Ich suche ein richtig gutes unkrautvernichtungsmittel

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Eins der besten Breitbandherbizide ist Glyphosat. Es gibt jede Menge Glyphosat-haltige in Deutschland zugelassenen Herbizide:

Hier auf der Seite vom Bundesamt für Verbraucherschutz.....:

https://portal.bvl.bund.de/psm/jsp/

Einfach bei Wirkstoff "Glyphosat" auswählen und "suchen" klicken.

Es gibt natürlich noch viele andere Herbizide (google einfach "Breitbandherbizide" und gib den Wirkstoff bei der BVL Seite ein oder schau Dir die Gesamtliste an.

Zur Anwendung würde ich empfehlen in einer Gärtnerei oder bei einem Bauern nachzufragen (spezielle Spritzen / Aufbringtechnik usw...)

Ich habe den Finalsan Konzentrat UnkrautFrei ebenfalls vorher schon einmel im Baumarkt gekauft und war sehr Zufrieden. Ich habe eine Herrasse mit Kies und zwischen den Steinen drang immer wieder Unkraut hervor. Nachdem ich, wie auf der Anleitung beschrieben eine Anwendung durchgeführt habe (500 ml in 4,5 Liter Wasser vermischt und auf die Kiesfläche gegossen), war das positive Ergebnis schon nach einer Stunde zu sehen. Das Unkraut wirt in dieser Zeit schnell welk und die betroffenen stellen sind dann für ca. zwei bis vier Wochen vom Unkraut befreit gewesen.
Allerdings muss man beachten, dass man das Gießen mit dem Unkrautvernichtungsmittel am Besten am Morgen oder am späten Abend machen sollte, wenn die Sonne nicht stark auf die Flächen scheint, da das Mittel dann besser einzieht. Die ersten 5 bis 10 Minuten riecht es etwas streng und künstlich aber danach ist von dem Mittel nichts mehr zu sehen oder zu riechen.

Ich würde den Artikel zu diesem Preis auf jeden Fall jeder Zeit weiterempfehlen! Das Mittel gibts zum Beispiel hier:

http://goo.gl/Lrquqt

Soll das Land auf Dauer frei von Pflanzen sein, dann Vorrox, das wirkt lange und RoundUp als Kurzzeitherbizid.Dabei stirbt die Pflanze ab, die groben Reste werden entfernt und es kann sofort neu gepflanzt werden.

Es gibt allerdings noch Selektivherbizide, die können im Rasen eingesetzt werden Rasen ist einkeimblättrig und Unkräuter, besser Wildkräuter oft Zweikeimblättrig, die setzen an diesem genetischen Unterschied an.

Es ist höchst unvernünftig, eine solche Fläche mit Unkrautvernichter zu verseuchen. Dann wächst nämlich auch nichts anderes mehr dort. Außerdem teuer. Wozu denn eigentlich?

Das was du meinst ist Unkraut-EX. Das ist in einer verdünnten Form noch erhältlich. Damals bestand es aus 75% Natriumchlorat. Daher und weil man damit gut Böller bauen konnte, ist es verboten worden. In Frankreich und Belgien gibts das aber sogar noch mit 99% Natriumchlorat! Die heutige Version hat lange nicht so viel Natriumchlorat enthalten und hat einen anderen Namen bekommen. Hab ihn aber nicht im Kopf(könnte Unex heißen ?). Aber es gibt im Baumarkt noch andere Mittel die gut geeignet sind. Oder am besten, mit Gasbrennern einfach abbrennen das Unkraut.

Das mittel das du meinst heis We-ge-rein und es kostet 10 euro /1,2 Kg.

0

nene insgesamt sind das sogar 2500qm, jedoch geht es hier um unser land! Also im klartext 2000qm und nicht 1600! sorry hatte die grundstücksmaße erst von meinem vater eingetippt

Die Frage ist doch, wie du das Land nutzt. Wenn es einfach nur brach liegt, verpachte es. Ein- zweimal im Jahr Mähen bringt eine Wiese hervor. Unkrautvernichter sieht hässlich aus, ist teuer und muss auch mindestens einmal jährlich gemacht werden. Verwildern (Weiden, Brombeeren u.a.) wird das Land trotzdem. Ohne eine langfristige Perspektive gibt es keinen vernünftigen Rat.

