Ich werde in der Schule gemobbt weil ich Schwanger bin

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, da kannst du nicht viel machen. Halte es bis zu den Sommerferien durch, so lange ist das ja nicht mehr - ich denke mal, danach nimmst du dir eh ein Jahr frei, oder wie hast du dir das vorgestellt? Je nachdem, in welchem Bundesland du wohnst, bist du zum Schulstart ja dann schon im 8. Monat, da ist dann sowieso bald Mutterschaftsurlaub angesagt. Und irgendwie muss das mit dem Kind ja auch nach der Geburt gemacht werden.

Du wirst also so oder so einige Wochen Ruhepause haben, um zu dir zurückzufinden und dich von den Mobbingattacken abzuschotten. Ich denke, es wird dir helfen, dich auf dein Kind konzentrieren zu können.

Wie wäre es, wenn du mit anderen jungen Müttern Kontakt aufnimmst und dich mit ihnen austauschst? Du bist ja bei Weitem nicht die Einzige. Schau mal, was das Internet so hergibt; ich glaube, bei deinem Thema kann dir nur jemand wirklich helfen, der das selbst auch durchgemacht hat. Das ist ja schon eine absolute Ausnahmesituation.

An der Einstellung deiner Mitschüler kannst du nichts machen. Es ist für jeden erst einmal merkwürdig und befremdlich, dass du mit 16 oder 17 schwanger geworden bist, und für einige anscheinend absolut inakzeptabel. Manche werden das vielleicht gar nicht mal so schlimm finden, aber bei dem Mobbing einfach mitziehen, damit sie selbst nicht irgendwann zum Opfer werden. Man ist in der Schule mit einer "Andersartigkeit" sehr schnell Zielscheibe von Lästereien.

Die einzige Möglichkeit, dem zu entgehen, ist ein Schulwechsel. Ich weiß nicht, wie ihr eure Zukunft geplant habt, evtl könnte man das ja in Erwägung ziehen?

Ich finde, du solltest mal eine Beratungsstelle aufsuchen und dir dort helfen lassen, wieder mit deinen Eltern zusammenzufinden. Gerade bei so einer prekären Situation sollten sie eigentlich zu dir stehen.

Wenigstens hast du noch deinen Freund, und da anscheinend einen richtig Guten - längst nicht jeder würde diesem Druck standhalten und bei dir bleiben. Freu dich darüber!

Bitte vertreibe deine Gedanken bezüglich Abtreibung ganz schnell. Das ist weder praktisch möglich (viel zu weit) noch würde dich das glücklich machen (durch vorhandene Muttergefühle wahrscheinlich ewig ein schlechtes Gewissen) oder die Mobbingattacken beenden (du wirst trotzdem immer die bleiben, die sich so früh hat schwängern lassen). Geh deinen eigenen Weg, auch wenn es nicht der Übliche ist, und freu dich an dem, was du an deiner kleinen Familie hast!

Danke dir deine antwort hat mir echt geholfen. Ich habe mir überlegt das ich meine Sommerferien einfach verlänger weil mir das gut tun wird. Mein Freund sagt auch das, dass eine gute Idee wäre.

Dankeschön

1

Lass dir nun von diesen unreifen Jugendlichen nicht den Start in dein Leben vermiesen. Die Schule und die Schüler bleiben nur für eine kurze Zeit, aber dein Kind und all das was du noch erreichen wirst bleiben dir. Versuche die Schule trotz des Drucks gut durchzuziehen und sieh zu, dass du deinen Abschluss schaffst und wenn du diesen erst machen solltest wenn das Kind da ist. Wende dich doch an einen Vertrauenslehrer oder die Schulleitung und such dir weiter Unterstützung von deinem Freund und Freunden.

Es gibt durchaus Fälle, wo eine Abtreibung ratsam wäre, aber BITTE treib nicht dein Kind ab, nur weil ein paar unreife Penner denken, sie müssten dich irgendwie beleidigen, nur weil sie keine anderen Hobbys haben! Zumal du jetzt sowieso nicht mehr abtreiben kannst..? Naja, was soll man sagen, ich glaub dir ja, dass es nicht leicht ist damit umzugehen.. Aber steh drüber. Ignorier sie. Wenn es ganz schlimm wird, rede mit einem Lehrer deines Vertrauens (z.B. Vertauenslehrer) darüber. Vielleicht kann in deiner Klasse auch eine Stunde über Mobbing & die Folgen gehalten werden. Und ansonsten denke ich, dass das Baby alles wieder gutmachen wird, wenn es erst mal da ist und du es im Arm halten kannst. Alles Gute! :)

Es gibt Mutter Kind Stellen. Frag mal beim Jugendamt bei dir in der Stadt nach. In diesen WGs wohnen auch Mädchen wie du.

Großen Respekt das du dich der Verantwortung stellst. Das ist das erste was ich dir sagen will. Das ist zweite ist , dass du dir darüber vorher im klaren sein musstest das du sozusagen dein Leben ab diesem Moment dem Kind zuliebe "Opfern" wirst. Das mag sich vieleicht hart anhören , aber wenn du schon mit 17 ein Kind auf Welt setzst , dann kümmere dich verdammt nochmal um Sie/Ihn und tue alles , um es unter guten Bedingungen aufwachsen zu lassen. Ich berfürchte zwar , dass du so gut wie keine finanziellen Mittel besitzst , aber du musst gucken wie du damit umgehst. Was die Abtreibung betrifft , musst du es mit dir ausmachen , ob du dieses Kind , was hätte groß werden und dich mit "Mama" rufen können , umbringen kannst.

Was möchtest Du wissen?