Imaginieren lernen...

3 Antworten

Hallo, Du könntest auch in der Stadt-/uni-Bibliothek (je nachdem, was es bei Dir gibt) nachschauen. Bei uns gibt es eine Abteilung, in der allerhand CD und Kassetten stehen, die sich im großen Rahmen um Entspannung und Imagination drehen. Z.B. Roald Dahlke "ich bin mein Lieblingstier" und anderes. Das Ausleihen hat den Vorteil, dass Du die verschiedenen Angebote anhören und auswählen kannst, was Dir am meisten zusagt. Manchen gefällt die Stimme des einen Sprechers besser als die des anderen; auch die Inhalte sprechen Menschen unterschiedlich an. Am Besten Du nimmst Dir die Zeit, um auszuprobieren! Manches hört sich vielleicht vom Titel eher weniger attraktiv an, ist dann aber genau das Richtige für Dich. Viel Erfolg! Und: Üben heißt, dass Du tatsächlich allmählich, Schritt für Schritt lernst, Dich hineinzudenken und vor allem zu fühlen. Imaginieren hat viel mit der Aktivierung deines Gefühlslebens zu tun. Du denkst weniger die Vorstellungen, als dass Du sie leben lernst (in der Vorstellung) - so wie Kinder, die ihre Welt erforschen, indem sie darin versinken und gewissermaßen eine Blume erleben und nicht nur als BeobachterIn betrachten. Geduld. Dein Vorhaben finde ich ganz prima!!!!

Du brauchst doch nur "Imaginationsübungen" als Suchbegriff bei Google einzugeben, dann bekommst Du alles an Werkzeug an die Hand, was Du dazu benötigst. Auch bei ADS gilt, alles was man lernen will, und was einen interessiert, das wird man auch lernen - vielleicht braucht es nur ein wenig länger, als bei Anderen, aber dafür sollte es im Anschluß auch noch wirkungsvoller sein - denn was man leicht lernt, bleibt oft nur im Kurzzeitgedächtnis.

durch das ads bist du etwas benachteiligt, da bei imagination abschalten und konzentration erforderlich ist. aber ich moechte nicht ausschliessen, dass es dir gelingen kann. vielmehr waere es gerade fuer dich sinnvoll, dies zu ueben.

leichter sollte es dir fallen, wenn du die voraussetzungen in der umgebung ideal gestaltest: ruhe, ein kahler raum oder gewandt in eine kahle ecke. du kannst dich durch audio- texte anleiten und unterstuetzen lassen.

uebe einmal am tag fuer ca. 10 minuten. nach einigen wochen sollte es dir immer besser gelingen, weil auch bei imagination uebung den meister macht.

Wie verstehe ich mein Leben?

Ich verändere mich immer mehr... Die Schlafenszeiten werden bei mir immer später, die Schmerzen lassen nicht nach und werden intensiver sogar, mein Leben wird immer düsterer und schmerzhafter. Mich verstehen viele nicht. Diese Gesellschaft ist eingesperrt in den Komplexen, die ihr Handeln bestimmt, die für sie denkt und spricht. Sie bilden sich Sachen ein, bilden sich keine eigene Meinung und rennen irgendwelchen belanglosen Zielen hinterher und meinen, dass das alles der Sinn des Lebens wäre.

Mal sehen, ob wieder diese Art von Beitrag gesperrt wird. Ein Beitrag, wo ich Rat und Hilfe suche und stattdessen gewissenlos getreten werde, dabei bin ich doch sowieso lange auf dem Boden, denn ich habe "keine" Beine und irgendwelche künstlichen Beine sind künstlich, ergo reine Einbildung... Und so ist es auch mit dem "Sinn des Lebens".

Ich bin wahrscheinlich nicht psychisch gestört, ich habe einfach das Leben durchschaut. Immer werde ich damit und damit betitelt, man macht sich lustig über mich. Für die, die es nicht wissen, ich bin einsam, man gewährt mir keine Chance, keine Hilfe, als wäre ich Luft. Dagegen kann ich nichts tuen! Ihr sagt das alles so leicht, aber ich leide sehr viel, bin nurnoch depressiv, einfach weil ich erkannt habe, dass das Leben keinen Sinn macht.

