Ich möchte weinen, kann aber nicht...hilfe

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es einen Film, bei dem du mal so richtig geheult hast? Dann guck ihn dir in Ruhe an. Ein Tipp: "Hinter dem Horizont" ist ein wahrer Schleusenöffner :)

Ansonsten: Schokolade essen, zum Friseur gehen, mit Freunden treffen, ablenken, rausgehen, neues Hobby suchen...das wird schon wieder! Kopf hoch!

danke

0

Mir ging das jahrelang so, weil ich ständig stark sein musste, durchhalten musste und irgendwann konnte ich dann gar nicht mehr weinen. Innerlich war ich unglaublich tief traurig... es kam nicht raus. 

Erst Jahre später habe ich gelernt es zuzulassen. Ich habe darum ein Buch geschrieben, dass es allen helfen soll, denen es so geht, wie mir damals.

"Weinen lernen" heißt das Büchlein und ist auf Amazon käuflich.

Für mich war es sehr wichtig, dass ich ganz sicher wusste, dass ich alleine und völlig ungestört bin und ich habe gelernt die Kontrolle in meinem Gehirn so weit aufzulösen, dass ich mir ERLAUBT habe, wieder zu weinen. 

Dieses innere ERLAUBEN und Kontrolle loslassen, ist ganz wichtig. Da gibt es ein paar Hilfsmittelchen, Meditation (beschreibe ich alles im Büchlein), sich selbst seine ganze Geschichte aufschreiben, Selbstmitleid zulassen können, usw. 

Ich könnte hier ewig weiterschreiben, weil ich genau weiß, wie sich jemand fühlt, der genau weiß, dass Weinen und Schluchzen das Allerbeste wäre, um wieder seelisch gesund zu werden. ...  

Richtig ausheulen ist sehr wichtig, das fühlst du ja. Mir hilft die Musik meistens. Oder ein berührender Film. Nach dem Ausheulen empfindet man eine richtige Erleichterung.

Warum weine ich immer wenn ich mit meinem Vater diskutiere?

Hey Leute :) Ich bin an sich eine sehr selbstbewusste und starke Person, für meine 16 Jahre verhalte schon um einiges reifer als andere in meinem Alter (das sehen nicht nur meine Freunde sondern auch meine Lehrer, Therapeuten und meine Eltern (!)).

Ich schreibe wirklich gute Noten im Gegensatz zu meinen Mitschülern, und beginne nächstes Jahr mein Abi. Was ich eigentlich sehr gut kann ist diskutieren. Sei es in Debatten in der Schule oder bei sozialen Problemen zwischen Freunden: ich diskutiere gerne und wenn es sein muss auch lang und dabei versuche ich nicht nur meine Meinung den anderen begreifbar zu machen, sondern den anderen zu verstehen und zu gucken ob ich nicht vielleicht doch unrecht habe. Wenn das der Fall ist habe ich kein Problem das zuzugeben.

Alles schön und gut, wäre da nicht ein Problem: mit anderen Leuten kann ich sehr gut reden/ diskutieren, nur mit der Person mit der ich am meisten diskutieren sollte kann ich es nicht: mein Vater.

Es läuft meistens wie folgt ab: Wir reden ganz normal über etwas oder ich frage ihn um Erlaubnis für irgendetwas und dann fängt es an. Er hängt sich an eine Sache dran und lässt sie nicht mehr los. Während ich dann versuche Gegenargumente zu bringen und zu kontern, kriege ich einen Kloß im Hals weil er dann IMMER etwas zu erweitern hat. Manchmal hat er damit recht, aber es gibt auch sehr oft Fälle wo ich mir denke das das extrem weit hergeholt oder einfach nur extrem unwahrscheinlich ist. (Beispiel: ich möchte alleine oder mit einer Freundin um 22 Uhr mit dem Zug vom Hbf nachhause fahren und er meint das da ja die ganzen betrunken rumlaufen und das nicht geht (und das obwohl er mein Personal Trainer in Sachen Kampfsport ist was ich seit 1 Jahr zwei mal die Woche mache))

Der Kloß in meinem Hals wird dann immer größer und ich muss weinen weil ich entweder wütend auf mich oder ihn bin, oder verzweifelt bin weil ich ja sowieso keine Chance habe weil er ja sowieso nie unrecht hat (er meint übrigens er hätte öfter unrecht und wenn man ihn nach einem Beispiel fragt fällt ihm keins ein). Und ich verstehe es einfach nicht weil ich nämlich eigentlich immer genau weiß was ich sagen soll aber wegen dem weinen kann ich es einfach nicht. Ich kann es nicht anhalten und das komische ist das mir sowas in anderen Situationen nie passiert, immer nur bei meinem Vater. Ich will in dieser Situation eigentlich ganz sachlich bleiben können, ich meine man kann ein weinendes Mädchen was sich benimmt wie ein Kleinkind "wenn es nicht kriegt was es will" (Zitat Papa) nicht ernst nehmen und diskutieren noch weniger.

Mir ist das schon vor einiger Zeit aufgefallen und ich habe schon das gesamte Internet durchkämmt woran das liegen könnte, aber ich finde nichts!

Ich fände es schön wenn ihr mir helfen könntet :)

...zur Frage

Was tun damit man nicht so schnell anfängt zu weinen

Ich fange immer voll schnell an zu weinen, meistens ohne Grund..un des is schon peinlich vor allem in der Öffentlichkeit:)) aber das ist erst seit paar Wochen so.. also kann man irgendwas machen das man das unterdrücken kann oder soo?:D

...zur Frage

Ich bin sehr nah am Wasser gebaut. Kann man dagegen etwas tun?

Ich fange schnell an zu weinen, was bei ernsten Gesprächen hinderlich ist.

Bei jeder, wirklich kleinen, streitigkeit muss ich weinen. Auch wenn sich mir nahe stehende Personen streiten oder andere Leute weinen. In mir fremden unerwarteten Situationen.

...zur Frage

Träänen; Zu nah am Wasser gebaut, oder wieso?

Ich habe heute zum Geburtstag meinem Bruder etwas geschenkt, was er sich sehr gewünscht hat. Aber er hat gar nicht damit gerechnet, dass er das von mir kriegt! Letztens hat mich mein Vater gelobt und umarmt. Da musste ich auch weinen. Mir kommen immer so die Tränen, ich will ja gar nicht weinen. Und Freudentränen waren das auch nicht, wieso auch? Kann mir das jemand erklären?

...zur Frage

Zu nah 'am Wasser gebaut' geht das?

Ja es heißt ja, wenn jemand sehr schnell anfängt zu weinen, ist er nah am Wasser gebaut. Ich muss aber schon bei den kleinsten Sachen weinen. Kann ich irgendetwas machen, um nicht sooo schnell in Tränen zu versinken?:)

...zur Frage

Wer kennt gefühlvolle traurige Lieder zum weinen? Welche könnt ihr empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?