Inhalt eines Online-Portfolios für Informatiker

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da heutzutage bei Firmen die Softskills immer wichtiger werden, wäre es gar nicht schlecht, wenn Du auch privates schreiben würdest. Daran kann man mehr Deinen Charakter erkennen. Niemand will einen Experten einstellen, der nicht im Team arbeiten kann oder nciht kommunikationsfähig ist.

Ein Online-Portfolio hat so ungefähr den gleichen Zweck wie die eigentliche Bewerbung. Man wirbt für sich, bietet sein Können an. Da haben private Details meiner Meinung nach Nichts verloren. Und nimmt man sie doch rein, ist jede Zeile riskant. Bei privaten Daten gibts mittlerweile ähnliche "Pauschalcharakterisierungen" wie man das mal bei den Zeugnisformulierungen gelernt hat. Also das zB ein "kommt sehr gut mit seinen Kollegen aus" kann bedeuten, das er/sie mehr labert und unterhält als zu arbeiten. Ich würde ein paar interessantes Hobbys nennen. Mehr aber nicht. Und auf keinen Fall sowas wie "ich spiel auch World of Warcraft".

Vorrangig würd ich die Dinge reinschreiben, die einen auszeichnen, in denen man stark ist.

Anlagen Korrelation - Depot?

Hallo liebe Community,

da ich mich mit den Korrelationszusammenhängen zwischen den Anlagenklasse nicht sonderlich gut auskenne, wende ich mich an Euch. Könnt Ihr mir erklären, wie folgende Anlagenklassen korrelieren

Aktien

Rohstoffe

Leitzins

Anleihen

Immobilien

Macht es Sinn, Anlagenklassen im Portfolio zu haben die negativ korrelieren? Klar, evt. ist der Verlust und Gewinn dann geringer. Aber wie sieht die Sache für einen Langzeitanleger von 20+ Jahren aus? Spielt es dabei eine Rolle? Oder könnte man sagen, dass alles in Aktien investiert wird (ETF-Diversifikation), da man an den Wirtschaftswachstum glaubt, auf das Geld bei einem Finanzcrash nicht angewiesen und somit höhere kurzweilige Verluste besser verkraften kann? Oder ist es sogar belegt, dass ausgeglichene Portfolios (also mit negativ korrelierenden Anlagenklassen) besser abschneiden (Rendite) ?

Vielen Dank! LG

...zur Frage

Eine pädagogische Frage, bitte lesen, wer Ahnung hat, ist wichtig. :)

So, ich habe da mal eine Frage.

Ich befinde mich im ersten Ausbildungsjahr der Erzieherausbildung und fertige eine Präsentation an (für Elternabende gedacht) in einer Gruppenarbeit. Das Thema ist Portfolioarbeit. Dazu haben wir auch schon ziemlich viel zusammengekratzt, was das eigentlich ist, wie damit gearbeitet wird (Entwicklungsportfolio, Übergangsp. und pädagogisches Portfolio) .. Nun steht die letzte Aufgabe an, wir sollen die Perspektiven der Portfolioarbeit in Deutschland angeben.

Daher nun die Frage an euch: Arbeitet ihr in eurer Einrichtung (Kindergarten o.Ä.) auch mit Portfolios? Wie kommt das bei den Eltern an, hat das wirklich Zukunft und wird es so angenommen? Vielleicht seid ihr selbst in der Ausbildung, habt ihr was über die Portfolioarbeit im Kindergarten mitbekommen? Wird sich das endgültig in den Einrichtungen integrieren?

Wäre dankbar für Erfahrungen oder andere hilfreiche Beiträge. :)

...zur Frage

Dürfen Eltern Nachrichten und online Nachrichten von Kindern lesen?

Also in der Schule haben wir ein
Satz wofür wir argumente finden sollen die dagegen sprechen .Dürfen Eltern die Nachrichten der Kinder lesen? Klar ist es Privatsphäre aber gibt es noch mehr Gründe dagegen sprechen?.

...zur Frage

Was kann man jetzt schon so anpflanzen?

Hallo!

Ich mache eine Ausbildung zur Erzieherin. Wir haben zwar bald Ostern, aber da ich mit den Kindern dazu schon Projekte gemacht habe, würde ich gerne zum Thema Frühling übergehen. Wir haben vor der Gruppe einen länglichen, mini Garten, der meiner Meinung ziemlich hässlich aussieht ._. Also klar, im kalten WInter wächst nichts, aber allgemein sieht das sehr lieblos aus. Ich habe überlegt, Blumentöpfe zu besorgen und die Kinder können Blümchen oder andere Sachen pflanzen, um damit vertrauter zu werden. Sie könnten den Blumentopf auch anmalen. Was kann man JETZT schon so pflanzen?

Dann mal vielen Dank! :)

...zur Frage

Kraftsport Wiederholungszahlen Erfahrungen?

Servus Leute ;-) Im Internet kann man ja viel mist lesen und so machte ich damals den fehler stetig nur auf Kraft zu trainieren also im Schnitt zwischen 6-8 Wiederholungen..
Dadurch bin ich so schnell stark geworden und hatte schon trotz relativ wenig Masse soviel Gewicht auf den Hanteln das ich mich öfter verletzt habe und nein ich habe die Übungen nicht falsch ausgeführt. Muskeln hab ich auch aufgebaut aber nicht soviel wie es bei anderen Wiederholungenzahlen der falls gewesen wäre meiner Meinung nach. Lesen das hier gerade Leute mit Erfahrung würde ich mich freuen womit ihr am besten gefahren seit.. Denkt ihr das man selbst bei max 12 Wiederholungen gut aufbauen würde oder sind 10 möglicherweise perfekt und 12 schon wieder zuviel? Das auch ab und zu Phasen mit Ausdauer also 15+ Wiederholungen eingebaut werden sollten ist mir klar es geht jetzt rein darum das die Muskeln merklich wachsen. LG

...zur Frage

Was sind die besten Anbieter für online Portfolios?

Ich muss für meine Bewerbungsunterlagen für Gestalterjobs ein Portfolio zusammenstellen. Bis jetzt hab ich die Portfolio-Seite von DeviantArt genutzt, aber das kann man nicht so gut individualisieren. Würde zwar auch gern ne ganz eigene Webseite basteln, aber das dauert jetzt zu lange...

Deswegen suche ich einen (kostenlosen) Service, bei dem man vll ein bischen mit HTML / CSS basteln und viele Bilder hochladen kann. Animationen würde ich auch gern reinpacken können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?