst du auch, wenn "Vorreitersätze" bildest wie : Der Verfasser glaubt... oder ....behauptet usw. In diesen Fällen kann man natürlich die Zahl der indirekten Reden nicht an Zahlen (6 mal oder so) festmachen. Wichtig ist grundsätzlich, dass du in der Inhaltsangabe deine eigene Sprache verwendest

In einer Inhaltsangabe musst du die indirekte rede verwenden. also ist sechs mal völliger schwachsinn. du musst sie immer verwenden, am besten noch im konjunktiv, wenn es nötig ist. es kommt daruaf an, wie lang deine inhaltsanbage ist; wenn du nur ein paar sätze schreibst, dann ist die verwendung von sechsmal indirekter rede etwas viel. wenn du aber wiedergibst, was eine person in dem text sagt oder gesagt hat, ist es in der indirekten rede wiederzugeben. der konjunktiv ist zu verwenden, wenn du generell etwas vom text wiedergibst, bzw. die meinung des autors reflektierst.

Was möchtest Du wissen?