Ich habe meine Lebensfreude verloren... Was nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo! Es gibt im Leben höhen und tiefen und du bist gerade in einer schlechteren Phase, ABER ich sag dir mal was: Die Zeit geht vorbei schneller als du denkst! Deine Freunde haben für dich kaum Zeit? Dann solltest du dich eine Zeit lang nur mit dir selbst beschäftigen. Das tut einem auch gut. Und nun zu Männern. Männer wirst du ihn deinem jungen Leben noch viele kennen lernen und manch einer von ihnen wird ein richtiger Mistkerl sein, aber du solltest dich nicht so damit belasten, denn so einem brauchst du nicht hinterher zu trauern. Jeder Topf hat einen Deckel und auch du wirst bestimmt einen netten Mann kennen lernen, der es ernst mit dir meint! Und zu allerletzt zu Freunden. Es gibt miese und es gibt gute Freunde. Du kannst es schon vorher merken ob es sich lohnt sie "beste" Freunde zu nennen, wenn du mal beobachtest ob sie dir in Notsituationen helfen dir zur Seite stehen und dir zuhören. Denn solche sind die wahren Freunde. Geh doch einfach mal raus, geh in ein Cafe usw. und bleibe spontan! Denk positiv! Du bist noch jung und das Leben kann einem vieles bieten, aber du darfst dich niemals unterkriegen lassen! Mach weiter deine Therapie und lebe dein Leben, denke daran dass es auch eine bessere Zeit in deinem Leben geben wird und freu dich einfach auf morgen und die Überraschungen und Freuden die dich erwarten werden! Viel Glück! Lg

Mir fällt auf, daß Du im Grunde das Glück bei den anderen suchst. Kenne ich nur zur Genüge. Ich ziehe mich aber im Moment ein bißchen zurück. Lang habe ich auch nach Freunden gesucht und nun die Freundin gefunden, die ich mir immer gewünscht habe.

Versuch Dich mal auf Dich zu konzentrieren. Denk drüber nach, was Dir wichtig ist. Vielleicht magst Du auch ein neues Hobby ausprobieren. Sport machen oder so.

Erst wenn man mit sich selbst im reinen ist wird es anders. Das habe ich gelernt. Freunde sind auch wichtig, sicher. Braucht auch jeder. Aber das Glück findet man in sich selbst.

Was machst du denn sonst so? Arbeiten, studieren, oder zu Hause rumhängen? Das Einzige, was du mit Antidepressiva erreichen wirst, ist, dass dein Hirn total stumpf wird. Ich hatte früher ein super Gedächtnis und seit ich Antidepressiva genommen habe, kann ich mich kaum noch an meine Kindheit zurückerinnern, und geholfen haben sie auch nix.

Sportvereine, Freunde aus der Nähe über's Internet und vor allem, Sport und Bewegung, werden dir bei deinem Selbstwertgefühl und deiner Lebensfreude helfen. Frage deine Familie, Geschwister oder Cousins, ob sie dich ab und zu mal mitnehmen können, um neue Leute kennenzulernen.

Und vor allem: suche nach gesunden Plänen. Wenn die Therapie nicht hilft, solltest du unter ärztlicher Aufsicht versuchen, die Medikamente abzusetzen, wenn nicht Gefahr besteht, dass du dir was antust.

Es werden viel zu oft und viel zu schnell Antidepressiva verschrieben, und bei dir liegt es, glaube ich, nicht an einer Depression, sondern an einem geringen Selbstwertgefühl. Erst wenn du dich lieben lernst, wirst du wissen, wie dich anderen lieben und schätzen sollten. Soweit mein Rat.

Hi, kleinere Teile deiner Geschichte kamen auch bei mir vor (Therapie, Missverständnis mit Freundin...). Es ist nicht leicht, einen perfekten Tipp zu geben. Aber nach meinen Erfahrungen (bin 10 Jahre älter) habe ich gelernt, Dinge herauszusuchen, die mir guttun. Da bin ich immer am arbeiten dran. Ich kann dem vorigen Kommentar recht geben: vielleicht sind Organisationen oder Vereine ein guter Tipp. Da sind Gleichgesinnte und du wirst gebraucht. Glaub mir, in 10 Jahren (und grad in deinem Alter) kann sich noch so viel zum Guten ändern. Sicher kann es ein auf und ab sein, aber Schritt für Schritt klappt das. Wichtig ist, immer auf dich zu schauen und Dinge zu finden, die dir guttun, egal ob du single bist oder nicht.

Wenn Du selbst von der Verhaltenstherapie nicht überzeugt bist, solltest Du Dir Alternativen suchen, möglicherweise eine tiefenpsychologische Gruppentherapie, weil Du Dich in einer Gruppe (wenn die Therapeuten gut sind) besser in Deiner Wirkung auf andere Leute "austesten" kannst. Als Mann ist mein erster Gedankenimpuls natürlich, dass Du offensichtlich gern klammerst.

Was das Fallen lassen angeht, befürchte ich, dass Du eine Beziehung auf Augenhöhe mit großer Autonomie erst wirst lernen müssen, genauso wie den Unterschied zwischen Freunden, Liebhabern, Bekannten und Laufkundschaft. Die Krönung ist natürlich das Alleinsein-Können nicht nur auszuhalten, sondern zu schätzen.

Zuletzt: nutze die letzten Spätsommertage, geh' raus in den Park und quassel Typen an... ist mir ein paar Mal in meinem Leben passiert und gehört zu meinen Lieblingserinnerungen. Jeder wartet drauf, niemand traut sich....

Schreib dich in einen Sportverein oder Kulturverein ein. Oder engagiere dich bei diversen Hilfsorganisationen, Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr, im Tierschutz... da lernt man gleichgesinnte Leute kennen :-)) Ich wünsch dir baldige Besserung, Kopf hoch!! LG aus Wien

Was möchtest Du wissen?