In Bus und Bahn für ältere Leute aufstehen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde dein Verhalten völlig ok. Es ist nicht so, als könnten sich ältere Menschen wirklich alles erlauben, nur weil sie eben älter sind. Du hast ja gesagt, es waren noch Plätze frei. Nun kann es natürlich sein, dass sie die Plätze nicht gesehen hat. Also ich denke, man sollte generell schon aufstehen, wenn ältere Menschen im Bus oder in der Bahn stehen müssen, aber dumm muss man sich auch nicht anmachen lassen.

Hallo,

so wie Du es beschreibst, war Dein Verhalten schon durchaus in Ordnung, wenn Du jetzt nicht zufällig auf einem besonders gekennzeichneten Platz für Menschen mit Behinderungen ( erkennbar an einem Kreuz ) gesessen hast, bzw. Dei Platz der beste gewesen wäre, wenn sie einen Rollator oder Trolly bei sich führte.

Dafür haben aber auch ältere Menschen einen Mund zum fragen. Meinerseits frage ich selbst aber allgemein auch, wenn ich auf einem der besagten Plätze sitze und die ältere Person gezielt Blickkontakt aufnimmt. Dann tausche ich halt den Platz.

mfg

Parhalia

Ich fahre fast tagtäglich mit Bus und Bahn und habe folgende Beobachtung gemacht.

Die Jugendlichen stehen heute von selbst deutlich seltener auf als früher. Das ist so, das sehe ich aber auch nicht als schlimm an. Es ist nämlich so, dass wenn man einer älteren Person seinen Platz anbietet, die Mehrheit garnicht sitzen will, weil sie z.B. die nächste Station schon raus müssen oder weil ihnen das sich Hinsetzen und Wiederaufstehen deutlich schwerer fällt. Man fragt also überwiegend umsonst nach wenn man seinen Platz anbietet. Wenn eine ältere Person aber einen Jugendlichen anspricht und im normalen Tonfall um den Sitzplatz bittet, dann stehen die immer sofort und ohne zu Murren auf. Ich habe wirklich noch nie erlebt, dass das jemand nicht macht. Selbst die coolsten Obermachos stehen auf.

Ist es nicht viel logischer, dass die ältere Person, die sitzen will, nach einem Sitzplatz fragt? Ich bin mir sicher, dass die Jugend heute eben genau nach diesem Muster verfährt. Und es macht in meinen Augen auch einfach mehr Sinn. Wir bringen der Jugend doch eigentlich bei, dass man den Mund aufmachen muss, wenn man was will. Sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Die Gruppe die am wenigsten bereit ist aufzustehen ist meiner Meinung nach die Gruppe der Unterschicht-Proleten im Altern zwischen 20 und 45. Meiner Meinung nach sind Jugendliche sehr hilfsbereit wenn man sie um irgendwas bittet. Man muss halt nur den Mund aufmachen.

Was möchtest Du wissen?