Indirekte Rede mit dem Wort "heißen"?

5 Antworten

Der Konjunktiv muss nicht bei dem Wort "heißen" angewendet werden, sondern beim Wort "leben" - das steht nämlich im Konjunktiv und wird indirekt zitiert. Du kannst es aber glaube ich auch einfach so stehen lassen und dadurch die Aussage unterstützen. Bei "heißen" nimmst Du die ganz normale Form (weiß grad nicht, wie die in dem Zusammenhang heißt). Das Wort "heißen" wird nämlich nicht indirekt zitiert - es deutet nur an, dass etwas Anderes zitiert wird.

Außerdem schreibst sich das Verb "leben" in dem Satz klein (es ist ja nicht das Leben gemeint) - und die Gründe sind ethisch, nicht ethnisch.

Des Weiteren lebten (oder wie gehabt: leben) nun knapp 10% der Österreicher vegan, so heißt es im Artikel, da sie zum Teil auch aus ethisch-moralischen Gründen keine tierischen Produkte zu sich nehmen.

(bei der Schreibweise von "des Weiteren" bin ich mir gerade nicht sicher)

Ich denke, Der Konjunktiv I ist im Prinzip immer richtig.

Die indirekte Rede wird durch Wendungen eingeleitet.

Beispiele:
Er sagt(e), …
Sie meint(e), …
Er behauptet(e), …
Sie gibt/gab an, …
Er erklärt(e), …
Sie erzählt(e), …
Er stellt(e) fest, …
Sie fragt(e), …
Er berichtet(e), 

Würde also schreiben = Des Weiteren Leben nun knapp 10% der Österreicher vegan, so hieß es  oder wie du es geschrieben hast = so hieße es !

das ist keine indirekte Rede, sondern der Konjunktiv.....welcher doch hier überhaupt keinen Sinn macht. Es steht doch tatsächlich in dem Artikel und das auch in der Gegenwart (Präsens)

Schreib doch: gemäß des Artikels leben nun knapp.....

Ich habe eine frage zu ( EIN , EINE , EINEN )!

Warum muss man manchmal eine oder einen oder ein einsetzten zum beispiel bei diiesem Satz : Möchten sie ein(en) Kaffee.? also ich weiß bei diiesem satz passt das ein nicht rein aber warum passen da ein und einen rein ?
...zur Frage

Bitte 100%-tige Unterscheidung Satzteil und Satzglied?

Hey!

Bei einem Satz gibt es ja die Satzglieder und die Satzteile.

Ich bin mir leider nicht mehr sicher und finde auch meine Grammatiksachen aus der Schule nicht.

Satzglieder sind doch: Subjekt, Prädikat,Objekt,...

Satzteile sind Bestandteile der Satzglieder.

Also besteht ein Satzglied aus mehreren Satzteilen. Stimmt?

Der Mann ist laut.

Das Subjekt ist "der Mann" und es ist ein Satzglied.

"der" und "Mann" sind Satzteile, hier: bestimmter Artikel und Substantiv.

Wo ich mir ganz sicher bin, dass Satzglied und Satzteil keine Synonyme sind.

Das ist uns im Abitur 2009 extra noch mal klar gemacht wurden!

Nach 7 Jahren habe ich aber wieder vergessen, wie die genaue Unterscheidung war.

...zur Frage

Ich habe Probleme mit der, die, das?

Guten Tag,

lacht mich nicht aus, ich bin 26 Jahre alt, habe die mittlere Reife, bin kleinauf in Deutschland aufgewachsen und habe Probleme mit den deutschen Artikeln.

Ich kann bei vielen Wörtern nicht einschätzen ob der Artikel jetzt ''der'' oder ''das'' lautet. Bei Wörtern die den Artikel ''die'' haben, habe ich natürlich garkeine Probleme. Aber bei vielen Wörtern bei denen man als Artikel der oder das verwendet, habe ich meine Probleme.

Da muss ich ständig den Onlineduden befragen. Dort wird der richtige Artikel angegeben. Und dort steht auch, ob das Wort feminin, oder maskulin oder neutral ist. WTF?

Ich kann das oft garnicht einschätzen und brauche jemanden, der mir das richtig erklärt, worauf man bei Begriffen achten soll, bzw, wie man exakt und leicht erkennt. ob das Wort jetzt wirklich maskulin ist und ein ''der'' davor stehen muss oder neutral ist und ein ''das'' davor zu setzen ist.

Bitte um Hilfe danke.

...zur Frage

Suche Tipps & Tricks für optimale Bindung von Soja - Frikadellen?

Hallo,

meine Frau und ich stellen uns mehr und mehr von tierischen auf pflanzliche Alternativen um und verwenden hier trockene Sojamedaillons und -Big Steaks. Klappt wunderbar, doch könnte mal mit Soja - Frikadellen seiner Phantasie um ein Mehrfaches freien Lauf lassen. (So fand ich auf Youtube ein Video über Frikadellen mit Reibekäse und gekochtem, püriertem Blumenkohl ... muss total lecker schmecken ...)

Die bisher verwendete Methode:

  • grobes Sojagranulat einweichen, aufquellen lassen und mit Kartoffelpresse die Flüssigkeit ausdrücken.
  • Mit Paniermehl, Eiern, Wasser und Gewürzmischung vermischen und mit Öl braten.

Leider halten die so hergestellten Frikadellen nicht sondern brechen auseinander.

Fügt man -wie oben erwähnt- gar noch Reibekäse und Blumenkohl oder ähnliches hinzu, fallen die Frikadellen zweifellos zu einem Haché auseinander.

In der klassischen Wurstproduktion kommt daher Lebensmittelphosphat zum Einsatz, doch Chemie in dieser Art wollen wir natürlich nicht !

Nun meine Doppelfrage wenn ich darf:

a) welche(s) "Bindemittel" ist / sind hier optimalerweise einzusetzen? (vegetarisch, muss nicht vegan sein..)

b) In einem der Youtube - Filme wird das Braten von Frikadellen ganz ohne Öl, einfach auf dem Backblech im Ofen, gezeigt. Somit nochmals weniger Kalorien :-)) Gäbe das Probleme hinsichtlich der Bindung?

Herzlich Dank für Eure Tipps und

viele Grüße,

Josef

...zur Frage

Ist dieser Satz richtig und warum?

Hey,

ich habe letztens einen Satz gelesen, der irgendwie richtig klingt, aber keinen Sinn ergibt. Nämlich: "Die Anweisungen unserer Mitarbeiter ist unbedingt Folge zu leisten."  

"Anweisungen" ist doch Plural, wieso also "ist"? 

Danke im Voraus!

...zur Frage

Wann benutzt man im Lateinischen Adjektive und wann Adverbien?

  1. Romani urbem (fortis) defendebant.
  2. Romani se dominos (potens) esse putabant.
  3. Amicus meus (vehemens) me monuit.

Woher weiß ich bei diesen Sätzen wann ich Adjektive und wann Adverbien einsetzen muss? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?