Wofür sind wir hier auf dieser Welt, wenn wir sowieso eines Tages sterben!? Nehmen wir an, uns erwartet irgendwas nach dem Tod, was würde es daran ändern!? Wir sind gefangen in einem Spiel, wir können nicht "sterben", wenn wir jetzt annehmen, dass die Seele immer bestehen bleibt. Wie soll man "nicht existent" sein!? Wie soll man aus diesem Kreislauf rauskommen??

Mal abgesehen davon, dass das Leben keinen Sinn für mich macht, hat das noch nicht genügt... In dieser Scheinwelt werde ich wie Dreck behandelt, ignoriert und unakzeptiert. Wenn man einer Person keine Chance gewährt, wenn diese Person alles versucht hat, alle Techniken, etc. und trotzdem des öfteren enttäuscht wurde, dann wird dieser Person klar, dass es da einfach nichts zu gewinnen gibt. Realismus...

Ich brauche Rat, Hilfe und keinen Psychologen, denn kein Psychologe der Welt kann meine Art von Denkweise übertreffen, denn ich habe das Leben längst durchschaut und bin am Limit. Ich denke zu tiefsinnig... Ich brauche Rat, Hilfe, eine Aufklärung! Löscht bitte diesen Beitrag nicht.. Es ist nicht legitim!

Ich versuche es möglichst harmlos zu beschreiben, damit dieser Beitrag nicht entfernt wird. Euer Leben ist so perfekt, die anderen haben keine Ahnung, andere rennen davor weg und bilden sich irgendwelche Sachen ein. Ich will nicht in diesem Gefängnis mehr stecken, das sich Leben nennt. Ich muss aufgeklärt werden, ich muss 100%-ig wissen, was dahinter steckt, hinter dem Leben.

Ich glaube an Gott, deshalb können sich Atheisten auch fern halten. Gott gibt es 100%-ig... Was soll ich machen!? Es ist zu komplex.. Ich kann das nicht durch Logistik herausfinden, ich brauche Erfahrungen, Beweise und eine Aufklärung über das Leben.

...zur Frage

Kann ich mit 53 noch Klavierspielen lernen?

Die Frage ist selbsterklärend. Mich faszinierten Personen, die des Notenlesens und Spielens fähig waren schon immer. In meiner Kindheit wurde ich musikalisch nicht gefördert, dann kam das Studium, die Arbeit, die Kinder, etc...Nun möchte ich die "fehlende musikalische Bildung" nachholen. Bin ich da schon zu alt dafür oder kann man das noch lernen? Ich denke auch nicht, dass ich musikalisch begabt bin, es würde mir nur einfach Spaß machen, einfache Sachen spielen zu können. Gibt es hier Grundbegabungen, ohne die es nicht geht? Mir ist es schon ein Rätsel, wie man überhaupt zwei Hände koordinieren kann und durch bloßes Hinschauen auf Noten spielt - ob gut oder schlecht ist jetzt fast egal.

Wäre nett, hier eine fachkundige Antwort zu bekommen. Danke

...zur Frage

angst für schlechte taten durch gott oder ähnliches bestraft zu werden? ist das normal?

hallo, es klingt vielleicht komisch aber es belastet mich sehr...jedes mal,wenn ich etwas falsch mache oder etwas "nicht gutes" habe ich angst dass ich dafür von einer höheren heiligen macht bestraft werde....zum beispiel wenn ich lüge...oder wenn ich jemanden küsse,obwohl ich in einer beziehung bin...es macht mich richtig fertig,und ich denke ich bin ein ganz schlechter mensch und bekomme als strafe krankheiten oder so...bin ich selber zu hart...oder ist das krank?

...zur Frage

Wie lang braucht man um einigermaßen Klavier spielen zu können (mit Vorkenntnissen)?

Hallo,

Ich habe vor kurzem angefangen Klavier zu spielen und versuche es mir selbst beizubringen. Mich würde es interessieren, wie lange es geht, bis man ein mittelschweres Stück einigermaßen schnell lernen kann. Ich habe schon Vorkenntnisse, weil ich schon seit 6 Jahren ein Blasinstrument spiele und das schon recht gut. Ich kann gut Noten und Bassschlüsselnoten lesen, deswegen wäre das auch kein Problem. Ich übe fast jeden Tag etwa 1 Stunde und am Wochenende auch mal 3-4. Ist es schlecht, wenn man direkt mit schwereren Liedern anfängt, weil man ja schon Noten lesen kann? Ist die Technik so schwer, dass es sich empfielt Unterricht zu nehmen? Weil ich kenn viele, die es sich einfach so beigebracht haben ohne Lehrer. Mein Musiklehrer hält mich für musikalisch begabt. Was meint ihr wie lang ich etwa brauchen werde um ein mittelschweres Stück innerhalb von einer Stunde oder so zu lernen und es einigermaßen spielen zu können?