Alle Unkrautvernichter, Folien und Flammenwerfer sind bei dieser großen Fläche völlig zwecklos. Zum einen wegen der hohen Kosten zum anderen wegen dem geringen Nutzen, nämlich einige Wochen oder Monate den köstlichen Anblick nackter Erde zu genießen, denn danach wächst ja alles wieder nach. Gute (und teure) Mulchfolie hält zwar länger, sieht aber noch doofer aus, vor allem weil man die Bahnen an den Rändern mit Steinen beschweren muss. Erdanker (Häringe) sind zwar unauffälliger, reißen aber gern aus. Beschwert man die Folie am Rand mit Erde, wächst darin wieder Unkraut. Das einzig Senkrechte ist, aus dem Land eine Wiese zu machen, am besten eine sog. Magerwiese. Dazu muss man nur 2 mal im Jahr mähen und das Schnittgut entfernen (kompostieren). Man besorgt sich zu diesem Behuf einen Balkenmäher (kaufen, leihen oder stehlen, neu oder gebraucht), muß dann allerdings das Schnittgut von Hand zusammenrechen. Hat man mehr Geld, nimmt man einen kräftigen Mäher mit Riesengrasfangkorb, oder gar einen Aufsitzmäher. So entsteht allmählich eine wunderbare Blumenwiese mit vielen verschiedenen Wildblumen, zur Freude der Insekten und Kleintiere und Naturschutzfans.

Über einen Fleck, auf dem Unkraut wächst eine Schwarze Plane legen (im Sommer) mit Heringen im Boden befestigen und ein paar wochen (4 bis 8 Wochen) so lassen, danach die Plane entfernen und neu ansähen.

eine EINTAUSENDSECHSUNDERT QUADRATMETER grosse plane? könnt ihr alle nicht lesen?

0
@DoubleUMD

Dann nimm halt viele, mehrere, eins, zwei, drei, vier, fünf, oder xxx Planen... und lesen kann ich sehr wohl...

PS.: Wenn dir das zu umständlich ist, dann fackel es irgendwie ab (Gasbrenner).

0

So ein großes Stück könnte man doch abmähen und umgraben/umpflügen. Wieso geht das nicht? Wäre doch allemal besser als irgendwelche Giftattacken, die Dir Boden und Grundwasser kontaminieren.

ja, aber beleibt nur ein kleines Stück an Wurzel drinne, dann kommen sie immer wieder!!! Ausserdem habe ich leider nicht die möglichkeit umzupflügen!

0

ja, aber beleibt nur ein kleines Stück an Wurzel drinne, dann kommen sie immer wieder!!! Ausserdem habe ich leider nicht die möglichkeit umzupflügen!

0
@deloso

Dann kauf Dir nen richtig guten Spaten und lade ein paar Freunde mit ihren Spaten ein..

Zum Abschluss gibt's nen richtig duften Grillabend.

0

Das war "UnkrautEx" und enthielt Natriumchlorat (NaClO3), ein starkes Oxidationsmittel.

Und das haben Unholde mit Zucker gemixt und haben daraus einen heftigen Sprengstoff gemacht, deswegen ist es nun leider verboten :-(

0

Da ist solide Handarbeit gefragt.

Ich an Deiner Stelle würde mein verkrautetes, stacheliges Land verlassen, d.h. verkaufen und mich an einer krautlosen Stelle niederlassen anstatt mich mit Vertilgungsmitteln abzuquälen.Was hältst Du davon ??

@Venus13: Eine "krautlose Stelle" gibt es in der Natur dauerhaft nicht. Die Natur ist immer "stärker als der Mensch" und erobert sich entgegen jeglicher Bekämpfung ihr Territorium immer wieder zurück.

0
@katwal

Doch gibt es, nennt sich Sahara ;-)Garantiert in weiten Teilen Unkrautfrei ;-)

0
@katwal

hallo Katwal:ich meinte mit 'krautlos' ein Stück Land, wo k e i n e Disteln und Brennesseln wachsen, da dieser Fragesteller nichts von dem gesunden GEMÜSE hält, das er kostenlos vor der Haustür hat.

0

Ich hörte das Essig den gleichen effekt hat wie dieses Round ab, jedoch ja viel billiger ist, kann das jemand bestätigen?

Diese Mittel gibt es teilweise noch für Landwirte - z.B. bei der Baywa, da kann man mal dezent fragen.

Manche sagen auch, man soll den Rasen einfach sprengen - aber wo bekommt man C4 oder Dynamit her :-))

Was möchtest Du wissen?