Viele Grüße Lisa

...zur Frage

Sind die meisten verbitterten Menschen seelisch krank? Und warum gibt es keine verbitterte Persönlichkeitsstörung?

Und jetzt kommt mir nicht mit dem Posttraumatischem Verbitterungssyndrom. Ich finde sowas ist reichlich ungenügend, besonders in manchen extremen Fällen. Man sollte sich bloß mal die Filme There will be Blood, Ist das Leben nicht schön?, Amadeus und vor allem Charles Dickens Weihnachtsgeschichte und Der Grinch anschauen, in all den Filmen gibt sehr stark verbitterte Charaktere, die so verbittert und einsam sind, dass sie, um diese Verbitterung auszuleben, über Leichen gehen.

In There will be Blood, tötet die Hauptfigur Daniel Plainview, 2 Menschen aus Verbitterung. In ist das Leben nicht schön? Ist der Geizkragen und Geschäftsmann Henry F. Potter so verbittert, dass nur noch Geld für ihn zählt und das seelische und finanzielle Leiden anderer, ihm völlig egal ist, ja sogar rechtens. In Amadeus ist Salieri so verbittert darüber dass er selbst nicht so musikalisch begabt ist wie Mozart, dass er ihn tötet und dafür einen sorgfältig raffiniert überlegten langjährigen Plan ausheckt. 

In Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, etwas ähnlich wie bei Henry F. Potter, nur dass Ebenezer Scrooge, wirklich verbittert auf ein zum Teil melancholisches einsames Leben zurückblickt, dass auch viele Freuden beinhaltete, als er noch jung war, und ein Haufen Schicksalsschläge erleiden musste, so dass die Verbitterung wirklich nachvollziehbar ist, und am Ende gelingt ihm ja diese Sinneswandlung, ein sehr seltenes Phänomen bei solchen Charakteren. 

Und zuletzt sei noch der Grinch genannt, der verbittert ist, vor allem wegen Weihnachten, auch hier wegen traumatischen Erlebnissen in der Kindheit. So verbittert, dass er den anderen das Weihnachtsfest verderben möchte und die Geschenke stiehlt, am Ende jedoch auch die Sinneswandlung, durch ein Kind das ihm ans Herz gewachsen ist. 

So gesehen, ist das mit der posttraumatischen Verbitterungsstörung/syndrom schon ein Fortschritt, denn auch all diese Charaktere sind verbittert, am besten passt dies zu Ebenezer Scrooge und dem Grinch, aber bei den schwierigsten Fällen, würde ich schon noch die verbitterte Persönlichkeitsstörung fordern, da es bei manchen wenigen ja angeboren scheint, wie Henry F. Potter oder Daniel Plainview.

...zur Frage

Ist dieser fiktive Charakter attraktiv?

Hallo zusammen!Ich schreibe ein Buch und dort kommt ein bestimmter Charakter vor. Er ist männlich und hat einen speziellen Charakter. Ich möchte gerne wissen wie attraktiv ihr den findet.Er ist verschlossen, kühl, distanziert, zeigt keine Gefühle ( jedenfalls meistens nicht), ist lässig, leicht arrogant, sportlich, draufgängerisch, kann aber auch sehr gefühlsvoll und leidenschaftlich sein. Er hat in der Vergangenheit schreckliches erlebt.

Es ist ein Fantasy-Roman, der Junge hatte eine schreckliche Kindheit und starb früh und sehr qualvoll. Er wurde von einem Typen mit bösen Absichten wieder zum Leben erweckt. Der Typ hat eine dunkle Kraft in den Jungen gepflanz, welche nicht immer so gut kontrollierbar ist. Der Junge ist dann einfach abgehauen und lässt sich in derselben Stadt nieder, in der die weibliche Hauptrolle lebt. Die Protoganistin und der Junge lernen sich kennen und sie erweckt  dann die gefühlsvolle, leidenschaftliche und treue Seite von ihm.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?